FANDOM


Der Artikel über die entsprechende Person aus der Buchreihe Roswell High ist unter Michael Guerin (Roswell High) zu finden.
Michael Guerin
MichaelPilotPortrait
Informationen zur Person
Spitzname Mickey (von Hank)
Spezies Hybrid
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Familienangehörige
Eltern Hank Whitmore (Pflegevater)
Zugehörigkeiten
Schule West Roswell High School
Job Koch im Crashdown Café
Hintergrundinformationen
Darsteller Brendan Fehr
Synchronsprecher Kim Hasper
Auftritte Staffel 1 bis Staffel 3

Michael Guerin ist ein High School Schüler aus Roswell. Er stammt jedoch nicht von der Erde, sondern ist 1947 in der Wüste von New Mexico mit einem Raumschiff abgestürzt.

Zur PersonBearbeiten

Michael Guerin hat braunes Haar und braune Augen.

FamilieBearbeiten

Im Gegensatz zu Max und Isabel wird Michael nicht adoptiert, nachdem er in der Wüste umherirrend gefunden wird. Er wächst bei seinem Pflegevater Hank Whitmore auf, der sich kaum um den Jungen kümmert. (Der Schlüssel)

KindheitBearbeiten

Michael befindet sich in einer Inkubationskapsel, als das Schiff seines Heimatplaneten 1947 in der Wüste in der Nähe von Roswell abstürzt.
Michael schlüpft vor Max und Isabel. Als die beiden aus ihren Kapseln herauskommen, versteckt er sich vor ihnen, weil er sich fürchtet. Er zeigt sich ihnen erst nach einer Weile, nachdem er es schafft, Vertrauen zu fassen. (Nasedo)

Es ist noch eine vierte Kapsel im Raum. Max betrachtet das Mädchen darin, während Michael sich bereits zum Ausgang der Höhle begibt. Er findet einen Handabdruck an der Wand, und indem er seine eigene Hand darauflegt, öffnet er die Höhle. Isabel streckt die Hand nach Max aus und gemeinsam gehen sie hinaus. (Das vierte Quadrat)

Die drei laufen gemeinsam durch die Wüste. Als Scheinwerfer auftauchen, nehmen sich Max und Isabel an den Händen, doch Michael greift Max' andere Hand nicht. Die drei werden getrennt. Michael verbringt einige Zeit in verschiendenen Waisenhäusern, ehe er von Hank Whitmore aufgenommen wird. (Nasedo)

Staffel 1Bearbeiten

Am achtzehnten September isst Michael Guerin mit seinem Freund Max Evans im Crashdown Café, als ihre Mitschülerin Liz Parker versehentlich angeschossen wird. Obwohl Michael versucht, Max zurückzuhalten, rettet er Liz mit seinen Kräften das Leben. Als die Polizei eintrifft, machen sich die beiden aus dem Staub.
Max' Schwester Isabel ist ungehalten, als sie davon erfährt: Max hat mit dem Einsatz seiner Kräfte gegen die Regeln verstoßen und möglicherweise ihre Tarnung gefährdet. Als er auch noch gesteht, Liz in ihr Geheimnis eingeweiht zu haben, will Michael Roswell sofort verlassen. Er mahnt die beiden Geschwister, dass die Stadt nicht ihre Heimat sei. Dennoch will Max, dass sie bleiben und sich unauffällig verhalten.
Am Abend des jährlichen Crash Festivals sieht Max dann aber doch keinen anderen Ausweg, als die Stadt zu verlassen: Sheriff Valenti verdächtigt ihn. Max hat aber auch erfahren, dass zumindest noch ein weiterer Außerirdischer den Absturz überlebt haben muss.
Auf dem Weg aus der Stadt werden die Aliens von Liz aufgehalten, die inzwischen ihre Freundin Maria DeLuca eingeweiht hat. Gemeinsam führen die Schüler den Sheriff hinters Licht: Sie inszenieren eine weitere Heilung, doch die Verfolgung des kostümierten "Heilers" Michael führt Valenti nur zu seinem eigenen Sohn Kyle, der die gleiche Maske trägt. Die Außerirdischen bleiben in Roswell. (Das Geheimnis)

Der Gedanke, dass es noch einen weiteren Außerirdischen auf der Erde geben könnte, lässt Michael nicht schlafen. Er besucht Max mitten in der Nacht, um mit ihm über das Foto zu reden. Doch Max mahnt ihn, dass es sich in Valentis Büro und damit außerhalb ihrer Reichweite befände. Doch Michael will nicht aufgeben. Am nächsten Tag beobachtet er die Polizeiwache und findet heraus, dass das Fenster zu Valentis Büro vergittert ist.
Etwas später sucht Liz ihn bei sich zu Hause auf. Sie berichtet von der Vertretungslehrerin Ms. Topolsky, die sich nach ihm erkundigt und später seine Akte aus der Verwaltung geholt hat.
Unter dem Vorwand, er verkaufe Konfekt für eine gute Sache, stellt Michael in der Roswell Sheriff's Station weitere Nachforschungen an. Er hofft, in Valentis Büro gelangen zu können, doch Deputy Blackwood schmeißt ihn hinaus. Zumindest erfährt er, dass abends fast niemand im Gebäude ist. Das berichtet er Max und Isabel, die jedoch beide dagegen sind, in Valentis Büro einzubrechen. Als die Evans nach Hause kommen, verabschiedet sich Michael eilig.
Er fährt damit fort, das Sheriff's Department zu beobachten und wird Zeuge, wie Männer vom FBI Akten von dort fortschaffen. Vor dem Crashdown erwischt er Max, doch der will nur, dass Michael sich von seinem Zuhause fern hält, da Ms. Topolsky ihn besuchen will. Er fordert ihn auf, bei den Evans zu warten. Doch Michael will sich die Chance, eine Verbindung zu seinem Heimatplaneten zu finden, nicht entgehen lassen. Er bricht allein in Valentis Büro ein. Alle Akten sind jedoch bereits verschwunden. In einer Schublade von Valentis Schreibtisch findet Michael allerdings einen versteckten Schlüssel, der in ihm die eigenartige Vision eines kuppelartigen Gebildes auslöst. Kurz darauf erscheint Max im Büro. Gemeinsam flüchten sie, während Isabel den Sheriff ablenkt. Michael erkennt, dass es für ihn leichter sein wird, Roswell zu verlassen, als für die beiden Geschwister. (Der Schlüssel)

Der Gedanke an den Schlüssel lässt Michael nicht los. Er versucht, mit Max und Isabel darüber zu reden, aber sie hören ihm nicht richtig zu.
Als Maria einen Termin mit dem Sheriff hat, warten Michael, Max und Liz gemeinsam in der Schule auf sie. Liz ist sich nicht mehr sicher, dass Maria, die sich vor Isabel fürchtet, ihr Geheimnis bewahren wird. Als Maria und Isabel zusammen in die Schule zurückkommen, ist den anderen klar, dass alles in Ordnung ist. (Jedem sein Monster)

Im Oktober flüchtet sich Max zu Michael, nachdem er zusammengeschlagen wurde. Michael vermutet sofort richtig, dass des Jungs aus dem Footballteam gewesen sind. Er droht damit, sie umzubringen, aber Max mahnt ihn, dass sie nicht auffallen dürfen. Da Michael sich aber dennoch an ihnen rächen will, lauert er einem von ihnen, Tommy, in der Schule auf. Er berührt ihn, was unkontrollierbaren Juckreiz auslöst, wodurch Tommy ein Mädchen vergrault. Einem zweiten Schläger, Paulie Del Bianco, verhilft Michael zu einer schlechten Note, indem er seine Testergebnisse abändert. Schließlich trifft seine Rache auch Kyle Valenti: Michael lässt das Schloss von Kyles Spind schmelzen, so dass er nicht mehr geöffnet werden kann. Als er Max sein Werk zeigt, ist dieser nicht begeistert; er hält ihm eine Gardinenpredigt. (Der ganz normale Wahnsinn)

Später in diesem Jahr wird Michael nach einem intensiven Traum von einem Geräusch aus dem Schlaf gerissen. Hektisch sucht er nach Papier und Bleistift und beginnt zu zeichnen. Als er fertig ist, eilt er zu Max. Der ist nicht sonderlich begeistert, wieder einmal mitten in der Nacht geweckt zu werden, zumal er auf Michaels Bild nur einen Halbkreis erkennen kann. Doch Michael versichert ihm, dass sein Bild den Gegenstand aus seiner Vision darstellt, die er hatte, als er den Schlüssel zum ersten Mal berührte. Max schlägt vor, erst einmal zu schlafen.
Am nächsten Tag entdeckt Michael Max und Liz in der Pausenhalle der Schule. Er ist Liz gegenüber ruppig und verscheucht sie, was Max nicht gefällt. Später besucht er zum ersten Mal seit über einer Woche seinen Kunstkurs, was seinen Lehrer Mr. Cowan sehr überrascht. Er beginnt, das Ding aus seiner Vision zu zeichnen.
Als er abends mit Max und Isabel im Crashdown isst, zeichnet er auch dort weiter. Die Bilder werden klarer. Isabel ist nicht begeistert, dass Michael sie in der Öffentlichkeit zeichnet. Max liest in einem Buch von James Atherton, das ihm sein Chef Milton Ross, Besitzer und Betreiber des UFO Centers, geliehen hat, und hört kaum zu. Da taucht Kyle Valenti auf und droht Max, dass er ihn beobachtet.
Auch als die Kunststunde längst vorbei ist, arbeitet Michael im Kunstraum an seinem Bild. Als es fertig ist, wird das Bild ausgestellt und ein Auslöser für eine erneute Diskussion zwischen den Aliens, wie unauffällig sie sein müssen. Michael hält es für ungefährlich, da niemand, nicht einmal er selbst, weiß, was das Gemälde darstellt.
Als er im Unterricht ein weiteres Bild mit demselben Motiv beginnt, bittet ihn Mr. Cowan, einmal etwas anderes zu zeichnen, als eine geodätische Kuppel, ein besonderes Bauwerk. Michael ist froh, nun zu wissen, was seine Vision darstellt, leht es aber ab, sich mit dem Kursthema zu beschäftigen.
Max beichtet Michael und Isabel, dass Liz' Tagebuch verschwunden ist. Michael geht nicht an die Decke, sondern hört Max kaum zu. Abends, als das Café schon geschlossen ist, sucht Michael Liz im Crashdown auf. Er berichtet von Max' Geständnis und tadelt Liz dafür, dass sie alles aufgeschrieben hat. Sie ist nervös, da sie seine Absichten nicht durchschaut. Doch dann offenbart er, dass er das Tagebuch gestohlen hat. Er gibt es ihr zurück, beruhigt und froh, dass Liz unerschütterlich auf ihrer Seite steht. Er bittet sie, Max nichts zu erzählen.
In der Schule berichtet Max den anderen beiden, dass alles wieder in Ordnung ist. Michael ist frustriert, weil er mit den Bildern aus seiner Vision nicht weiterkommt. Doch als Isabel das Buch von James Atherton beim Durchblättern liest, entdeckt sie im Klappentext ein Bild des Autors vor seinem Haus - einer geodätischen Kuppel. (Das Tagebuch)

Um mehr über James Atherton und sein Haus herauszufinden, bricht Michael in das UFO Center ein. Im Computer in Milton Ross' für Besucher nicht zugänglichem Archiv findet er einen Artikel, den er ausdruckt. Da bemerkt Michael, dass Milton sich im selben Raum aufhält - schlafend. Als der Drucker jedoch zu piepsen beginnt, erwacht Milton. Er bedroht den ihm unbekannten Einbrecher mit einer Kunststoffrakete. Michael will verschwinden, wird aber von Deputy Blackwood verhaftet.
Am nächsten Morgen holt Max Michael auf der Polizeiwache ab. Er bestätigt Michaels Lügengeschichte, Max habe ihn beauftragt, Unterlagen aus dem Center zu holen. Michael ergänzt, er habe den Schlüssel verloren und sich deswegen eingeschlichen. Auf Max' Bitte sieht Milton von einer Anzeige ab, und Michael darf gehen.
Zurück in der Schule studiert Michael die Ausdrucke über James Atherton. Er will nach Marathon fahren, wo das Haus aus seiner Vision steht, aber Max und Isabel wollen vorsichtig sein, und erst mehr darüber herausfinden. Michael ist ungehalten, aber ohne ein Auto kann er nichts machen, und Max verweigert ihm die Schlüssel für den Jeep.
Als er das Schulgelände verlässt, trifft Michael auf Maria, die ihn wegen eines Interviews für den Geschichtsunterricht nervt. Unter der Bedingung, dass sie ihn ihm Auto bis zu einer Tankstelle am Highway mitnimmt, erklärt er sich bereit, die Fragen zu beantworten. Doch als sie dort ankommen und Maria aussteigt, um mit dem Tankwart zu sprechen, nutzt Michael die Gelegenheit, setzt sich ans Steuer und will davonfahren. Doch Maria wirft sich auf den Beifahrersitz und weigert sich, wieder auszusteigen. Da nimmt Michael sie einfach mit. Sie fahren auf der 285 nach Süden. Nach einer Weile, in der Maria viel dummes Zeug plappert, entdeckt Michael ihr eingeschaltetes Handy. Er wirft es aus dem Fenster.
Maria vermutet, dass Michael gegen Gesetze verstößt, wenn er mit ihr als Minderjähriger die Staatsgrenze überquert. Michael hält sie für egoistisch, da es sie nicht im geringsten zu interessieren scheint, wie wichtig diese Sache für ihn sein könnte. Da er zu schnell fährt, werden die beiden von der Polizei angehalten. Während der Officer zum Jeep kommt, kann Michael Maria gerade noch erklären, warum ihm die Reise nach Marathon so wichtig ist. Maria belügt daraufhin eiskalt den Polizisten und behauptet, Michael wäre so schnell gefahren, da sie eine Toilette bräuchte. Daraufhin kommt Michael mit einem Strafzettel davon; er ist freudig überrascht über Marias Reaktion.
Michael und Maria bleiben mit dem Jetta liegen. Sie streiten sich. Michael versucht, seine Kräfte zu benutzen, aber der Motor schlägt nur Funken. Er beschließt, in einem nahegelegenen Motel etwas zu schlafen. Maria ist abgestoßen von der billigen Einrichtung und der mangelnden Hygiene. Michael fordert sie auf, nicht immer die Prinzessin zu spielen, aber Maria findet, sie hat sich bisher wacker geschlagen. Sie will eigentlich nur noch nach Hause. Michael erkennt, dass sie wirklich verängstigt ist. Er schlägt vor, erst einmal etwas zu essen zu besorgen.
Michael bringt Snacks und Süßigkeiten zu Maria. Sie bemerkt, dass Außerirdische also auch essen müssen und erkundigt sich mit einem Blick auf das Motelbett bei ihm, welche anderen Bedürfnisse sie noch haben. Michael erklärt, nicht einmal, wenn sie die letzte Frau auf Erden wäre. Maria sieht das ähnlich. Da sie für ihre Geschichtshausaufgabe keine schlechte Note bekommen will, beginnt sie, ihm die Fragen zu stellen. Sie glaubt ihm nicht, dass er Ulysses von James Joyce gelesen hat, woraufhin er aus dem Buch zitiert. Daraufhin will sie wissen, warum er, wenn er so schlau ist, in der Schule nicht zurecht kommt. Da die Frage nicht auf der Liste steht, will er sie nicht beantworten. Maria bittet, eine persönlich Frage stellen zu dürfen, dafür, dass sie ihn nicht verraten hat: Sie fragt, warum es so wichtig für ihn ist, herauszufinden, wo er herkommt. Ernst erklärt er, dass es noch etwas Besseres geben müsse als Roswell. Maria schmunzelt, weil sie immer ebenso gedacht hat, und sich vorstellte, dass ihr Vater, den sie nicht kannte, sie und ihre Mutter aus Roswell fortholen würde. Plötzlich verstehen sie sich. Dennoch will Maria das Bett für sich allein.
Als sich später die Tür zum dunklen Zimmer plötzlich öffnet, erschrickt Maria und rollt vom Bett auf Michael, der auf dem Fußboden schläft. Liz, die mit Max und Isabel hereinkommt, ist entsetzt. Peinlich berührt rappelt sich Maria schnell auf. Liz meint, sie hätten gedacht, Maria sei in Schwierigkeiten, sich aber wohl geirrt. Maria will, dass Michael bestätigt, dass nichts zwischen ihnen war, doch er nennt sie scherzhaft Schatz. Isabel glaubt Maria. Max sagt, sie seien gekommen, um Michaels Chaos aufzuräumen. Michael hätte sich mehr Unterstützung gewünscht. Er stellt heraus, dass Max' und Isabels Leben in Roswell nur Fassade ist, dass man sie eines Tages finden wird. Da kommt Kyle hinzu. Michael fordert ihn auf, zu verschwinden, und wird handgreiflich, als Kyle dem nicht nachkommt. Kyle fliegt durchs Zimmer. Als er sich wieder aufrappelt, will er wissen, wer die Drei eigentlich sind. Als ihm keiner antwortet, will er mit Liz verschwinden. Max geht dazwischen und die beiden geraten aneinander. Liz schickt Kyle nach Hause. Sie besteht darauf, die ganze Wahrheit von den Außerirdischen zu erfahren. Michael ist dagegen, aber Isabel ist einverstanden. Max berichtet vom Einbruch bei Valenti und dem Schlüssel. Liz begreift und will sofort weiterfahren.
Am Haus angekommen, müssen sie aber feststellen, dass der Schlüssel nicht passt. Max öffnet die Eingangstür mit seinen Kräften. Das Haus ist verwüstet und lange verlassen. Liz erkennt, dass vor ihnen schon einmal jemand dort etwas gesucht haben muss. Max meint, Michael sollte den Schlüssel noch einmal halten, aber erst, als Maria ihn bittet, hat er eine weitere Vision von einem verborgenen Raum. Hinter einem lockeren Stein in einer Zwischenwand findet er ein Schlüsselloch, in welches der Schlüssel passt. Eine Falltür öffnet sich. Die fünf steigen in einen bunkerartigen Kellerraum hinunter. Da hören sie Schritte von oben, gefolgt von einem dumpfen Geräusch...(Marathon, Texas))

Michael beginnt, die Unterlagen im Kellerraum durchzusehen. Als Liz und Maria einen Tunnel entdecken, stopfen er und Max Papiere in einen Karton und die fünf Freunde machen sich gerade rechtzeitig aus dem Staub. Gemeinsam mit Maria fährt er im Jetta zurück nach Roswell. Sie stellt fest, dass er unter seiner ruppigen Schale auch einen weichen Kern hat, doch Michael erklärt, was zwischen ihnen passiert sei, sei nun vorbei. Maria ist zunächst enttäuscht, wundert sich aber dann darüber, dass Michael der Ansicht ist, es wäre etwas zwischen ihnen gewesen.
Am Ende des Schultages fahren Max, Michael und Isabel zu den Evans. Michael versucht Max dazu zu überreden, Maria beim Durchsehen der Unterlagen helfen zu lassen, aber Max ist dagegen. Michael will Maria gerade anrufen und absagen, aber da sind sie beim Haus der Evans angekommen und entdecken ein Polizeiaufgebot vor der Tür. Max fordert Michael auf, zu verschwinden, und sie verabreden sich für später im Crashdown Café. Auf dem Weg dorthin entdeckt Michael, dass er von einem Mann verfolgt wird. Max berichtet, dass bei den Evans eingebrochen und die Unterlagen gestohlen worden sind. Er erzählt auch, dass er auf dem Weg nach Marathon das Gefühl hatte, verfolgt zu werden. Da fällt Michaels Blick auf Isabels Halskette, die sie aus dem Kuppelhaus mitgenommen hat. Er erkennt das Symbol darauf, ebenso wie die beiden anderen. Isabel meint, Deputy Blackwood habe ihr erzählt, dass er das Symbol aus dem Mesaliko-Reservat kenne. Michael möchte am liebsten sofort dorthin aufbrechen, aber Max hält es im Augenblick für zu gefährlich.
Nachdem Liz dennoch ins Reservat gefahren ist und eine Einladung bekommen hat, wiederzukommen, lenken Isabel und Michael ihren mysteriösen Verfolger ab, damit Liz und Max erneut einen alten Native namens River Dog besuchen können. Zusammen mit Maria fahren Michael und Isabel ins Crashdown, um dort auf die beiden anderen zu warten. Michael, der ungeduldig und unzufrieden ist, schneidet für sich und Isabel große Stücke Schokoladenkuchen ab, die sie mit Tabasco-Sauce versehen und verzehren. Isabel erklärt der verwirrten Maria, dass die Aliens gern süße Dinge mit scharfen Saußen kombinieren. Maria flirtet daraufhin mit Michael, was Isabel furchtbar findet. Sie geht. Michael isst unbeeindruckt seinen Kuchen. Als Liz und Max nach über einer Stunde immer noch nicht zurück sind, wird Maria immer nervöser. Sie erhofft sich, dass Michael ihr versichert, dass alles gut wird, aber er zweifelt selbst daran. Die beiden streiten. Schließlich meint sie, sie habe nur gewollt, dass er sie beruhigt, woraufhin er sie küsst - zur Beruhigung. (Das Symbol)

Nachdem Max und Liz sicher aus dem Reservat zurückgekehrt sind, bemüht sich Michael, Maria aus dem Weg zu gehen. In der Schule spricht sie ihn darauf an; erst leugnet er, doch dann will er sie wieder stehen lassen. Da ruft Liz auf Marias Handy an: Sie und Max hatten einen Autounfall. Liz geht es gut, aber Max ist ohne Bewusstsein.
Michael und die völlig aufgelöste Isabel eilen zu Max' ins Krankenhaus. Sie werden Zeuge, wie eine Schwester im Blut abnimmt. Michael bietet an, es zurückzuholen.
Er folgt der Schwester zu einem kleinen Raum, in welchem sie die Proben sortiert. Als sie fort ist, schleicht er sich hinein, kann aber Max' Blut nicht finden, ehe ein Mann den Raum betritt. Er versteckt sich und wird Zeuge, wie die Schwester zurückkommt und den Mann hinauswirft. Michael beobachtet, wie die Schwester Max' Blutprobe herauslegt. Er muss eingreifen. Von der Tür aus spricht er die Frau an. Er bittet sie um ein Date. Susan, so ihr Name, leht ab, er sei zu jung. Er erklärt, das sei ihm egal, er sei schon immer erwachsener gewesen als Gleichaltrige. Liz bringt ihm eine Blutprobe von ihrem Freund Alex Whitman. Michael schmeichelt Susan. Sie ist in Versuchung, meint aber, es wäre nicht richtig, ihn zu treffen. Michael tauscht die Proben aus; Susan schickt ihn fort.
Michael, Liz, Maria und Alex warten im Aufenthaltsraum. In Alex brodelt es. Liz schlägt ihm vor, nach Hause zu fahren. Er kann nicht fassen, dass sie ihm nicht mehr zu sagen hat. Michael schickt ihn etwas rabiater weg. Alex findet, Liz habe tolle neue Freunde, und geht. Sie läuft ihm nach. Maria hindert Michael daran, den beiden zu folgen.
Max erwacht kurz darauf; es geht ihm so gut, dass er nach Hause darf. Als die fünf Freunde das Krankenhaus verlassen wollen, bemerkt Maria, dass sie ihre Tasche vergessen hat. Michael holt sie und entdeckt dabei zwei Männer, die in Max' Krankenakte lesen und im Abfall herumsuchen.
Abends erzählt Michael Max und Isabel, was er beobachtet hat. Michael will herausfinden, wer hinter ihnen her ist.
Am nächsten Tag lenken Max und Liz ihren mysteriösen Verfolger ab; Maria, Michael und Isabel folgen ihm im Jetta bis zu einem Motel. Als der Mann sein Zimmer wieder verlässt, durchsuchen Michael und Maria seine Besitztümer. Sie finden einen Zettel mit einer Telefonnummer aus Roswell. Kurz entschlossen ruft Maria an. Am anderen Ende der Leitung sitzt Ms. Topolsky!
Später im Crashdown bringt Michael Isabel und Max auf den neusten Stand. Liz heckt einen Plan aus und gemeinsam mit Alex deckt sie auf, dass Ms. Topolsky vom FBI geschickt wurde. Die vermeintliche Lehrerin verlässt daraufhin die Stadt. (Blutsbruder)

Im Dezember wird Roswell von einer schweren Hitzewelle getroffen. Eines Abends sucht Michael Maria im Crashdown Café auf. Es ist schon geschlossen und sie ist allein, aber sie lässt ihn dennoch hinein. Die beiden küssen sich leidenschaftlich. Am nächsten Tag suchen sie in der Schule gemeinsam den Schleifraum auf, um sich auch dort zu küssen.
Max fängt kurz darauf Michael auf der Toilette ab. Er hat von Liz gehört, was zwischen dem Freund und Maria vor sich geht. Michael berichtet, dass er sich wenig bis gar nichts dabei gedacht hat, sondern einfach nur das Gefühl genießt. Max mahnt ihn, vorsichtig zu sein. Als Michael und Maria das nächste Mal im Schleifraum zusammen sind, versucht sie, ein Gespräch mit ihm zu führen. Sie möchte mit ihm zu einer Party gehen, welche die Schüler in Roswells alter Seifenfabrik veranstalten.
Michael beklagt sich bei Max, dass die Beziehung mit Maria kompliziert wird. Er befürchtet, dass er ihr weh tun muss. Auf der Party erklärt er ihr, dass er allein bleiben muss, und beendet ihre Beziehung. Da löst die Polizei die illegale Party auf. Max, Michael und Isabel können unbemerkt verschwinden, aber Alex und Liz werden wegen des Besitzes von Alkohol verhaftet. Im Gefängnis hat Liz keine andere Wahl, als Alex in das Geheimnis der Aliens einzuweihen. (Dezemberhitze)

Nachdem Michael mit Maria Schluss gemacht hat, möchte er ihr gern aus dem Weg gehen. Doch Max besteht darauf, zum Essen das Crashdown zu besuchen. Maria ist ausgesprochen abweisend. Als Michael versehentlich sein Getränk umwirft, fallen Max' Schulunterlagen vom Tisch. Darunter findet Michael eine Zeichnung mit außerirdischen Symbolen.
Michael und Isabel stellen Max zur Rede. Er sagt, er habe die Symbole aus dem Gedächtnis nachgezeichnet, nachdem er sie an einer Wand der Höhle im Mesaliko-Reservat gesehen hat, die der Native River Dog ihm gezeigt hat. Michael ist wütend, dass Max die Zeichnung vor ihm versteckt hat, und noch mehr, weil Max ihn als Risiko für ihre Sicherheit ansieht. Max, der mit Liz verabredet ist und gehen will, bittet Michael, nichts Unüberlegtes zu tun.
Trotzdem fährt Michael noch am selben Abend ins Mesaliko-Reservat, um selbst mit River Dog zu sprechen. Doch dort trifft er zunächst auf Eddie, der ihn auf seine hartnäckigen Nachfragen hin in die Schwitzhütte der Mesaliko einlädt. Michael nimmt an der ritullen Reinigungszeremonie teil, die River Dog dort durchführt, doch die Dämpfe bekommen ihm nicht. Hustend verlässt er das Zelt. Er kehrt in die Stadt zurück, doch im Crashdown Café bricht er zusammen.
Kurz darauf geht es Michael wieder besser. Die anderen sind besorgt, doch er will nur nach Hause. Am nächsten Tag aber bricht er im UFO Center erneut zusammen: Er hat hohes Fieber, seine Augen sind weiß verfäbt. Die anderen bringen ihn in Liz' Wohnung über dem Crashdown unter. Während Isabel und Maria sich um ihn kümmern, fahren Max und Liz zu River Dog, um ihn um Hilfe zu bitten. Im Fieber hat Michael eine Vision von Zeichen in der Wüste, einem eingesponnenen Körper im Sand und einem Sternbild in Form des Buchstabens V. Sein Körper hüllt sich in einen Kokon ein.
Die anderen bringen Michael zu River Dog in die Höhle, wo sie das Gleichgewicht der Energien in seinem Körper mithilfe von Heilenden Steinen, die der alte Mann vor Jahren von einem anderen Besucher namens Nasedo erhalten hat, wiederherstellen. In seiner Vision sieht Michael die Freunde einen nach dem anderen zu ihm treten. Er schafft, was er vor Jahren als Kind in der Wüste nicht konnte: Er greift nach Max' Hand und bricht aus dem Kokon aus. Als er wieder zu sich kommt, kann er sich an das Sternbild erinnern. Er legt die Heilenden Steine in Aussparungen in der Wand mit den Zeichnungen. Sie beginnen erneut zu leuchten und bilden das Sternbild nach. (Nasedo)

Kurz darauf erfährt Michael, dass es in der Küche von Max' Elternhaus gebrannt hat. Michael ist wütend, dass Max seine Kräfte genutzt hat, um das Feuer zu löschen. Er befürchtet, dass Max' Mutter, Diane Evans, das Geheimnis der drei aufdecken könnte. Doch Max meint, seine Mutter sei nicht ihr Feind. Liz und Maria kommen dazu. Maria ignoriert Michael.
Bei einem Baskelballspiel der Schulmannschaft am Nachmittag wirft Maria ein Auge auf einen Spieler der gegnerischen Mannschaft, was Michael gar nicht gefällt. Als Isabel und ihre Freundinnen sich zu der Gruppe gesellen, kommt Michael neben Maria zu sitzen, woraufhin sie ihren Platz mit einem Mitschüler aus der hinteren Reihe tauscht. Isabel spricht mit Max über das Feuer. Sie möchte ihrer Mutter, die neugierig geworden ist, gern die Wahrheit über sich erzählen, aber Max und auch Michael sind strikt dagegen.
Tags darauf sucht Michael Maria in der Schule auf, während sie an ihrem Arbeitsstück für den Werkunterricht arbeitet. Sie stellt sich nicht besonders geschickt an und Michael will ihr helfen, aber Maria will seine Hilfe nicht. Sie ist immer noch wütend auf ihn, weil er sich nach seiner Rettung im Mesaliko-Reservat nur bei Max und Isabel, aber nicht bei ihr bedankt hat. Er versucht, das nachzuholen, aber Maria ist von seinen Bemühungen nicht begeistert. Sie meint, es wäre nun zu spät.
Er stellt sie schließlich auf dem Pausenhof zur Rede. Weil er ihr nichts schuldig sein will, möchte er ihren Serviettenhalter für den Werkunterricht mit seinen Kräften in Ordnung bringen, aber Maria hält das für Betrug. Sie streiten und das Werkstück zerbricht. Maria ist wütend. Sie meint, Michaels Problem sei, dass er sich nicht entschuldigen könne.
Michael trifft sich mit Max und Isabel, da ihre Mutter sich an einen Vorfall aus deren Kindheit erinnert hat, bei dem Max einen Vogel mit einem gebrochenen Flügel geheilt hat. Nun will sie unbedingt wissen, was Max ihr verschweigt. Isabel möchte ihr immer noch die Wahrheit sagen, doch Michael erinnert sie daran, dass die beiden nicht einmal mit Diane verwandt seien, und dass sie, wenn sie erst einmal die Wahrheit kenne, sich sicher von den beiden abwenden werde.
In der Schule wartet Michael auf Maria, nachdem sie ihre Arbeit für den Werkunterricht abgeben musste. Sie sagt, sie sei durchgefallen, was er nicht verstehen kann, hat er ihr doch einen perfekten Serviettenhalter angefertigt - ohne seine Kräfte zu benutzen. Doch sie hat ihn nicht abgegeben, weil sie ihn lieber behalten wollte. Er bedankt sich bei ihr für die Rettung seines Lebens, bittet sie aber, so etwas nicht noch einmal zu tun, da er niemandem verpflichtet sein will. Er wolle sich nicht so verwirrt wie ein Mensch fühlen, sondern stark und fest wie eine Felswand.
Max regelt die Angelegenheit mit seiner Mutter ohne sie einzuweihen. (Das Spielzeughaus)

Im Frazier Wald in der Nähe von Roswell wird eine unerklärliche Leuchterscheinung gesichtet. Die drei Aliens beraten sich im Schleifraum ihrer Schule. Max, der mit seinem Chef Milton Ross darüber gesprochen hat, schließt zumindest die Möglichkeit nicht aus, dass es sich um ein UFO handeln könnte; schließlich hat Sheriff Valenti das gesamte Gebiet absperren lassen. Isabel hält ein Camping-Wochenende, das die Schule veranstaltet, für die perfekte Tarnung, um sich in den Wäldern umzusehen. Doch es handelt sich um ein Wochenende mit Vätern, so dass Michael nicht mitfahren kann.
Ärgerlich streitet sich Michael mit seinem Ziehvater Hank. Da taucht River Dog bei ihm auf. Er will wissen, ob einer der Jugendlichen das UFO gesehen hat. Der alte Mann ist sicher, dass es tatsächlich dagewesen ist.
River Dogs umfangreiches Wissen veranlasst Michael zu der Vermutung, der Native selbst könnte der vierte Außerirdische, könnte Nasedo sein. Er erzählt Max und Isabel davon, doch die beiden sind skeptisch.
Maria behauptet beim Abkassieren im Crashdown, sie und Liz hätten am Wochenende Verabredungen mit Jungs vom College, doch Michael nimmt ihr das nicht ab.
Während die anderen im Wald campen, kommt River Dog erneut zu Michael. Er nimmt ihn mit in die Wälder. Dort stolpert der alte Mann und verletzt sich den Fuß. Er will Michael allein weiterschicken, doch der fordert ihn auf, die Verletzung zu heilen. River Dog versteht zunächst nicht, worauf Michael anspielt, doch dann sagt er ihm bedauernd, dass er nicht der Vater ist, nach dem Michael sucht. Daraufhin heilt Michael River Dogs Knöchel. Der Schamane meint, sie seien nun quitt, aber Michael glaubt nicht, dass sie das jemals sein werden.
Sie stoßen schließlich auf Max und Isabel. Gemeinsam entdecken sie ein in den Waldboden eingebranntes Symbol. Als die drei ihre Hände darüber halten, beginnt es zu leuchten. River Dog hält es für ein Zeichen für sie und Michael glaubt, es bedeute, dass Nasedo wieder da sei.
Da taucht plötzlich Valenti auf. Während Michael ihn ablenkt, lässt Max das Symbol verschwinden. Anschließend behauptet er, sie hätten sich verlaufen, und bedankt sich bei dem äußerst misstrauischen Sheriff für ihre Rettung. (Das Zeltlager)

Als die zehnte alljährliche UFO Convention in Roswell stattfindet, besucht Michael das UFO Center in der Hoffnung, von den angereisten Ufologen Informationen zu bekommen - doch vergeblich. Auch von den anderen beiden erhält er keine Unterstützung: Isabel findet die Veranstaltung unmöglich und Max nimmt sie nicht ernst. Dass Marias Mutter Amy einen Schaukampf zum Thema Alienvertreibung veranstaltet, setzt dem ganzen die Krone auf.
Max bittet Michael um Rat in Bezug auf Liz: Er hat Schwierigkeiten sich zu konzentrieren. Michael rät ihm, sich abzulenken und an Matsch zu denken, wenn er mit Liz spricht.
Pünktlich zur Convention tauchen auch die beiden Touristen Larry Trilling und Jennifer Kattler wieder auf, die Zeugen der Crashdown Schießerei gewesen sind. Michael behält Larry im Auge und untergräbt mit seinen Kräften Larrys Glaubwürdigkeit, als der versucht, in einer Diskussionsrunde von den Geschehnissen zu berichten.
Michael bekommt mit, dass Amys Schaukampf ein Darsteller fehlt und sie daher vor dem Ruin steht. Er nimmt die Stelle des Außerirdischen ein, der von einem Barbaren verprügelt und vertrieben wird. Amy und auch Maria sind überglücklich. Als Maria Michael zum Dank küssen will, spricht er von Matsch und stößt sie damit von sich.
Später beobachtet Michael, wie Max mit dem zwielichten Ufologen Everett Hubble die Stadt verlässt. Von Larry, der zuvor mit dem Ufologen gesprochen hat, verlangt Michael zu erfahren, was Hubble von Max will. Larry gesteht, Hubble von der Schießerei erzählt zu haben. Michael verfolgt die beiden in die Wüste hinaus. Er kann gerade noch verhindern, dass Hubble Max erschießt. Auch Sheriff Valenti taucht auf. Hubble versucht, ihn davon zu überzeugen, dass Max ein formwandelnder Außerirdischer und ein Mörder sei, aber Valenti glaubt ihm nicht. Um zu verhindern, dass Hubble auf Max schießt, tötet er den Mann. Max klagt Valenti an, ebenfalls hinter ihm her gewesen zu sein, statt ihn - wie es seine Aufgabe als Sheriff sei - vor Menschen wie Hubble zu beschützen. Valenti schickt die beiden Jungs fort, ehe er über Funk Meldung macht. Michael und Max begreifen, dass Nasedo vermutlich etliche Menschen getötet hat. (Besessen)

Das Geheimnis um die Wandmalerei, die Nasedo hinterlassen hat, beschäftigt Michael weiterhin. Er begreift, dass es sich um eine Karte handelt. Er will versuchen, Kontakt aufzunehmen, doch Max, der mit privaten Problemen beschäftigt ist, hält es für sinnlos. Trotzdem arbeitet Michael weiterhin an der Karte. Als er sie entschlüsselt hat, bittet er Isabel, ihn zu begleiten. Die Karte deutet auf die Bibliothek von Roswell hin. Dort legt Michael mit in Benzin getränktem Seil ein Symbol aus und zündet es an. Isabel und er warten, aber es kommt niemand. Als das Feuer verloschen ist, beseitigt Michael die Überreste mit seinen Kräften. Er ist enttäuscht, aber Isabel sagt ihm, sie werde immer für ihn da sein. (Blind Date)

Bei einer erneuten Auseinandersetzung mit seinem Pflegevater Hank wird dieser handgreiflich und verpasst Michael ein blaues Auge. Obwohl er sich bemüht, Max und Isabel aus dem Weg zu gehen, findet Max heraus, was passiert ist. Michael bittet ihn, das Veilchen zu heilen, was Max auch tut. Max will etwas gegen Hank unternehmen, aber Michael will kein Mitleid und bittet ihn, zu schweigen.
Als er sich später mit Max und Isabel trifft, erkennt er sofort, dass Max mit Isabel über ihn geredet hat. Er ist wütend und läuft davon, aber die beiden folgen ihm. Isabel schlägt vor, Michael könnte mit ihrem Vater, Phillip Evans, reden, der Anwalt ist. Er habe ihr von einem Fall erzählt, in dem ein Jugendlicher vorzeitig für volljährig erklärt worden ist, damit er allein leben kann. Doch Michael will die Aufmerksamkeit nicht, die ein solcher Prozess mit sich bringen würde. Isabels Angebot, für ein paar Tage bei den Evans unterzukommen, nimmt er aber an.
Es fällt Michael schwer, sich in den Familienalltag einzufügen. Als er beim Monopoly-Spiel mit Mr. Evans aneinander gerät, flüchtet er aus dem Haus. Er kehrt nach Hause zurück. Hank ist wieder einmal betrunken. Er will Michael zwingen, sich um die Wäsche zu kümmern, aber Michael weigert sich. Die beiden brüllen sich an. Da tauchen Max und Isabel auf. Als Hank Isabel gegenüber aufdringlich wird, schüttet sie ihm einen Drink ins Gesicht. Hank zieht sein Gewehr, Michael benutzt seine Kräfte. Ein Schuss löst sich, Möbel fliegen durchs Zimmer. Hank beschimpft Michael, ein Freak zu sein. Max und Isabel bringen ihn nach draußen.
Sie diskutieren im Jeep. Michael glaubt, dass er nicht mehr zu Hank zurück kann. Die drei suchen nach einer Lösung. Isabel schlägt erneut vor, ihren Vater um Hilfe zu bitten. Aber Michael will das nicht. Er läuft davon.
Es fängt an zu regnen. Michaels Weg führt ihn schließlich zu Maria. Erst versucht sie, ihn durch das geschlossene Fenster wegzuschicken, aber dann lässt sie ihn doch hinein. Sie rubbelt ihm die Haare trocken und schält ihn aus seinen nassen Sachen. Als sie erkennt, dass er völlig fertig ist, nimmt sie ihn in den Arm und tröstet ihn. Sie meint, er müsse ihr nicht sagen, was los ist.
Am nächsten Morgen kommt Marias Mutter Amy ins Zimmer, um Maria zu wecken. Als sie Michael im Bett ihrer Tochter erblickt, schlägt sie ihn mit ihrer Zeitung und jagt ihn aus dem Haus.
Michael geht zur Schule. Allerdings wird er von einem Polizisten aus dem Unterricht geholt. Sheriff Valenti befragt ihn: Hank ist in der Nacht verschwunden, die Nachbarn haben Geschrei und Schüsse gemeldet. Valenti will wissen, wo Michael gewesen ist, aber er schweigt. Maria und Amy kommen schließlich auf die Wache und holen ihn aus dem Gewahrsam.
Er trifft sich mit Max und Isabel, denen er erzählt, Valenti wolle ihm eine neue Pflegestelle besorgen. Aber Michael will nur noch weg aus Roswell, das niemals sein Zuhause gewesen ist. Er will nach Nasedo suchen, seiner Familie. Isabel fühlt sich verletzt; sie beschuldigt Michael, sich wie ein Kind zu benehmen, das immer anderen die Schuld gibt. Max warnt Michael erneut vor Nasedo, aber Michael ist es egal.
Als er seine Sachen packt, taucht Max erneut auf. Er bittet Michael, auch mal daran zu denken, wie es für andere ist, wenn er geht, für Isabel und für Max selbst. Wenn er das wirklich wolle, solle er gehen, sie würden immer verbunden bleiben. Er gibt ihm ein Paket. Isabel und er haben entschieden, dass Michael es behalten solle, weil es ohne ihn nichts bedeute. Michael verabschiedet sich und geht.
Per Anhalter fährt er aus der Stadt. In dem Paket von Max findet er die Heilenden Steine, ein Buch von James Atherton, seine Skizze vom Kuppelhaus und andere Dinge, welche die drei mit ihrer Heimat verbinden. Er erinnert sich an die Heilung und daran, wie seine Freunde ihn zurückgeholt haben.
Am nächsten Morgen macht er Frühstück für die Evans. Isabel ist überglücklich, ihn zu sehen. Er bittet Mr. Evans um Hilfe, seine Volljährigkeit zu beantragen, und Mr. Evans ist einverstanden, sich seinen Fall genauer anzusehen. Schließlich wird Michael von einem Richter für volljährig erklärt. (Unabhängig)

Später in diesem Monat berichtet Max, dass Liz Visionen hatte, als sie sich küssten. Max will wissen, ob Michael etwas Ähnliches auch schon erlebt hat, worauf er seinem Freund versichert, er habe nichts entdeckt, was Michael nicht schon selbst erlebt habe.
Als Michael auf Maria trifft, die ebenfalls von den Visionen gehört hat, stimmen beide darin überein, dass Max und Liz mit Sicherheit keine neuen Gefühlsebenen entdeckt haben. Dennoch landen beide gleich darauf im Geräteraum, um selbst Visionen hervorzurufen. Maria erzählt von einem Sternenschwarm und einem Sonnenuntergang am Saturn, und Michael sieht Maria als Kind in roten Turnschuhen.
Isabel und Max helfen Michael beim Einrichten seiner neuen Wohnung. Isabel ist von den hygienischen Zuständen entsetzt, aber Michael will nur mehr über die Visionen hören, die Liz hatte. Er meint, sie könnten vielleicht nicht echt sein und verlangt von Max, Liz zu fragen. Aber Max meint, das sei ihm unangenehm. Michael glaubt aber, wenn die Chance besteht, dass sie durch diese Visionen etwas über sich erfahren, müsste Max sie fragen. Bis dahin wollte er selbst etwas herausfinden.
Michael und Maria küssen sich erneut. Maria gibt zu, dass sie die Visionen nur vorgespielt hat. Michael ist wütend. Maria sagt, sie wollte nur, dass sie einander nahe sind, aber Michael sei immer so verschlossen. Er erklärt, seine Vision sei auch nicht echt gewesen - jeder habe schließlich irgendwann einmal rote Turnschuhe gehabt.
Gemeinsam mit Isabel stellt Michael Vermutungen darüber an, woher die Visionen kommen. Er glaubt, jeder von ihnen hat sie im Unterbewusstsein gespeichert und es könnte vorgesehen sein, dass sie durch Kontakt mit Menschen an die Oberfläche kommen. Da erscheint Max in Michaels Wohnung. Er sagt, Liz sei auf dem Weg, woraufhin Michael und Isabel sich aus dem Staub machen.
Michael wartet vor dem Crashdown. Maria taucht auf und erzählt, sie habe Max und Liz erwischt und unterbrochen. Michael ist das egal. Er kehrt nach Hause zurück und lässt Maria stehen.
Am nächsten Morgen steht Maria vor seiner Tür. Sie macht sich Sorgen um Liz, die gemeinsam mit Max verschwunden ist. Michael bittet sie herein. Maria entschuldigt sich für die Vorwürfe, die sie ihm gemacht hat. Es sei nicht seine Schuld, dass sie keine Visionen gehabt habe. Sie erzählt, dass sie die Visionen vorgetäuscht hat, wie sie immer allen etwas vortäuscht. Nur bei ihm würde sie es zugeben. Michael sagt, er wüsste, dass sie ihm nicht die ganze Zeit über etwas vorgespielt habe, und berichtet Details über die roten Turnschuhe. Maria ist gerührt. Michael nimmt sie in den Arm.
Später kehren Max und Liz aus der Wüste zurück, wo sie ein eiförmiges Objekt mit einem außerirdischen Symbol gefunden haben. (Herzbeben)

Michael beginnt, im Crashdown Café als Koch zu arbeiten. Als Max hereinkommt und er und Liz sich innig begrüßen, mosert Maria herum, warum es denn so schwer für ihn sei, in der Öffentlichkeit wie ihr Freund aufzutreten. Max und Liz verschwinden, angeblich, um ins Kino zu gehen, doch Michael durchschaut ihr Vorhaben sofort: Sie wollen allein sein. Er sagt zu Maria, sie hätten das nicht nötig, sie könnten in seine Wohnung gehen. Schnell schließen sie den Laden.
In Michaels Wohnung küssen die beiden sich. Maria murmelt Michaels Namen, sagt dann aber plötzlich Max. Michael ist entsetzt, aber Maria sagt, Max stünde im Zimmer. Er hat auch die anderen mitgebracht. Liz und er berichten, dass sie Ms. Topolsky gesehen haben. Sie habe sie gewarnt; jemand sei hinter ihnen her. Michael hält das für eine Falle, aber Liz sagt, sie sei sehr überzeugend gewesen. Max entscheidet, dass sich alle ganz normal verhalten sollen und dass sie Ms. Topolsky nicht vertrauen werden. Maria ist völlig erschüttert; sie hatte geglaubt, diese Sache wäre endlich vorbei. Michael zieht sie an sich.
Am Nachmittag des nächsten Tages beschwert sich Michael bei Max über Maria, weil sie eine romantischere Beziehung haben möchte. Er bittet Max um Ratschläge. Da taucht eine hübsche Blondine in der Küche der Evans auf. Isabel stellt sie als ihre neue Freundin Tess Harding vor. Die Jungs sind perplex. Als Tess den Raum verlassen hat, meint Michael, sie könnte ein Spion sein, aber Isabel verteidigt ihre neue Freundin. Sie erinnert die beiden daran, dass sie sich normal verhalten wollten.
Am nächsten Tag treffen sich die Freunde vor der Stadt: Ms. Topolsky ist erneut an Liz herangetreten. Sie will sich mit den Jugendlichen treffen, um sie vor einem Alienjäger innerhalb des FBI zu warnen. Als die Freunde bezüglich ihres Vorgehens zu streiten beginnen, schlägt Maria eine Abstimmung vor. Alex und Liz wollen Ms. Topolsky treffen, die drei Aliens sind dagegen. Michael geht davon aus, dass Maria mit Liz stimmen wird, doch sie sagt ebenfalls nein. Sie will einfach nur, dass das alles aufhört.
Im Crashdown macht Maria Michael erneut Vorhaltungen: Er müsse etwas für ihre Beziehung tun. Michael schlägt daher ein Doppeldate mit Max und Liz vor. Abends holen die beiden Jungs die Mädchen ab. Max hat ein hübsch verpacktes Shampoo für Liz mitgebracht; Michael schenkt Maria ein Zwei-in-Eins-Produkt in einer Papiertüte. Sie ist nicht begeistert.
Auch das Date läuft nicht besonders gut. Als Michael Maria bittet, zu bezahlen, weil er sein Gehalt erst später bekommt, steht sie wortlos vom Tisch auf. Max tritt Michael vors Schienbein, damit er ihr folgt. Sie versucht zu erklären, was sie stört. Michael will wissen, warum sie überhaupt mit ihm zusammen sein will. Darauf hat sie keine Antwort. Michael lässt sie stehen.
Als er nach Hause zurückkommt, ist seine Wohnung durchwühlt. Er entdeckt Ms. Topolsky - und sie hat das außerirdische Ei in der Hand. Sie sagt, es sei ein Kommunikator, der nur mit einem identischen Gegenstück funktioniere. Sie sei bereit, den zweiten vom FBI zu besorgen - vorausgesetzt, die Jugendlichen nehmen sie mit, wenn man sie abholt. Michael erklärt sie für verrückt. Dennoch nennt sie ihm einen Treffpunkt und verschwindet.
Die Freunde treffen sich erneut zur Besprechung außerhalb von Roswell. Als die anderen bereits alle fort sind, spricht Michael mit Maria. Sie entschuldigt sich, dass sie an ihm herumkritisiert hat. Michael hat Sorge, dass ihm etwas passieren könnte; er will Maria sagen, wie wichtig sie ihm ist, aber sie fällt ihm ins Wort - es würde schon alles gut werden.
Abends im Crashdown sucht Michael im Personalraum nach Marias Autoschlüsseln. Sie kommt dazu, erkennt, was er vorhat, und besteht darauf, ihn zu begleiten. Auf halbem Weg überlegt sie es sich aber anders. Die beiden halten mitten im Wald an und streiten. Maria erklärt verzweifelt, dass sie nicht zulassen würde, dass Michael etwas zustößt, weil sie ihn liebt. Da kommen Max und die anderen dazu. Max ist wütend und schlägt Michael nieder. Dabei fällt ihm das Ei aus der Hand. Eine Limousine und ein Polizeiwagen nähern sich. Aus der Limousine steigt ein grauhaariger Mann, der den Jugendlichen erklärt, Ms. Topolsky würde nicht kommen, nicht heute und auch sonst nicht. Michael vermutet, der Mann habe sie getötet. Aus dem Polizeiwagen steigt Sheriff Valenti. Er sagt, der Mann sei Dr. Malcolm Margolin, ein Nervenarzt aus Bethesda. Die beiden erklären weiter, Ms. Topolsky sei Patientin in einer Klinik, weil sie an Wahnvorstellungen leide. Sie sei ausgebrochen, nun aber zurückgebracht worden. Die beiden mahnen die Jugendlichen, vorsichtig zu sein, und Valenti schickt sie nach Hause. Michael will das Ei aufheben, aber Max sagt, sie müssten später dafür wiederkommen. Als sie gehen, bemerkt Liz, wie Valenti das Ei mitnimmt. (Die Liste)

Michael ist unglücklich darüber, dass das Gerät nun in Valentis Besitz ist, und er fürchtet, dass der Sheriff etwas herausfinden könnte. Doch Max scheint mit etwas anderem beschäftigt zu sein. Nachdem er in der Schule von Mr. Seligman dazu verdonnert worden ist, mit Tess zusammenzuarbeiten, berichtet Max, dass an der neuen Schülerin etwas merkwürdig sei. Michael will aber lieber über die Sorgen sprechen, die er sich wegen Valenti macht. Max sagt, er habe Tagträume von Tess, aber Michael tut das als unbedeutend ab. Er sagt, Max setzte falsche Prioritäten.
Trotzdem schleicht er sich in den Verwaltungstrakt der Schule, um etwas über die Neue herauszufinden. Maria erwischt ihn dabei und erinnert ihn, dass sie ein Team seien. Aber Michael will ihr nicht sagen, warum er Tess überprüft. Er geht zu der Adresse, die in der Akte angegeben ist, aber das Haus ist leer. Während er noch durch die Fenster späht, taucht ein Militärfahrzeug auf und Männer in Uniform betreten das Haus.
Im Crashdown erzählt er Max und Isabel, was er gesehen hat. Isabel verteidigt ihre neue Freundin. Max fällt ein, dass Valenti ihm von einem Feuer in Bethesda erzählt hat, bei dem Ms. Topolsky umgekommen ist. Michael ist sauer, dass Max das verschwiegen hat. Da kommt Valenti herein. Er legt das Ei auf den Tresen und sagt, wer Vertrauen wolle, müsse erst selbst vertrauen. Isabel bietet an, Tess zu überprüfen.
Wenig später taucht Max völlig aufgelöst bei Michael auf. Er sagt, er habe Tess geküsst. Michael will davon nichts wissen. Er sagt, Max hintergehe ihn, weil er sich heimlich mit Valenti triff, und nun auch Liz. Er kann nicht mehr nachvollziehen, warum er Max einmal bewundert hat. Max wird wütend, weil Michael ihm nicht zuhört. Die beiden rangeln herum, dabei stoßen sie gegen Michaels Kühlschrank und entdecken eine winzige Überwachungskamera.
Sie treffen sich im Crashdown mit Isabel. Michael glaubt, dass es Valenti war, der sie überwachen lässt, aber Max meint, der könne sich so teures Equipment nicht leisten. Er denkt eher an Tess und ihren Vater, aber Isabel glaubt nach ihrer Überprüfung, sie seien normal. Allerdings erinnert sie sich, dass Tess komisch geworden ist, als sie einen Karton mit Fotos hochgehoben hat.
Alex bekommt die Kamera zum Laufen. Die Freunde wollen sie nutzen, um Tess auszuspionieren. Liz erklärt sich bereit, sie im Haus der Hardings zu platzieren. Die anderen beobachten sie dabei über die Kamera. Da taucht Ed Harding, Tess' Vater, auf, Liz erschrickt, die Kamera fällt mitsamt der Statue, unter der Liz sie versteckt hatte, herunter und fällt aus.
Die Freunde sind sehr besorgt. Sie brechen sofort auf, um Liz aus dem Haus der Hardings zu holen. Max geht schließlich hinein, unter dem Vorwand, Tess sprechen zu wollen, und kommt wenig später mit Liz zurück. Sie hat im Haus einen Karton mit Fotos gesehen - von Max.
Über die Kamera, die Liz noch an einer unauffälligen Stelle hinterlassen konnte, beobachten die Freunde die Hardings. Sie werden Zeugen, wie Tess die Statue repariert - mit Alienkräften. (Tess, Lügen und Video)

Die Freunde beobachten Tess weiterhin. Michael und Maria verfolgen sie mit dem Auto auf dem Schulweg. Doch dann lauert sie Liz auf und will von ihr wissen, was das soll.
Liz erzählt den anderen davon. Michael möchte ihr gern vertrauen, aber Max erinnert daran, dass Nasedo ein Mörder ist. Michael beobachtet Isabel, die sehr besorgt um Alex ist.
Im Crashdown begutachten Max und Liz Tess' Stundenplan. Valenti taucht auf und zeigt ihnen die Kamera, die Ed Harding in seinem Haus gefunden hat. Er macht deutlich, dass er von Agent Pierce und den Alienjägern vom FBI weiß. Er will die Jugendlichen schützen, aber das kann er nur, wenn er mehr weiß. Er geht. Michael sagt zu Max, er solle nicht einmal daran denken, mit Valenti zu reden.
Isabel bekommt Besuch von Tess. Dabei legt diese ein außerirdisches Zeichen in Form von vier Quadraten mit Zuckerwürfeln. Sie jagt Isabel Angst ein, weshalb Max Michael bittet, bei den Evans zu übernachten; niemand von ihnen sollte allein sein. In der Nacht teilen Michael und Isabel denselben Traum: Sie sind in der Wüste unter einem charakteristischen Felsen, über dem das V-förmige Sternzeichen steht - und küssen sich.
Im Traum sehen sie beide ein Symbol mit vier Quadraten. Sie finden es auf Max' Zeichnung von der Höhlenwand wieder. Isabel erzählt, dass Tess das Zeichen mit Zuckerwürfeln gelegt hat. Max wünscht sich, die Karte lesen zu können. Zögerlich erzählen Michael und Isabel, dass sie bereits meinten, die Karte entschlüsselt zu haben. Sie berichten von ihrem Versuch, Nasedo eine Nachricht zu übermitteln. Max ist wütend über Michaels Alleingang. Sie streiten. Isabel geht dazwischen: Die beiden würden überhaupt nicht merken, wie sehr sie das alles mitnimmt.
In der Schulpause fängt Michael Maria auf dem Gang ab. Er will, dass sie von nun an fest zusammen sind, und zwar offiziell. Maria ist einverstanden. Um es für alle deutlich zu machen, küsst er sie in aller Öffentlichkeit. Sie wollen im Schleifraum verschwinden, aber der ist bereits besetzt: Von Isabel und Alex. Isabel verkündet, sie seien jetzt zusammen, und Michael sagt das gleiche von sich und Maria.
Abends stellt Michael Berechnungen mit Sternkarten an, um Nasedo zu finden. Da steht plötzlich Tess vor dem Fenster. Sie haucht die Scheibe an und malt vier Punkte hinein. Michael will wissen, wo dieser Ort sei. Tess sagt, das wisse er, er sei bereits dort gewesen. Plötzlich kann Michael sich an seine Flucht von der Absturzstelle erinnern - und an einen Ort namens Pohlman Ranch.
Am nächsten Tag erzählt er Max davon. Michael möchte wissen, was Max in der Bibliothek herausgefunden hat, wohin er und Liz Tess gefolgt sind, aber Max sagt, es sei nichts passiert. Er bittet Michael, noch einmal bei den Evans zu übernachten. Michael und Isabel teilen erneut denselben Traum. Wieder sind sie in der Wüste, dieses Mal aber mit einem Kleinkind. Isabel befürchtet nun, dass sie schwanger sein könnte.
Am Morgen ist Max verschwunden. Die beiden folgen ihm in die Wüste hinaus, wo sich auch Tess befindet. Michael greift sie an und will wissen, was sie ihnen antut, doch Max verteidigt sie auf einmal. Sie sei nicht Nasedo, sagt er, sondern eine von ihnen. (Das vierte Quadrat)

Michael verlangt von Max zu wissen, was das bedeuten soll, aber Max antwortet nicht. Er läuft die Felsen hinauf und Michael und Isabel folgen ihm. Max findet den Eingang zu einer Höhle und darinnen entdecken sie ihre Inkubationskapseln. Es sind tatsächlich vier. Isabel will wissen, was das für ein Ort sei. Tess kommt dazu und erklärt, sie kenne diesen Ort, denn hier seien sie alle geboren worden. Doch Isabel ist überfordert. Sie läuft davon und Max folgt ihr. Michael will ebenfalls gehen, aber Tess hält ihn zurück. Sie gibt ihm ein metallenes Buch und schließt aus seiner Reaktion, dass Max ihm nichts davon erzählt hat. Sie habe Antworten, sagt sie, und er wolle sie hören, aber er müsse erst die anderen überzeugen.
Zusammen mit Isabel und Max schaut Michael das Buch an. Er ist sauer auf Max, weil der ihm nichts erzählt hat. Aber da entdeckt Isabel Bilder von ihnen als Kinder und als Jugendliche. Michael schlussfolgert, dass sie gezüchtet worden sind, denn nur so konnte bereits vor ihrer Geburt bekannt sein, wie sie aussehen würden. Isabel findet auch Bilder, auf denen die Aliens paarweise abgebildet sind: Max und Tess und sie und Michael. Isabel denkt, in dem Buch ginge es auch um das Baby. Max stutzt. Michael erzählt ihm von dem Kind, das Isabel zu bekommen glaubt. Jetzt ist Max sauer. Trotzdem beschließt er, Tess zu fragen, damit sie herausfinden, was mit Isabel passiert.
Im Crashdwon spricht Michael mit Isabel über die Träume. Sie meint, er sei noch nie so glücklich gewesen, aber sie sorge sich, was mit Maria und Alex werden soll. Michael will nicht darüber reden, solange sie nichts Genaues wissen. Er sagt, er würde sie auf keinen Fall allein lassen, es sei schließlich auch sein Baby. Er nimmt sie in den Arm.
Hinter dem Café fängt Maria Michael ab. Sie will mit ihm reden und hofft auf eine außerirdische Erklärung: Sie weiß von dem Baby. Michael will nicht darüber reden, aber Maria lässt sich nicht abspeisen. Sie habe immer gedacht, Isabel wäre für Michael eine Schwester, und sie kann nicht glauben, dass er mit ihr geschlafen hat. Michael streitet das ab; er erklärt, er wisse auch nicht, wie es zu dem Baby gekommen sei. Die beiden fangen an zu streiten. Schließlich sagt Michael, ihre Beziehung interessiere ihn gerade nicht, nur Isabel sei wichtig. Maria geht.
Michael kümmert sich weiterhin um Isabel. Er ist sich unsicher, was seine Gefühle bezüglich des Kindes betrifft. Da kommt Max dazu. Er hat mit Tess geredet: Isabel ist nicht schwanger; die Konstellation der Sterne habe ihre Triebe geweckt, die Träume dienen dazu, sie auf ihr Schicksal vorzubereiten. Isabel und Michael sind allerdings weniger erleichtert, als einer von ihnen erwartet hat. Michael will wissen, ob sie denn nun Paare werden sollten, Max und Tess und er und Isabel. Aber Max sagt, sie führen ihr eigenes Leben.
Michael versucht, sich bei Maria zu entschuldigen, aber sie zeigt ihm die kalte Schulter. Max will wissen, ob auch Liz Bescheid weiß. Maria fragt, ob er es ihr denn nicht erzählt habe, aber Max sagt, er habe sie seit dem Morgen nicht gesehen. Maria erzählt, sie habe ihn und Liz vor einer Stunde zusammen weggehen sehen. Max ruft Liz an und die Freunde müssen erkennen, dass Nasedo sie in Gestalt von Max entführt hat.
Max ist völlig verzweifelt. Er will sogar zu Valenti gehen und ihm die Wahrheit sagen. Aber Michael ist strikt dagegen. Sie streiten. Dann schlägt Maria vor, tatsächlich zu Valenti zu gehen, aber ihn in dem Glauben zu lassen, es sei tatsächlich Max, der Liz entführt hat. Sie und Alex übernehmen das.
Gleichzeitig machen die drei Aliens Tess ausfindig. Michael drängt sie dazu, sie zu begleiten, als sie aufbrechen, Liz zu suchen. Mit dem Jeep folgen sie ihrer Spur. Als sie Männer und Polizei am Straßenrand entdecken, fürchtet Max, Liz könnte etwas zugestoßen sein, aber Tess sagt, es seien Leute vom FBI. Max hält nicht an, aber die Freunde sehen Valenti unter den Agenten.
Sie folgen einem Lichtsignal zu einem Rummelplatz. Dort trennen sie sich, um Liz zu suchen. Doch schließlich findet Liz Michael, Isabel und Tess. Nur mühsam bringt sie heraus, dass Agent Pierce von den Alienjägern Max gefangengenommen hat. Isabel ist völlig entsetzt. Michael nimmt die aufgelöste Liz in den Arm. (Max Maximal)

Die Freunde kehren ohne Max nach Roswell zurück. Sie beratschlagen gemeinsam mit Alex und Maria, wie sie Max helfen können. Alex schlägt vor, Isabel könne versuchen, ihn durch seine Träume zu erreichen. Dies gelingt ihr und sie finden heraus, dass die Männer vom FBI Max zum ehemaligen Militärstützpunkt Eagle Rock gebracht haben. Michael, Isabel und Tess brechen auf, um ihn zu befreien.
Es gelingt ihnen, einen Weg in den Stützpunkt hinein zu finden. Doch dann versperrt ihnen eine Sicherheitstür den Weg, die auch Tess nicht überwinden kann. Sie warten in einem Versteck, als Männer eine Gestalt auf einer Bahre vorbeischieben. Isabel hat furchtbare Angst, dass es sich um Max handeln könnte. Die drei folgen den Männern in die Pathologie. Doch der Tote ist nicht Max, sondern ein Agent, den Nasedo getötet hat. Da werden sie von einem weiteren Agenten entdeckt.
Michael benutzt seine Kräfte gegen den Agenten, doch der wehrt sich auf dieselbe Art. Tess erkennt, dass es sich bei dem Mann um Nasedo handelt. Gemeinsam mit den Jugendlichen will er Max aus der Anlage befreien. Er bringt die beiden Mädchen an ein sicheres Versteck und nimmt Michael mit sich zurück in die Pathologie. Er soll lernen, die Fingerabdrücke des Toten zu übernehmen, um damit die Sicherheitstür zu überwinden. Doch erst als Nasedo droht, einen weiteren Agenten zu töten, gelingt es ihm. Nasedo tötet den Mann dennoch und nimmt sein Erscheinungsbild an.
Gemeinsam dringen sie bis zu dem Untersuchungszimmer vor, in welchem Pierce Max gefangenhält. Zur vereinbarten Zeit startet Tess mithilfe ihrer Kraft zur Suggestion ein Ablenkungsmanöver. Michael und Nasedo befreien Max. Michael will verschwinden, doch Nasedo schickt ihn und Max vor; er habe noch etwas zu erledigen.
An der Sicherheitstür werden die beiden Jungen beinahe von Pierce eingeholt. Da taucht plötzlich Sheriff Valenti auf. Er schießt Pierce an und hilft Michael und Max bei der Flucht. (Das weiße Zimmer)

Gemeinsam mit Valenti schafft Michael Max aus der Anlage. Draußen warten die anderen bereits - auch Maria, Alex und Liz sind da. Valenti fordert sie auf, sich aufzuteilen, damit sie schwerer zu verfolgen sind. Michael fährt den Jeep mit Isabel, Tess, Alex und Maria. Tess macht ihm Vorwürfe, Nasedo zurückgelassen zu haben, doch Michael meint, der Formwandler habe es vielleicht nicht geschafft; er habe Schüsse gehört. Tess will zu der Höhle mit den Inkubationskapseln fahren, so wie Nasedo es ihr aufgetragen hat, sollte ihm jemals etwas zustoßen, doch Michael hält sich an die Verabredung mit Valenti und fährt zu einer verlassenen Silbermine. Der Sheriff ist bereits dort, doch von Max und Liz fehlt jede Spur. Valenti und Michael machen sich auf die Suche nach ihnen.
Als sie sie finden, sind sie zu Fuß auf der Flucht vor Agenten. Michael benutzt seine Kräfte und legt das FBI-Fahrzeug lahm. Sie retten sich zurück zur Mine.
Max entscheidet, dass die Freunde sich gegen Pierce zur Wehr setzen müssen, damit sie jemals wieder in Frieden in Roswell leben können. Mit Valentis Hilfe locken sie ihn in eine Falle. Während Max ihn verhört und Isabel gleichzeitig versucht, durch Traumwandern herauszufinden, wohin das FBI Nasedo gebracht hat, spricht Michael mit Valenti. Er ist froh, dass er sich in dem Sheriff getäuscht hat. Dieser würde sogar soweit gehen, Pierce zu beseitigen, um die Jugendlichen vor dem Zugriff durch die Alienjäger zu schützen.
Es gelingt Pierce, sich von seinen Fesseln zu befreien. Zwischen ihm und Valenti kommt es zu einer Schießerei. Michael greift mit seinen Kräften ein und tötet Pierce. Valenti entdeckt, dass die Waffe in Pierce' Hand seine eigene ist. Er findet Kyle in der Nähe, angeschossen.
Max heilt Kyles Schussverletzung. Michael ist völlig entsetzt darüber, dass er Pierce getötet hat. Er fordert Maria auf, sich von ihm fern zu halten, weil er sich nicht kontrollieren könne. Sie ist wütend, weil er sie offenbar einfach wegwerfen könne. Doch Michael erklärt, das läge daran, dass er sie zu sehr liebe. Er geht.
Zusammen mit Max, Isabel und Tess überfällt er die Männer, die Nasedos Körper bewachen. Sie bringen ihn in die Höhle mit den Inkubationskapseln. Auch Liz ist anwesend, als sie die Heilenden Steine verwenden, um Nasedo wiederzubeleben.
Michael bittet Nasedo, ihnen zu zeigen, wie die Kommunikatoren funktionieren, doch der Formwandler weiß es nicht. Er sei da, sie zu beschützen, nicht sie zu führen. Die Freunde begreifen, dass Max der Anführer ist. Nasedo warnt sie davor, dass Feinde mitbekommen könnten, wenn sie die Kommunikatoren benutzen. Max fordert Nasedo auf, Pierce' Platz einzunehmen, damit die Spezialeinheit ihre Jagd auf die Freunde einstellt. Nachdem er die Gestalt gewechselt hat, verlässt er die Höhle.
Michael und den anderen gelingt es, die Kommunikatoren zu aktivieren. Eine blaue Lichtgestalt erscheint - Max' und Isabels Mutter - die ihnen erklärt, sie hätten schon einmal auf ihrem Planten gelebt und seien in einem schrecklichen Krieg gestorben. Ihre Essenz sei mit menschlicher DNA vermischt und auf die Erde gebracht worden. Nun sollten sie sich vorbereiten, um eines Tages zurückzukehren und ihren verskavten Planeten zu befreien.
Liz begreift, dass Max ein wichtiges Schicksal zu erfüllen hat, und verlässt ihn. Max will ihr nachlaufen, aber Michael hält ihn zurück. (Ende und Anfang)

HintergrundinformationenBearbeiten

Michael Guerin wurde von Brendan Fehr und von Nicholas Stratton (als Kind) gespielt und von Kim Hasper synchronisiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.