FANDOM


Der Artikel über die entsprechende Person aus der Buchreihe Roswell High ist unter Maria DeLuca (Roswell High) zu finden.
Maria DeLuca
MariaPilotPortrait
Informationen zur Person
Spezies Mensch
Geschlecht weiblich
Haarfarbe blond
Augenfarbe grün
Familienangehörige
Eltern Amy DeLuca
weitere Sean DeLuca (Cousin)
Zugehörigkeiten
Schule West Roswell High School
Job Kellnerin im Crashdown Café
Hintergrundinformationen
Darsteller Majandra Delfino
Synchronsprecher Sonja Scherff
Auftritte Staffel 1 bis Staffel 3

Maria DeLuca ist eine High School Schülerin aus Roswell.

Zur PersonBearbeiten

Maria DeLuca hat blondes Haar und grüne Augen.

Maria arbeitet im Crashdown Café der Eltern ihrer besten Freundin Liz Parker als Kellnerin. (Das Geheimnis)

FamilieBearbeiten

Maria DeLuca ist die Tochter von Amy DeLuca. Sie hat einen Cousin namens Sean.

Maria hat ein enges Verhältnis zu Claudia Parker, der Großmutter ihrer besten Freundin Liz; sie nennt diese ebenfalls Grandma. (Der ganz normale Wahnsinn)

KindheitBearbeiten

Als Maria sieben Jahre alt ist, verlässt ihr Vater die Familie. Kurz darauf stirbt ihr Hund, ein Dalmatiner. (Herzbeben)

Staffel 1Bearbeiten

Am achtzehnten September arbeitet Maria DeLuca gemeinsam mit ihrer besten Freundin Liz Parker im Crashdown Café, als ein Streit zwischen zwei Gästen eskaliert. Einer von ihnen zieht eine Waffe und im folgenden Handgemenge löst sich ein Schuss, der Liz in den Bauch trifft. Max Evans, ein Klassenkamerad, läuft herbei, und fordert Maria auf, einen Krankenwagen zu rufen. Bevor dieser jedoch eintrifft, geht es Liz bereits wieder gut. Max und sein Freund Michael Guerin verschwinden aus dem Café, und Liz berichtet, sie habe sich nur mit Ketchup bekleckert.
Maria bemerkt daraufhin, dass die Freundin ihr aus dem Weg geht. Ihr gemeinsamer Freund Alex Whitman versucht, die häufig überreagierende Maria zu beruhigen. Doch als Maria Liz darauf anspricht, dass sie Blut auf ihrem Bestellblock gefunden hat, lässt Liz sie einfach stehen. Am Abend des jährlichen Crash Festivals stellt Maria Liz schließlich ein Ultimatum: Entweder sie wird eingeweiht, oder sie geht mit dem, was sie weiß, zu Sheriff Valenti. Daraufhin erzählt Liz ihr, dass Max ein Außerirdischer ist. Maria gerät in Panik. Gemeinsam mit Liz rast sie im Jetta ihrer Mutter durch die Stadt; dabei entdecken sie Max, seine Schwester Isabel und Michael. Die drei Aliens wollen die Stadt verlassen, da Valenti ihnen auf den Fersen ist. Doch Liz kann sie überzeugen zu bleiben. Gemeinsam spielen sie dem Sheriff eine weitere Heilung vor, doch die Verfolgung des kostümierten "Heilers" führt Valenti nur zu seinem eigenen Sohn Kyle. (Das Geheimnis)

Maria beginnt, sich große Sorgen wegen der Außeriridischen zu machen. Besonders, dass sie nicht weiß, über welche Kräfte sie verfügen, bereitet ihr Kopfzerbrechen. Ihre Freundin Liz scheint ihre Sorge jedoch nicht zu teilen. Als Maria sich beinahe verplappert, bittet Liz sie, das Wort Außerirdischer nicht mehr zu gebrauchen. Daraufhin spricht Maria stattdessen von Tschechoslowaken, was wiederum Alex maßlos verwirrt.
In der Schule erzählt Liz Maria von der neuen Lehrerin Ms. Topolsky, die sich nach Liz' Empfinden merkwürdig verhält. Maria vermutet, sie könnte ein Spion sein, und will Alex in ihr Geheimnis einweihen, doch Liz ist absolut dagegen. Als Kyle mit Liz sprechen will, macht Maria sich aus dem Staub.
Liz bekommt später einen Zettel von Max, mit dem er sie auffordert, ihn im Schleifraum zu treffen. Maria warnt Liz vor diesem Raum, der von vielen Schülern als Treffpunkt für Zweisamkeiten genutzt wird.
Abends bittet Liz sie, ihre Schicht zu übernehmen. Als Alex sie mit ihren Lügengeschichten konfrontiert, erzählt Maria ihm eine weitere, die ihn von Nachfragen abhält. Sie lässt Liz gehen. Die findet kurz darauf heraus, dass Ms. Topolsky tatsächlich keine Vertretung sondern die neue Vertrauenslehrerin ist. (Der Schlüssel)

Maria ist mit dem Auto unterwegs, als sie Isabel am Straßenrand sieht, die mit ihrem Jeep liegengeblieben ist. Sie nimmt sie mit zurück in die Stadt. Da Isabel aber mit ihren Kräften an Klima- und Musikanlage von Marias Jetta herumspielt, ist Maria unachtsam - und fährt ausgerechnet auf Sheriff Valenti auf.
Ms. Topolsky veranstaltet in ihrer Funktion als Vertrauenslehrerin eine Zukunftswoche: Sie will mit jedem Schüler ein persönliches Gespräch führen und herausfinden, welcher Beruf zu welchem Schüler passt.
In der Pause berichtet Maria Liz von ihrem Unfall und ihrer Angst vor Isabel. Liz verspricht, mit Max zu reden, damit der wiederum mit Isabel reden kann.
Im Gespräch mit Ms. Topolsky gibt Maria auf die Frage nach ihrem Traumjob an, dass sie keinerlei Talente habe. Als Ms. Topolsky sie fragt, wo sie in zehn Jahren tatsächlich sein wird, antwortet Maria, dass in zehn Jahren vielleicht alle tot sein könnten.
Auf der Arbeit stellt Liz ihren neuen Schichtplan vor, als Maria Isabel im Lokal entdeckt. Sie versucht, Liz zu überreden, ihr das Bedienen abzunehmen, aber obwohl sie Angst hat, schickt Liz sie hinaus zu Isabel. Isabel bestellt Pommes frites, da taucht Sheriff Valenti auf. Er bittet Maria um ihre Versicherungsnummer. Sie ist sehr nervös, was Valenti sofort bemerkt. Er bietet ihr seinen Schutz an, doch Liz unterbricht das Gespräch.
Maria ist immer noch nervös, als Max auf der Suche nach Liz ins Café kommt. Sie gibt in der Hektik einer Kundin zu wenig Wechselgeld, doch Max bietet an, der Frau nachzugehen und ihr das Geld zu geben.
Nachts träumt Maria von abstoßenden Außerirdischen. Auch eine normal aussehende Isabel kommt in ihrem Traum vor, die behauptet, sie besuche sie dort. Maria will in ihrem Traum Sheriff Valenti die Wahrheit sagen, doch die Außerirdischen hindern sie daran.
Am nächsten Morgen jagt Isabel Maria im Crashdown mit Zitaten aus ihrem Traum Angst ein. Maria erschrickt fürchterlich, als sie plötzlich Sheriff Valenti an einem der Tische entdeckt. Er spricht über den Unfall und darüber, wie vorteilhaft es ist, eine starke Versicherung zu haben. Als Maria nicht darauf eingeht, bittet er sie direkt, am nächsten Tag in seinem Büro vorbeizukommen.
Liz schreibt für Maria ein Skript, in welchem sie ihrer Freundin die Antworten auf Valentis Fragen vorgibt. Doch Maria wehrt sich gegen Liz' Bevormundung. Sie meint, es könnte sinnvoll sein, dem Sheriff die Wahrheit zu erzählen.
Als Maria ihren Wagen aus der Reparatur holt, sieht sie dort Isabel, die sich liebevoll von ihrer Mutter verabschiedet. Weder Maria noch Isabel bringt ein Wort heraus.
Während des Gesprächs mit Valenti versucht Maria, sich an Liz' Anweisungen zu halten, aber ihre Antworten ergeben keinen Sinn. Valenti erzählt Maria von seinem Vater, der glaubte, dass Außerirdische wirklich existieren, und aufgrund dieses Glaubens seine Familie verlor. Um andere Familien zu schützen, bittet er Maria ihm die Wahrheit zu sagen. Um Isabels Familie zu schützen, verschweigt sie sie ihm jedoch. Auf dem Rückweg trifft sie Isabel. Sie erzählt ihr, was passiert ist. Als Isabel fragt, ob sie Angst gehabt habe, bejaht Maria dies, und erklärt, dass sie sich dadurch vorstellen konnte, wie es Isabel gehen muss. Sie fahren gemeinsam in die Schule zurück, wo die anderen bereits warten. (Jedem sein Monster)

Im Oktober freut sich Maria gemeinsam mit Liz auf den Besuch der Großmutter ihrer Freundin. Gleichzeitig ist sie aber auf der Arbeit sehr gefordert, da in Roswell eine Tagung von Kieferorthopäden stattfindet, die alle ins Crashdown Café drängen.
Als Claudia Parker in Roswell ankommt, erzählt Maria ihr von Max Evans, in dem Liz ihren Seelenpartner gefunden zu haben glaubt. Claudia will mit den Mädchen etwas unternehmen, doch Liz ist bereits mit Kyle Valenti verabredet. Am selben Abend erleidet Claudia einen Schlaganfall.
Maria ist erstaunt, Liz am nächsten Tag in der Schule zu treffen. Sie tröstet die Freundin, die sich um ihre Großmutter sorgt, und zudem das Gefühl hat, Max entferne sich von ihr. Maria verbietet Liz, zur Arbeit zu kommen. Da sie aber mit dem Ansturm kaum fertig wird, bittet sie Isabel Evans, ihr auszuhelfen. Als es Claudia schlechter geht, eilt Maria sofort ins Krankenhaus, doch Liz schickt sie zurück ins Café. Einen Tag später stirbt Claudia. (Der ganz normale Wahnsinn)

Später in diesem Jahr kommt Liz eines Abends völlig aufgelöst zu Maria und berichtet, dass ihr Tagebuch, in welchem sie alles über Max und die anderen aufgeschrieben hat, verschwunden ist. Maria vermutet einen Diebstahl und überlegt am nächsten Tag in der Schule, wer dafür verantwortlich sein könnte. Schnell kommt sie auf Alex, der misstrauisch ist und am Vortag allein in Liz' Zimmer war, also Motiv und Gelegenheit gehabt hätte. Sie fängt ihn auf dem Pausenhof ab und macht ihm gegenüber deutlich, dass sie hofft, er würde trotz ihrem und Liz' ungewöhnlichen Verhaltens nichts Untypisches tun. Darauf erwähnt sie das Tagebuch. Alex ist sauer wegen der Unterstellung. Er bittet Maria, ihre Geheimnisse in Zukunft für sich zu behalten.
Am nächsten Tag taucht das Tagebuch wieder auf. (Das Tagebuch)

Im Geschichtsunterricht verteilt Mr. Somers eine ausgefallene Hausaufgabe: Um die Arbeitsweise eines Historikers verstehen zu lernen, sollen die Schüler sich gegenseitig interviewen und Zeitzeugenberichte über ihren Partner verfassen. Maria merkt an, wie persönlich die Fragen seien, woraufhin Mr. Somers ihr erklärt, dass persönliche Informationen das Ziel eines Biografen seien. Mr. Somers teilt ihr Michael Guerin als Partner zu. Maria beschwert sich, Michael sei schließlich nicht einmal anwesend, doch Mr. Somers trägt ihr auf, ihn nachmittags ausfindig zu machen. Nach der Stunde beklagt sich Maria bei Liz, und auch Liz findet, es hätte kaum schlimmer kommen können: Kyle und Max wurden einander zugeteilt.
Maria findet Michael später in der Schule. Sie versucht, ihre Fragen zu stellen, doch er will sie nur loswerden. Als er jedoch sieht, dass sie mit dem Auto da ist, erklärt er sich einverstanden, ihre Fragen zu beantworten, wenn sie ihn im Gegenzug mit dem Auto mitnimmt. Als sie bei der Tankstelle ankommen, zu der Maria für ihre Mutter einige Sachen liefern soll, versucht Michael, allein mit dem Jetta weiterzufahren, doch Maria springt auf den Beifahrersitz und will nicht wieder aussteigen. Da nimmt Michael sie einfach mit.
Nachdem Maria herausgefunden hat, dass sie auf der 285 nach Süden fahren, ruft sie heimlich Liz an, und teilt ihr dies mit. Doch Michael entdeckt das eingeschaltete Handy und wirft es aus dem Wagen.
Maria findet heraus, dass Michael mit ihr nach Marathon in Texas fährt. Sie vermutet, dass er gegen Gesetze verstößt, wenn er mit ihr als Minderjähriger die Staatsgrenze überquert. Michael hält sie für egoistisch, da es sie nicht im geringsten zu interessieren scheint, wie wichtig diese Sache für ihn sein könnte. Da er zu schnell fährt, werden die beiden von der Polizei angehalten. Während der Officer zum Jeep kommt, kann Michael Maria gerade noch erklären, warum ihm die Reise nach Marathon so wichtig ist: Dort steht ein Haus, welches der einzige Hinweis auf die Herkunft der drei Außerirdischen sein könnte. Maria belügt daraufhin eiskalt den Polizisten und behauptet, Michael wäre so schnell gefahren, da sie eine Toilette bräuchte. Daraufhin kommt Michael mit einem Strafzettel davon; er ist freudig überrascht über Marias Reaktion.
Michael und Maria bleiben mit dem Jetta liegen. Sie streiten sich. Michael versucht, seine Kräfte zu benutzen, aber der Motor schlägt nur Funken. Er beschließt, in einem nahegelegenen Motel etwas zu schlafen. Maria ist abgestoßen von der billigen Einrichtung und der mangelnden Hygiene. Michael fordert sie auf, nicht immer die Prinzessin zu spielen, aber Maria findet, sie hat sich bisher wacker geschlagen. Sie will eigentlich nur noch nach Hause. Michael erkennt, dass sie wirklich verängstigt ist. Er schlägt vor, erst einmal etwas zu essen zu besorgen.
Michael bringt Snacks und Süßigkeiten zu Maria. Sie bemerkt, dass Außerirdische also auch essen müssen und erkundigt sich mit einem Blick auf das Motelbett bei ihm, welche anderen Bedürfnisse sie noch haben. Michael erklärt, nicht einmal, wenn sie die letzte Frau auf Erden wäre. Maria sieht das ähnlich. Da sie für ihre Geschichtshausaufgabe keine schlechte Note bekommen will, beginnt sie, ihm die Fragen zu stellen. Sie glaubt ihm nicht, dass er Ulysses von James Joyce gelesen hat, woraufhin er aus dem Buch zitiert. Daraufhin will sie wissen, warum er, wenn er so schlau ist, in der Schule nicht zurecht kommt. Da die Frage nicht auf der Liste steht, will er sie nicht beantworten. Maria bittet, eine persönlich Frage stellen zu dürfen, dafür, dass sie ihn nicht verraten hat: Sie fragt, warum es so wichtig für ihn ist, herauszufinden, wo er herkommt. Ernst erklärt er, dass es noch etwas Besseres geben müsse als Roswell. Maria schmunzelt, weil sie immer ebenso gedacht hat, und sich vorstellte, dass ihr Vater, den sie nicht kannte, sie und ihre Mutter aus Roswell fortholen würde. Plötzlich verstehen sie sich. Dennoch will Maria das Bett für sich allein.
Als sich später die Tür zum dunklen Zimmer plötzlich öffnet, erschrickt Maria und rollt vom Bett auf Michael, der auf dem Fußboden schläft. Liz, die mit Max und Isabel hereinkommt, ist entsetzt. Peinlich berührt rappelt sich Maria schnell auf. Liz meint, sie hätten gedacht, Maria sei in Schwierigkeiten, sich aber wohl geirrt. Maria will, dass Michael bestätigt, dass nichts zwischen ihnen war, doch er nennt sie scherzhaft Schatz. Isabel glaubt Maria. Michael stellt heraus, dass Max' und Isabels Leben in Roswell nur Fassade ist, dass man sie eines Tages finden wird. Da kommt Kyle hinzu. Er will wissen, was die Fünf dort machen. Michael fordert ihn auf, zu verschwinden, und wird handgreiflich, als Kyle dem nicht nachkommt. Kyle fliegt durchs Zimmer. Als er sich wieder aufrappelt, will er wissen, wer Max, Michael und Isabel eigentlich sind. Als ihm keiner antwortet, will er mit Liz verschwinden. Max geht dazwischen und die beiden geraten aneinander. Liz schickt Kyle nach Hause. Sie besteht darauf, die ganze Wahrheit von den Außerirdischen zu erfahren. Max berichtet, dass sie vor einigen Wochen in Sheriff Valentis Büro eingebrochen sind und einen Schlüssel gefunden haben, durch den Michael eine Vision von dem Haus in Marathon hatte. Liz begreift, dass die drei dort etwas über ihre Herkunft finden könnten, und will sofort weiterfahren. Am Haus angekommen, müssen sie aber feststellen, dass der Schlüssel nicht passt. Max öffnet die Eingangstür mit seinen Kräften. Das Haus ist verwüstet und lange verlassen. Liz erkennt, dass vor ihnen schon einmal jemand dort etwas gesucht haben muss. Max meint, Michael sollte den Schlüssel noch einmal halten, aber erst, als Maria ihn bittet, hat er eine weitere Vision. Hinter einem lockeren Stein in einer Zwischenwand findet er ein Schlüsselloch, in welches der Schlüssel passt. Eine Falltür öffnet sich. Die Fünf steigen in einen bunkerartigen Kellerraum hinunter. Da hören sie Schritte von oben, gefolgt von einem dumpfen Geräusch... (Marathon, Texas)

Während Michael und die anderen Außerirdischen hektisch Papiere durchsehen, entdecken Liz und Maria einen Tunnel, der aus dem Keller führt. Sie stopfen Papiere in einen Karton und machen sich aus dem Staub. Gemeinsam mit Michael fährt Maria im Jetta zurück nach Roswell. Sie stellt fest, dass er unter seiner ruppigen Schale auch einen weichen Kern hat, doch Michael erklärt, was zwischen ihnen passiert sei, sei nun vorbei. Maria ist zunächst enttäuscht, wundert sich aber dann darüber, dass Michael der Ansicht ist, es wäre etwas zwischen ihnen gewesen.
Am nächsten Tag in der Schule berichtet Maria von der wortlosen Verbindung zwischen ihr und Michael, die sich auf der Fahrt ergeben habe.
Abends kommen Michael, Max und Isabel ins Crashdown. Sie gehen hinauf in die Wohnung der Parkers. Michael meint, er sei auf dem Weg ins Café verfolgt worden. Max und Isabel berichten, dass die Unterlagen aus Max' Zimmer gestohlen wurden. Alles, was ihnen geblieben ist, ist eine Halskette mit einem Symbol, das sie alle drei wiedererkennen. Isabel erzählt, dass Owen Blackwood, Sheriff Valentis Deputy, das Symbol aus dem Mesaliko-Reservat kenne. Michael möchte sofort aufbrechen, aber Max hält es für zu gefährlich.
Nachdem Liz dennoch ins Reservat gefahren ist und eine Einladung bekommen hat, wiederzukommen, borgt Maria ihr den Jetta, damit sie und Max einen alten Native namens River Dog besuchen können. Maria fährt mit Michael und Isabel ins Crashdown, um dort auf die anderen beiden zu warten. Michael, der ungeduldig und unzufrieden ist, schneidet für sich und Isabel große Stücke Schokoladenkuchen ab, die sie mit Tabasco-Sauce versehen und verzehren. Isabel erklärt der verwirrten Maria, dass die Aliens gern süße Dinge mit scharfen Saußen kombinieren. Maria flirtet daraufhin mit Michael, was Isabel furchtbar findet. Sie geht. Michael isst unbeeindruckt seinen Kuchen. Als Liz und Max nach über einer Stunde immer noch nicht zurück sind, wird Maria immer nervöser; sie füllt Zucker von einem Streuer in den anderen und wieder zurück. Sie erhofft sich, dass Michael ihr versichert, dass alles gut wird, aber er zweifelt selbst daran. Die beiden streiten. Schließlich meint sie, sie habe nur gewollt, dass er sie beruhigt, woraufhin er sie küsst - zur Beruhigung. (Das Symbol)

Nachdem Max und Liz sicher aus dem Reservat zurückgekehrt sind, bemerkt Maria, dass Michael ihr aus dem Weg geht. Als sie ihn zufällig in der Schule trifft, teilt sie ihm dies auch mit. Er will sie gerade wieder stehen lassen, als Liz anruft und erzählt, dass sie und Max einen Autounfall hatten. Liz geht es gut, aber Max ist ohne Bewusstsein. Michael eilt mit Isabel ins Roswell Memorial Hospital.
Später beauftragt Liz Maria, zusammen mit Alex ins Krankenhaus zu kommen. Dort bittet Liz Alex um sein Blut, welches sie gegen das von Max austauschen will, damit er nicht auffliegt. Maria steht Schmiere, während Liz und Isabel Alex Blut abnehmen. Michael tauscht die Blutproben aus.
Daraufhin warten die Freunde im Aufenthaltsraum auf Neuigkeiten. Alex will von Liz endlich die Wahrheit wissen, aber Michael schickt ihn rabiat nach Hause. Als Liz ihm nachläuft, hält Maria Michael davon ab, ihnen zu folgen.
Max wacht auf; es geht ihm so gut, dass er nach Hause darf. Als die fünf Freunde das Krankenhaus verlassen wollen, bemerkt Maria, dass sie ihre Tasche vergessen hat. Als Michael sie für sie holt, entdeckt er zwei Männer, welche Max' Krankenakte studieren und den Abfall durchwühlen. Die Aliens beschließen daraufhin, herauszufinden, wer hinter ihnen her ist.
Am nächsten Tag lenken Max und Liz ihren Verfolger ab; Maria, Michael und Isabel folgen ihm im Jetta bis zu einem Motel. Als der Mann sein Zimmer wieder verlässt, durchsuchen Maria und Michael seine Besitztümer. Sie finden einen Zettel mit einer Telefonnummer aus Roswell. Kurz entschlossen ruft Maria an. Am anderen Ende der Leitung sitzt Ms. Topolsky!
Später im Crashdown bringt Maria Liz auf den neusten Stand. Liz heckt einen Plan aus und gemeinsam mit Alex deckt sie auf, dass Ms. Topolsky vom FBI geschickt wurde. Die vermeintliche Lehrerin verlässt daraufhin die Stadt. (Blutsbruder)

Im Dezember wird Roswell von einer schweren Hitzewelle getroffen. Eines Abends ist Maria als einzige im Crashdown Café; es ist schon geschlossen, sie räumt auf. Da steht plötzlich Michael vor der Tür. Sie lässt ihn herein und sie küssen sich leidenschaftlich.
Auch in der Schule küssen sich die beiden - unbeobachtet im Schleifraum. Trotzdem weiß Liz von der neuen Entwicklung im Leben ihrer Freundin: Als Maria auf der Toilette einen Knutschfleck betrachtet, bietet ihr Liz Make-up an. Sie erzählt, sie habe Maria und Michael zusammen im Crashdown gesehen, könne sich aber nicht vorstellen, was die beiden verbinde. Maria versucht daraufhin, ein Gespräch mit Michael zu führen, aber keiner der beiden ist recht bei der Sache. Maria erzählt Michael von einer Party in der alten Seifenfabrik am kommenden Wochenende.
Maria und Michael sehen sich auf der Party, doch Michael geht Maria aus dem Weg. Als sie ihn zur Rede stellt, beendet er mit der Begründung, er müsse allein bleiben, ihre Beziehung. (Dezemberhitze)

Nach der Party ist Maria sehr wütend auf Michael. Als er mit Max ins Crashdown kommt, möchte sie ihm am Liebsten ein vergiftetes Getränk vorsetzen. Sie findet es entsetzlich, wie ihre Freundin Liz Max anhimmelt. Als Michael sein Getränk versehentlich umstößt, fallen auch Max' Schulunterlagen vom Tisch. Darunter ist eine Zeichnung mit eigenartigen Symbolen, die Michael wiedererkennt. Doch Max will nicht im Café darüber reden.
Später kommt Alex im Café vorbei, dem Liz inzwischen die ganze Geschichte mit den Außerirdischen erzählt hat. Alex ist immer noch etwas durcheinander und will von Maria wissen, was sie bewogen hat, plötzlich an Aliens zu glauben. Maria erzählt, wie Max Liz geheilt hat. Alex möchte gern mit Isabel über alles reden, doch Maria bittet ihn, vorsichtig zu sein. Sie meint, die Aliens seien ziemlich herzlos.
Am Abend hat Liz ein Date mit Max. Michael kommt erneut ins Crashdown und bricht dort zusammen; Maria läuft los und holt Max, doch als sie gemeinsam zurückkommen, geht es Michael schon wieder besser. Isabel und Max bringen ihn und Alex nach Hause.
Liz will sich nach oben davonstehlen, doch Maria lässt sie nicht entkommen. Über einem Becher Eis entlockt sie ihr alle Details ihres Dates mit Max. Die beiden sind sich einig, dass die Erfahrung, einen Alien zu küssen, ausgesprochen explosiv gewesen sei. Maria befürchtet, dass es ihnen nun keinen Spaß mehr machen könnte, Jungs von der Erde zu küssen. Das macht sie erneut wütend auf Michael. Sie warnt Liz davor, zuviel Gefühl zu investieren, doch Liz glaubt nach wie vor an ein Happy End.
Als Michael am nächsten Tag erneut zusammenbricht, bringen Max und Isabel ihn in die Wohnung der Parkers. Michael bringt den Namen River Dog heraus; daher fahren Max und Liz ins Mesaliko-Reservat. Isabel und Maria kümmern sich um Michael, doch Isabel, die in großer Sorge ist, will Maria nicht dabei haben. Maria erklärt ihr, dass auch sie Angst um Michael habe, doch Isabel sagt, er und Max seien alles, was sie hat, und sie könnte es nicht ertragen, einen der beiden zu verlieren. Isabel gibt Michael Wasser zu trinken, doch sein Körper reagiert heftig darauf und spinnt sich in einen weißen Kokon ein.
Max und Liz kommen aus dem Reservat zurück - River Dog hat sie beauftragt, Michael zu ihm zu bringen. Der war nach einem Streit mit Max allein ins Mesaliko-Reservat gefahren. Um ihn zu prüfen, hat River Dog ihn zu einer Reinigungszeremonie in die Schwitzhütte der Mesaliko eingeladen, doch Michael hat erst verspätet die Symptome gezeigt, die River Dog von einem früheren Besucher, den er Nasedo nannte, kannte. Nun ist es nötig, die aus dem Gleichgewicht geratenen Energien von Michaels Körper wiederherzustellen. River Dog gibt den Jugendlichen Heilende Steine, die er von Nasedo erhalten hat. Er bittet sie, sich ganz auf Michael zu konzentrieren. Liz, die sich um Max sorgt, kann das nicht, daher fordert River Dog sie auf, sich von der Heilung zurückzuziehen. Maria macht sich Gedanken, doch River Dog sagt, sie müsse ihren eigenen Weg gehen. Es gelingt den Freunden, schließlich doch mit Liz' Mithilfe, Michael zu retten. Er umarmt Isabel und bedankt sich bei Max. Während er die anderen um die Heilsteine bittet, erzählt er, dass er etwas gesehen habe, als er ohne Bewusstsein war. Er setzt die Steine in die Zeichnung in der Höhlenwand ein, wo sie ein V-förmiges Sternbild nachbilden. (Nasedo)

Liz erzählt Maria, dass sie und Max ihre Beziehung beendet haben. Die Freundin behauptet, es gut weggesteckt zu haben, doch sie ist völlig aufgelöst. In der Schule läuft Maria Michael über den Weg, doch sie ignoriert ihn. Auch bei dem Basketballspiel der Schulmannschaft, zu dem sie alle gemeinsam gehen, will sie nicht mit ihm sprechen. Sie tauscht sogar den Platz mit einem Mitschüler in der Reihe hinter ihnen.
Als Maria im Werkraum an ihrer Semesterarbeit, einem Serviettenhalter, arbeitet, kommt Michael hinzu. Da sie Schwierigkeiten mit der Aufgabe hat, will Michael ihr helfen, aber sie will seine Hilfe nicht. Sie hält ihm einen Vortrag darüber, dass sie ihm im Mesaliko-Reservat das Leben gerettet, er sich aber nur bei Max und Isabel, nicht aber bei ihr bedankt hat. Er versucht, das nachzuholen, aber Maria ist von seinen Bemühungen nicht begeistert. Sie meint, es wäre nun zu spät.
Er stellt sie schließlich auf dem Pausenhof zur Rede. Weil er ihr nichts schuldig sein will, möchte er ihren Serviettenhalter für den Werkunterricht mit seinen Kräften in Ordnung bringen, aber Maria hält das für Betrug. Sie streiten und das Werkstück zerbricht. Maria ist wütend. Sie meint, Michaels Problem sei, dass er sich nicht entschuldigen könne.
In ihrem Spind findet Maria später einen perfekten Serviettenhalter, mit Michaels Dank und der Notiz, er sei handgefertigt. Sie freut sich.
Als sie ihn nach dem Werkunterricht auf dem Flur trifft, will er wissen, wie es gelaufen ist. Er kann es nicht glauben, als sie berichtet, sie sei durchgefallen. Doch Maria hat seinen Serviettenhalter nicht abgegeben, sondern behalten. Er bittet sie, ihm nicht mehr zu helfen, damit er niemandem verpflichtet ist. Er müsse eine Felswand sein, und in ihrer Nähe sei das nicht möglich. Maria will wissen, wie er sich dann fühlt, und Michael meint, er sei irgendwie verwirrt. Maria schlägt vor, dass er sich vielleicht wie ein Mensch fühlt, was Michael bestätigt, aber er will sich so nicht fühlen. (Das Spielzeughaus)

Kurz darauf überrascht Maria ihre Freundin Liz mit einem Bauchnabelpiercing. Sie ist zu der Überzeugung gelangt, dass es Zeit sei, ihr Leben in vollen Zügen zu genießen. Sie schimpft auf die Männerwelt, was Liz in ihrer Vermutung bestärkt, Maria habe sich mit ihrer Mutter unterhalten. Sie kann aber trotzdem nicht glauben, dass Maria sich ihren Bauchnabel durchbohren lassen hat. Da zeigt Maria ihr, dass der Ring nur ein Scherzartikel ist. Maria bemerkt, dass Liz noch immer mit einer Erkältung zu kämpfen hat, und fragt sie, ob sie nach wie vor die Echinazea-Tabletten nähme, die Maria ihr gegeben hat.
Milton Ross, der Besitzer des UFO Centers, kommt ins Crashdown Café gestürzt; er berichtet, ein UFO sei gesehen worden.
In der Schule trägt Maria einen AquaBra, der ihre Oberweite auf wundersame Weise vergrößert. Wieder kann Liz kaum glauben, was sie sieht, doch Maria berichtet, sie habe bereits drei Telefonnummern bekommen. Die beiden beobachten, wie die Aliens einer nach dem anderen im Schleifraum verschwinden. Alex kommt dazu; er verteilt Flyer für das Vater-Camping-Wochenende, das die Schule veranstaltet. Liz ist unglücklich, weil ihr Vater unbedingt noch einmal teilnehmen will. Maria freut sich zum ersten Mal darüber, dass sie keinen Vater hat.
Im Crashdown bietet Liz Maria Geld an, wenn sie mit zum Campen kommt. Maria verhandelt um die Höhe und ist schnell einverstanden. Liz gibt ihr das Geld, Maria gibt ihr weitere Tabletten gegen die Erkältung. Die beiden merken nicht, dass Liz' Vater den Geschäftsabschluss beobachtet - und für einen Drogenhandel hält.
Kurz bevor sie zum Campen aufbrechen, beobachten die beiden, wie Alex Isabel hinterherläuft. Maria meint, sie sollten den Alienjungs gegenüber die Begehrten spielen, sie erfindet Verabredungen mit Jungs vom College. Doch Michael glaubt ihr nicht.
Beim Bus angekommen, müssen Maria und Liz entdecken, dass auch Max und Isabel mit von der Partie sind. Nun können sie ihre Lüge über das anstehende, aufregende Date-Wochenende auch vor Max nicht aufrecht halten.
Nachts schleicht sich Liz aus dem Zeltlager fort; Maria folgt ihr und erwischt sie, wie sie Max und Isabel hinterhergeht. Die beiden sind auf der Suche nach dem UFO, dass möglicherweise tatsächlich echt sein könnte. Maria schließt sich ihnen an. Als Suchtrupps der Polizei auf sie aufmerksam werden, lenken Liz und Maria die Männer ab, damit Max und Isabel weitersuchen können. Es ist Maria furchtbar peinlich, als sie gefunden werden; trotzdem behauptet sie Liz' Vater gegenüber, sie hätten sich im Wald verlaufen, weil Maria nicht die Plumpsklos auf dem Campingplatz benutzen wollte. (Das Zeltlager)

Während der zehnten UFO Convention veranstaltet Marias Mutter Amy wie in jedem Jahr einen Schaukampf mit dem Thema Alienvertreibung. Maria hilft ihr beim Aufbauen. Michael kommt dazu; er benimmt sich herausfordernd. Es passt ihm nicht, dass die beiden für seinen Geschmack zu leichtfertig mit dem ihm wichtigen Thema umgehen. Amy bekommt mit, dass er sich abfällig über die Catchveranstaltung äußert. Sie erklärt, die Veranstaltung trage dazu bei, sie und Maria zu ernähren. Maria ist nicht begeistert darüber, wie die erste Begegnung zwischen Michael und ihrer Mutter abgelaufen ist, doch Michael versteht nicht, aus welchem Grund er Eindrück hätte machen sollen.
Nachdem Ernie, der Darsteller des Außerirdischen im Schaukampf, abgesagt hat, sitzen Maria und ihre Mutter deprimiert bei Liz im Crashdown. Alex kommt dazu; auch er ist unglücklich. Sie diskutieren über Besessenheit. Die Frauen sind der Ansicht, alle Männer seien von irgendetwas besessen. Alex' Vorschlag, es könnte auch einen Jungen geben, der von einem Mädchen besessen sei, halten sie alle für Unsinn.
Da stürmt Milton Ross herein, auf der Suche nach Amy. Der Kampf sei schon fast vorbei. In dem Glauben, Ernie sei doch gekommen, eilen Maria und ihre Mutter ins UFO Center. Doch unter der Maske des Außerirdischen steckt der zerschlagene Michael. Amy ist glücklich, Maria völlig perplex. Sie will sich bei ihm bedanken und ihn küssen, doch er zuckt zurück und redet von Matsch. Irritiert lässt Maria von ihm ab. (Besessen)

Im Februar veranstaltet der in Roswell ansässige Radiosender KROZ ein Blind Date zwischen zwei Hörern. Den Höhepunkt der Aktion stellt eine Party dar, auf der auch eine Band aus Roswell spielen wird. Während Maria sich und Liz heimlich für das Date anmeldet, freut sich Alex auf das Vorspielen für das Konzert. Da taucht ein Team von Radio im Crashdown auf: Liz wurde ausgewählt. Maria ist aus dem Häuschen, aber Liz findet die ganze Geschichte unmöglich.
In der Schule versucht Liz, sich zu verstecken. Sie meint, sie würde lange brauchen, um Maria die Anmeldung zu verzeihen. Sie treffen Alex, der mit einem Aushang nach einer neuen Sängerin für seine Band sucht. Maria bietet sich an und Alex erklärt sich schließlich bereit, sie vorsingen zu lassen. Zur Probe bringt sie ihr eigenes Repertoire mit. Die Jungs sind nicht begeistert von den Popsongs, aber Maria meint, nur damit könnten sie das Vorspielen gewinnen.
Zu diesem Vorspielen kommt Maria dann zu spät, da Liz zuvor vom Radio interviewt wird. Sie stellt die Jungs als ihre Band vor, was Alex aufregt, aber Maria meint, es ginge nur um Personality und er solle sie mal machen lassen: Sie überzeugen die Preisrichter.
Später beobachtet Maria, wie Liz im Personalraum des Crashdowns auf der Lauer liegt. Die ganze Angelegenheit mit dem Date macht sie fertig. Maria fragt, ob sie an diesem Tag schon mal an Max gedacht hätte, was Liz verneinen muss. Maria sieht ihren Plan als erfüllt. Sie zeigt Liz Klamotten, die sie für die Band gekauft hat. Da kommt Alex die Treppe herunter. Er ist ungehalten über die Bevormundung und die beiden streiten. Liz schlichtet und findet einen einfachen Kompromiss.
Während sie auf ihren Auftritt warten, lernt Maria Matt Walden von der Plattenfirma kennen, der sehr an ihr interessiert ist. Doch als der Auftritt kurz bevor steht, wird Maria furchtbar nervös. Die Jungs, die sich über sie amüsieren, sind ihr keine Hilfe. Als es dann soweit ist, marschiert Maria schnurstracks von der Bühne wieder hinunter. Dass die Hauptgruppe nicht kommen kann und Alex' Band der einzige Act des Abends ist, macht die Sache nicht besser. Erst als Liz' Blind Date dank des Auftauchens von Kyle und Max zu einem großen Chaos zu werden droht, reißt Maria sich zusammen. Sie singt mit der Band und das Publikum ist begeistert. (Blind Date)

In der Schule erzählt Liz Maria, dass sie Visionen hatte, als sie Max geküsst hat. Maria gibt ihrer Freundin Notfalltropfen aus dem Laden ihrer Mutter, die beruhigend wirken. Später im Crashdown mahnt sie Liz, sich gegen den Einfluss der Aliens zu wehren. Sie seien wie eine Droge, zu der sie nein sagen müssten, aber Liz ist nicht sicher, ob sie das kann.
Nach einer langen Schicht kommen die beiden bei Maria zu Hause an. Sie wollen noch lernen. In der Küche steht ein Kuchen, von dem Maria sich bedient, da entdeckt Liz einen zweiten Teller und Maria setzt sich fast auf einen Hut - Sheriff Valentis Hut!
Maria macht sich noch einmal lauter bemerkbar. Ihre Mutter kommt schnell in die Küche. Sie wundert sich, dass die Mädchen schon zurück sind, aber Maria klärt sie darüber auf, dass es schon sehr spät ist. Sie kündigt an, mit Liz lernen zu wollen, und fordert ihre Mutter auf, bald zu Bett zu gehen, weil ihr ein langer Tag bevorstehe. Da platzt Sheriff Valenti in die Küche, sein Hemd nur zur Hälfte in der Hose und Lippenstift in seinem Gesicht. Maria starrt ihn völlig konsterniert an und bekommt kein Wort heraus.
Als Maria sich zum Zubettgehen fertig macht, kommt ihre Mutter zu ihr. Sie bittet sie um etwas mehr Freiraum. Aber Maria macht sich Sorgen um ihre Mutter, weil sie Sheriff Valenti nicht vertraut. Sie meint, er gehöre zu der Sorte Mann, der keine Gefühle zugeben könne, oder, dass er sie brauche. Amy sagt daraufhin, Maria solle sich keine Sorgen machen, Michael würde sich schon wieder besinnen. Maria ist perplex, sie hat doch gar nicht von Michael gesprochen. Sie will aber trotzdem, dass Amy vorsichtig ist, denn, so sagt sie, wenn ein Typ erst einmal bekommen hat, was er will, sei er schnell wieder weg. Amy hofft, dass Maria nicht aus Erfahrung spricht.
Später in der Nacht entdeckt Maria Michael im Regen vor ihrem Fenster. Sie nimmt eine große Dosis von ihren Notfalltropfen und erzählt ihm durch die Scheibe hindurch, dass er nicht reinkommen könne und ihre Antwort nein bleibe. Kurz darauf rubbelt sie ihm aber schon die Haare trocken und schält ihn aus seinem nassen Hemd. Als sie sieht, dass das Wasser in seinem Gesicht nicht nur Regen ist, nimmt sie ihn in ihrem Bett in den Arm und tröstet ihn.
Am nächsten Morgen kommt Amy in Marias Zimmer, um sie zu wecken. Sie entdeckt Michael schlafend im Bett ihrer Tochter. Entsetzt schlägt sie ihn mit ihrer Zeitung und wirft ihn hinaus. Sie beordert Maria in die Küche. Dort macht sie ihr Vorwürfe. Maria versucht richtig zu stellen, dass sie keineswegs Sex mit Michael hatte, sondern nur mit ihm in einem Bett geschlafen hat. Er sei bedrückt gewesen wegen irgendetwas, weshalb sie ihn habe bleiben lassen. Amy beschwört sie, dass Mädchen in Marias Alter keine männlichen Übernachtungsgäste haben sollten. Sie will nicht, dass ihre Tochter ihre Fehler wiederholt.
Auf der Arbeit im Crashdown taucht eine völlig aufgelöste Isabel auf. Sie erzählt, dass Michaels Pflegevater Hank Whitmore ihn geschlagen habe, und dass sie ihn nun nicht finden könne. Zu Liz' Entsetzen gesteht Maria, dass er die ganze Nacht bei ihr war. Max kommt dazu: Valenti hat Michael in Gewahrsam, da er kein Alibi für die vergangene Nacht angeben konnte, in der Hank verschwunden ist.
Maria bittet ihre Mutter um Hilfe. Sie findet es nobel von Michael, dass er ihre Ehre schützt, und bittet Amy, mit dem Sheriff zu reden. Obwohl Amy nicht glücklich über den Vertrauensbruch ihrer Tochter ist, spricht sie mit Valenti, der Michael daraufhin laufen lässt. Hank bleibt verschwunden und Michael gelingt es mit der Hilfe von Max' Vater, vorzeitig für volljährig erklärt zu werden. (Unabhängig)

Am zwanzigsten dieses Monats erwischt Maria ihre Freundin Liz beim Tagträumen im Crashdown Café. Liz erschrickt und stößt eine Schale mit Erdbeeren zu Boden. Maria hilft ihr beim Aufsammeln, aber dann kommt Max herein und Maria lässt die beiden allein. Max und Liz verschwinden in der Küche. Als Liz wieder herauskommt, steht sie völlig neben sich. Sie berichtet Maria, sie und Max hätten sich geküsst und es sei umwerfend gewesen. Sie erzählt, dass sie Visionen von Sternen hatte. Maria macht sich Sorgen.
In der Schule erzählt Maria Alex davon. Anschließend beobachten die beiden, wie Max und Liz im Naturwissenschaftsunterricht durch den jeweils anderen so abgelenkt sind, dass Mr. Seligman ihnen Nachsitzen aufbrummt.
Auf dem Sportplatz trifft Maria auf Michael. Sie spricht mit ihm über Max und Liz, aber beide sind skeptisch. Sie experimentieren selbst. Maria berichtet von einem Sternenschwarm und einem Sonnenuntergang am Saturn, wohingegen Michael sie als Mädchen mit roten Turnschuhen sehen kann.
Als sie und Michael sich das nächste Mal sehen, gesteht Maria ihm, dass sie gar keine Vision hatte. Sie habe nur so getan, damit sie sich nahe sind. Michael ist wütend und kann das nicht verstehen. Maria wirft ihm vor, selbst Schuld zu sein, weil er immer so verschlossen sei. Er meint, er habe ihr auch etwas vorgespielt. Sie kann das kaum glauben, hatte sie doch tatsächlich rote Turnschuhe, aber Michael meint, jeder habe einmal rote Turnschuhe gehabt.
Vor dem Sportunterricht erzählt Maria Liz, was passiert ist. Da entdeckt sie an Liz' Hals ein leuchtendes Mal.
Als sie am Abend Michael besuchen will, erwischt sie Max und Liz in seiner neuen Wohnung, die gerade heftig am Rumknutschen sind. Maria fährt Liz nach Hause. Sie kann nicht glauben, dass Liz so unverantwortlich ist, und meint, einer anderen Person gegenüberzustehen. Doch Liz sagt, das sei alles sie, was sie fühlt und was sie will. Maria befürchtet, diese Annäherung an die Aliens könnte gefährlich sein, wie bei Gottesanbeterinnen, die ihren Partnern den Kopf abbeißen. Aber Liz hält das für albern.
Nachdem sie Liz zu Hause abgeliefert hat, trifft Maria auf Michael. Ihm ist gleichgültig, was sie ihm erzählt, und er geht nach Hause.
Am nächsten Morgen sind Liz und Max verschwunden. Maria fährt zu Michael. Sie entschuldigt sich für die Vorwürfe und sagt, alles sei ihre Schuld, weil sie immer allen etwas vorspiele. Nur ihm gegenüber würde sie es zugeben. Michael meint, das sei nicht die ganze Wahrheit, er habe tatsächlich etwas gesehen. Er berichtet von Details der roten Schuhe, die nur von Maria stammen können. Sie ist ganz gerührt und er nimmt sie in den Arm.
Kurz darauf tauchen Max und Liz wieder auf. Sie haben in der Wüste ein eiförmiges Gebilde mit einem außerirdischen Symbol darauf gefunden. (Herzbeben)

Michael fängt an, im Crashdown als Koch zu arbeiten. Als Liz und Maria für sein Empfinden zu langsam arbeiten, fährt er sie an. Max und Isabel kommen herein und Liz geht Max begrüßen. Die beiden wollen ins Kino. Michael meint, das sei nur ein Vorwand, damit sie allein sein können. Er und Maria hätten das nicht nötig, sie hätten schließlich seine Wohnung zur Verfügung. Sie entscheiden, den Laden schnell zu schließen.
In Michaels Wohnung küssen sie sich. Da taucht Max auf, und er hat die anderen im Schlepptau. Liz und Max berichten, dass sie Ms. Topolsky gesehen haben. Sie habe sie gewarnt, jemand sei hinter ihnen her, und sie sollen niemandem trauen. Michael hält die Warnung für eine Falle; Liz aber hat Ms. Topolsky für sehr überzeugend gehalten. Max entscheidet, dass sie sich normal verhalten und niemandem vertrauen sollten. Maria ist entsetzt, dass die ganze Sache wieder loszugehen scheint. Michael nimmt sie in den Arm.
Am nächsten Tag taucht ein Bote im Crashdown auf. Er hat Blumen für eine Kellnerin. Maria denkt zunächst, sie könnten für sie sein, und ist ganz aufgeregt. Aber sie sind für Liz.
Es stellt sich heraus, dass Ms. Topolsky Liz mit den Blumen zu einem Gespräch gelockt hat. Die Freunde treffen sich vor der Stadt, um zu besprechen, wie sie weiter vorgehen sollen. Als sie zu streiten beginnen, schlägt Maria eine Abstimmung vor. Alex und Liz wollen sich mit Ms. Topolsky treffen und hören, was sie zu sagen hat. Die Aliens sind dagegen. Michael glaubt, Maria würde mit Liz stimmen, aber sie sagt ebenfalls nein. Michael bedankt sich, aber Maria will nur, dass die ganze Sache aufhört.
Im Crashdown macht Maria Michael Vorwürfe: Er gebe ihr nicht, was sie will, und versuche, sie mit einem billigen Ersatz zufriedenzustellen. Michael schlägt vor - wenn sie denn so unbedingt das wolle, was Liz und Max haben - mit den beiden zu einem Doppeldate zu gehen. Die Mädchen sind einverstanden.
Als sie sich nach ihrer Schicht umziehen, platzt Alex herein. Er hat Filme und Knabberzeug mitgebracht und ist enttäuscht, als die beiden erklären, was sie vorhaben. Als Max und Michael mit Isabel hereinkommen, fühlt Alex sich übergangen, aber Liz meint, Isabel würde sicher nicht mitkommen. Max hat Liz ein hübsch verpacktes Shampoo mitgebracht, Michael überreicht Maria eine Papiertüte, darinnen ein überaus praktisches Zwei-in-Eins-Produkt. Sie ist nicht begeistert. Auch im Lokal benimmt er sich daneben. Als er ihr auch noch die Rechnung aufdrücken will, verlässt sie tief verletzt den Tisch. Michael kommt ihr nach und sie versucht zu erklären, was sie stört. Michael fragt sie, warum sie dann überhaupt mit ihm zusammen sein will. Darauf hat sie keine Antwort und er lässt sie stehen.
Am nächsten Tag treffen sich die Freunde wieder vor der Stadt: Alex ist am Abend zuvor von einem Mann in einem Wagen angesprochen und aufgefordert worden, ihn zu begleiten. Sheriff Valenti, so sagt er, sei dazu gekommen und habe ihn nach Hause gebracht. Alex meint, er sei vielleicht auf ihrer Seite, aber Max ist absolut dagegen, noch irgendjemanden einzuweihen. Die Versammlung löst sich auf.
Maria entschuldigt sich bei Michael für ihr Verhalten am vergangenen Abend. Nach der Gefahr, die sich für Alex abgezeichnet hat, ist es ihr nicht mehr wichtig, ob Michael der perfekte Freund ist. Michael macht sich Sorgen, dass ihm etwas passieren könnte, und er setzt an, ihr zu sagen, wie wichtig sie ihm ist. Aber Maria fällt ihm ins Wort: Sie wisse das bereits und es werde ihm schon nichts zustoßen.
Abends im Crashdown erwischt sie ihn dabei, wie er in ihrem Schrank herumwühlt. Er will ihr Auto ausleihen, um Ms. Topolsky zu treffen. Maria besteht darauf, ihn zu begleiten. Zuvor gelingt es ihr, Liz eine Nachricht zu hinterlassen.
Auf halbem Weg zum Treffpunkt übermannt Maria die Angst. Sie will nicht mehr mitkommen und verlangt von Michael, dass er sie aus dem Wagen lässt oder zurückbringt. Er hält mitten im Wald an. Maria steigt aus; wenn er nicht auf sich aufpasse, sagt sie, müsse sie das tun. Denn was er tue, gehe auch sie etwas an, denn sie führten eine Beziehung, ob ihm das passe oder nicht. Sie sagt, sie würde nicht zulassen, dass ihm etwas passiert, weil sie ihn dazu viel zu sehr liebe. Da hören sie ein Auto. Michael fordert Maria auf, in den Wald zu laufen, aber sie besteht darauf, zu bleiben.
Es sind Max und die anderen. Max ist wütend; er schlägt Michael und das außerirdische Ei fällt zu Boden. Da tauchen eine Limousine und ein Polizeiwagen auf. Ein grauhaariger Mann steigt aus der Limousine und erklärt, Ms. Topolsky würde nicht kommen, weder heute noch an einem anderen Tag. Michael vermutet, der Mann habe sie getötet und wolle nun auch sie töten. Da steigt Valenti aus dem Polizeiwagen. Er erklärt den Jugendlichen, der Mann sei Dr. Malcolm Margolin, ein Nervenarzt aus Bethesda. Dort sei Ms. Topolsky in den letzten Wochen in einer Klinik untergebracht gewesen, da sie an Wahnvorstellungen leide. Nun habe man sie in die Klinik zurückgebracht. Der Arzt steigt in seinen Wagen und Sheriff Valenti fordert die Jugendlichen auf, nach Hause zu gehen. Michael will das Ei aufheben, aber Max meint, dafür müssten sie ein anderes Mal wiederkommen. Als sie gehen, sieht Liz, wie Valenti das Ei an sich nimmt. (Die Liste)

Max beginnt, sich merkwürdig gegenüber der neuen Schülerin Tess Harding zu benehmen. Maria glaubt, er habe Interesse an ihr, und warnt ihre Freundin Liz. Doch die glaubt, sie brauche sich keine Sorgen zu machen.
Einen Tag später erwischt Maria Michael, wie er sich in den Verwaltungstrakt der Schule schleicht. Sie findet ihn im Aktenraum, wo er Tess' Adresse aus ihrer Schülerakte heraussucht - er will sie überprüfen. Maria hat sofort den Verdacht, dass es wegen Max ist.
Ihr Verdacht bestätigt sich, als sie Liz eines Abends weinend auf ihrer Dachterrasse findet: Max hat Tess geküsst und er hatte dabei eine Vision. Maria schimpft sofort auf Max, aber Liz sagt, das, was sie sieht und das, was sie fühlt, würden nicht zusammen passen. Maria rät ihr, ihrem Herzen zu vertrauen.
Im Crashdown ertappt Maria Alex und Michael dabei, wie sie eine winzige Überwachungskamera zum Laufen bringen. Sie wollen damit Tess ausspionieren, denn sie vermuten, sie und ihr Vater könnten FBI-Agenten sein. Maria macht sie darauf aufmerksam, dass jemand das Ding auch in Tess' Haus platzieren muss.
Liz übernimmt diese Aufgabe, die anderen beobachten sie durch die Kamera. Als Tess' Vater, Ed Harding, Liz erschrickt, stößt sie die Statue, unter der sie die Kamera angebracht hat, zu Boden und das Gerät fällt aus. Die Freunde sind entsetzt. Sie machen sich Sorgen und brechen auf, um Liz aus dem Haus der Hardings zu holen. Max geht schließlich hinein, unter dem Vorwand, Tess sprechen zu wollen, und kommt wenig später mit Liz zurück. Die erzählt, sie habe eine Kiste mit Fotos gefunden - von Max.
Die Freunde beobachten weiterhin Tess durch die Kamera, die Liz noch schnell an einer anderen Stelle versteckt hat. Sie werden Zeugen, wie Tess die heruntergefallene Statue repariert - mit Alienkräften. (Tess, Lügen und Video)

Maria hilft mit, Tess weiter zu beobachten. Als diese aber bemerkt, dass die Freunde sie verfolgen, beschließen sie, sie nur noch über die Überwachungskamera zu beschatten. Doch dann müssen sie erfahren, dass Mr. Harding die Kamera gefunden und zu Valenti gebracht hat. Der bietet den Freunden an, sie im Austausch gegen Informationen zu beschützen, doch Michael ist dagegen.
Am nächsten Tag in der Schule fängt Michael Maria auf dem Gang ab. Er will über ihre Beziehung reden und sagt ihr, er möchte, dass sie fest zusammen sind. Um die Sache offiziell zu machen, küsst er sie in aller Öffentlichkeit. Sie wollen im Schleifraum verschwinden, aber der ist bereits besetzt - von Isabel und Alex. Isabel verkündet, sie gingen jetzt miteinander. Maria vermutet, das müsse am Trinkwasser liegen. (Das vierte Quadrat)

Nur wenige Zeit später erfahren die Freunde, dass Tess nicht Nasedo, sondern eine vierte Außerirdische wie Max, Michael und Isabel ist. Nasedo ist Tess' Ziehvater Ed Harding.
Da wird Maria Zeugin einer Unterhaltung zwischen Michael und Isabel, aus der deutlich wird, dass Isabel schwanger ist - von Michael. Maria ist entsetzt.
Als sie Michael allein erwischt, stellt sie ihn zur Rede. Doch er will sich nicht mit ihr darüber unterhalten, es gehe um Isabel und nicht um ihre Beziehung. Aber Maria lässt sich nicht so leicht abspeisen. Sie erklärt, sie habe immer geglaubt, Isabel sei für Michael wie eine Schwester. Sie kann nicht verstehen, warum sie nun miteinander geschlafen haben. Aber Michael sagt, das sei nicht passiert. Maria begreift nicht, wie Isabel dann schwanger sein kann. Sie fangen an zu streiten, und als Michael ausfallend wird, lässt Maria ihn stehen.
Von Tess erfahren Isabel und Michael schließlich, dass Isabel nicht schwanger ist. Michael versucht, sich bei Maria zu entschuldigen, aber sie will nichts von ihm hören. Da kommt Max dazu und sie erkennen, dass sie ein ernsthafteres Problem haben: Maria hat Liz mit Max wegfahren sehen, aber der weiß von nichts. Sie erkennen, dass Liz mit Nasedo unterwegs sein muss. Max ist außer sich vor Sorge.
Maria schlägt schließlich vor, Valenti auf den falschen Max anzusetzen, ohne ihm zu erzählen, wer er wirlich ist. Sie und Alex setzen diesen Plan um, während die drei Aliens zusammen mit Tess die Verfolgung aufnehmen. (Max Maximal)

Michael, Isabel und Tess kehren mit Liz ins Crashdown zurück - aber ohne Max. Pierce hat ihn gefangengenommen. Maria tröstet Michael, während Alex sich um Isabel kümmert. Liz will von Tess wissen, wo Nasedo steckt, aber die weiß es auch nicht. Sie überlegen, wie sie Max helfen können. Liz will zu Valenti gehen, aber Tess meint, mit ihren Kräften könnten sie Max besser selbst helfen. Alex schlägt vor, dass Isabel versuchen könnte, ihn über das Traumwandern zu erreichen.
Das gelingt. Sie finden heraus, dass die Männer vom FBI ihn zum ehemaligen Militärstützpunkt Eagle Rock gebracht haben. Die drei Aliens brechen auf, um ihn zu befreien.
Maria, Liz und Alex warten im Crashdown Café. Maria versucht, Liz Mut zu machen, aber sie ist nicht sehr erfolgreich. Valenti kommt dazu. Er ist sicher, in dem Spiegelkabinett auf dem Rummelplatz, zu dem er Liz und Max verfolgt hat, zwei Max' gesehen zu haben, und er hofft, Pierce habe nicht den mitgenommen, an dem ihnen allen etwas liegt. Liz sagt, sie wüssten auch nicht mehr als er, aber sie kann die Tränen kaum zurückhalten. Valenti erklärt, wenn Pierce zu den gleichen Schlussfolgerungen gekommen sei wie er, bräuchte Max mehr Hilfe, als er von seinen Freunden bekommt. Er geht. Liz hat Angst, dass Max etwas passieren könnte, und sie dann nicht alles getan hat, um ihm zu helfen. Maria schlägt vor, noch bis vier Uhr auf die Aliens zu warten. Sollten sie bis dahin nicht zurück sein, könnten sie immer noch zu Valenti gehen. Liz ist einverstanden.
Um kurz nach vier Uhr sind Michael und die anderen immer noch nicht zurück. Liz bricht zu Valenti auf. Sie will ihm alles sagen, was nötig ist, damit er handelt. (Das weiße Zimmer)

Maria, Alex und Liz folgen daraufhin Sheriff Valenti nach Eagle Rock. Valenti hilft Michael, Max aus der Anlage herauszuholen, und auch Isabel und Tess stoßen wieder zu den Freunden. Valenti erklärt, sie müssten sich aufteilen, damit sie schwerer verfolgt werden können. Maria fährt mit Michael, Isabel, Tess und Alex im Jeep, während Liz und Max den Jetta nehmen. Tess ist wütend auf Michael, weil der Nasedo im Stützpunkt zurückgelassen hat, aber Michael meint, er hätte Schüsse gehört und sei nicht sicher, ob der Formwandler noch lebt.
Als sie am Treffpunkt, einer verlassenen Silbermine, ankommen, sind Max und Liz noch nicht da. Michael bricht mit Valenti auf, um die beiden zu suchen. Als sie schließlich zu viert zurückkehren, ist Michael aufgebracht - er hat Kräfte an sich entdeckt, die er vorher nicht kannte. Die Freunde überlegen, was nun zu tun ist. Max entscheidet, sich gegen Pierce zur Wehr zu setzen, damit sie nach Roswell zurückkehren können. Gemeinsam mit Valenti locken sie den FBI-Agenten im UFO Center in eine Falle.
Während Max Pierce verhört, dringt Isabel mit ihren Kräften in seinen Geist ein und findet heraus, wohin das FBI die sterblichen Überreste von Nasedo hat bringen lassen. Die Freunde wollen den Formwandler zurückholen, denn Tess ist davon überzeugt, dass er nicht sterben kann.
Doch Pierce gelingt es, sich zu befreien. Er kommt an eine Waffe und schießt auf Max, Michael und Valenti. Valenti schießt zurück, verfehlt ihn aber. Schließlich benutzt Michael seine Kräfte gegen Pierce und tötet ihn damit. Während der Schießerei wird Kyle Valenti, der sich in das UFO Center geschlichen hat, getroffen. Sheriff Valenti fleht Max an, seinen Sohn zu retten, was diesem auch gelingt.
Michael ist von den Ereignissen schwer erschüttert. Er fordert Maria auf, sich von ihm fernzuhalten, da er keine Kontrolle über seine neue Fähigkeit habe. Doch Maria will sich nicht so leicht abspeisen lassen; sie verlangt zu erfahren, warum er sie so einfach verlassen könne. Michael sagt, dass er sie zu sehr liebe. Dann geht er. Die anderen folgen ihm, um Nasedo zurückzubringen. (Ende und Anfang)

HintergrundinformationenBearbeiten

Maria DeLuca wurde gespielt von Majandra Delfino und synchronisiert von Sonja Scherff.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.