FANDOM


Der Artikel über die entsprechende Person aus der Buchreihe Roswell High ist unter Liz Ortecho zu finden.
Liz Parker
LizPilotPortrait
Informationen zur Person
Spitzname Lizzy
Spezies Mensch
Geschlecht weiblich
Haarfarbe dunkelbraun
Augenfarbe braun
Familienangehörige
Großeltern Claudia Parker
Eltern
Zugehörigkeiten
Schule West Roswell High School
Job Kellnerin im Crashdown Café
Hintergrundinformationen
Darsteller
  • Shiri Appleby
  • Channing Carson (als Kind)
Synchronsprecher Manja Doering
Auftritte Staffel 1 bis Staffel 3

Liz Parker ist eine High School Schülerin aus Roswell.

Zur PersonBearbeiten

Liz Parker hat glattes, dunkelbraunes Haar und braune Augen.

Liz ist eine freundliche und aufrichtige junge Frau. Sie ist verantwortungsbewusst und fürsorglich. Meist ist sie ernsthaft, hat aber auch Sinn für Humor und schreckt nicht davor zurück, jemanden zu veräppeln. (Das Geheimnis)

Liz besucht die West Roswell High School. Sie ist klug und eine gute Schülerin. Sie interessiert sich besonders für Naturwissenschaften und möchte Molekularbiologin werden. Durch Wissenschaften kann sie sich die Welt um sie herum erklären, was ihr Kontrolle und Sicherheit gibt. (Jedem sein Monster)

Liz ist die Schatzmeisterin des Naturwissenschaftsclubs an ihrer Schule. (Das Tagebuch)

Nachmittags arbeitet sie als Kellnerin im Crashdown Café ihrer Eltern. (Das Geheimnis)

1998 macht Liz ein freiwilliges Praktikum im Roswell Memorial Hospital. (Blutsbruder)

FamilieBearbeiten

Liz Parker ist die Tochter von Jeff und Nancy Parker, welche das Crashdown Café in Roswell betreiben.

Liz hegt große Bewunderung für ihre Großmutter Claudia Parker; diese steht ihr mit ihrer Lebenserfahrung und guten Ratschlägen zur Seite. Liz bezeichnet sie als die Basis ihrer Existenz. (Der ganz normale Wahnsinn)

KindheitBearbeiten

Als sie ein Mädchen ist, probiert Liz vor dem Spiegel verschiedene Hüte aus. Sie experimentiert mit Lippenstift und mit Kleidern ihrer Mutter. (Herzbeben)

Staffel 1Bearbeiten

Am achtzehnten September arbeitet Liz Parker wie gewöhnlich gemeinsam mit ihrer besten Freundin Maria DeLuca im Crashdown Café ihrer Eltern, als ein Streit zwischen zwei Gästen eskaliert. Einer von ihnen zieht eine Waffe und im folgenden Handgemenge löst sich ein Schuss, der Liz in den Bauch trifft. Ihr Klassenkamerad Max Evans eilt herbei und rettet Liz durch bloßes Handauflegen. Als die Polizei eintrifft, bittet er Liz, nichts zu verraten, und verschwindet gemeinsam mit seinem Freund Michael Guerin.
Liz erzählt Sheriff Valenti, sie habe sich mit Ketchup bekleckert, doch zwei Touristen machen den Sheriff darauf aufmerksam, dass keine Kugel zu finden ist. Als Liz sich umzieht, findet sie das Einschussloch in ihrer Uniform und entdeckt einen silbernen Handabdruck auf ihrem Bauch.
Im Biologieunterricht entdeckt Liz, dass Max' Zellen sich deutlich von ihren unterscheiden, und stellt ihn zur Rede. Er offenbart ihr, dass er ein Außerirdischer ist. Als sie in Panik gerät, beschwört Max sie, niemandem davon zu erzählen, da die Wahrheit sein Leben in Gefahr bringen könnte.
Am Abend bringt Liz' Freund Kyle Valenti sie nach einer Verabredung nach Hause. Dabei sieht er den silbernen Handabdruck auf ihrem Bauch. Bald darauf kommt Max vorbei, um mit ihr zu reden. Er erzählt ihr von der Verbindung, die entsteht, wenn er jemanden heilt. Es gelingt ihm, diese umzukehren, so dass Liz Bilder aus seiner Vergangenheit sehen kann, und erkennt, wie viel sie ihm bedeutet.
In der Schule wird Liz am nächsten Tag vom Sheriff zu einer Unterhaltung gebeten, in deren Verlauf er ihr die Fotos eines Toten aus dem Jahr 1959 zeigt, welcher einen silbernen Handabruck auf der Brust hat. Valenti möchte nun überprüfen, ob Liz ebenfalls einen Abdruck auf dem Körper hat, wovon Kyle seinem Vater erzählt hat. Im Gegensatz zum Sheriff ist Liz über das Verschwinden des Abdrucks überrascht. Daraufhin lässt Valenti sie gehen und gibt ihr noch den leeren Rucksack zurück, in welchem sie ihre Uniform versteckt hatte. Nach Valentis Verhör will Liz nun alles über Max wissen. Er berichtet vom Absturz 1947 und den Fähigkeiten, die er, seine Schwester Isabel und ihr Freund Michael besitzen. Sie erzählt, dass Valenti Max verdächtigt, woraufhin dieser überstürzt aufbricht.
Am Abend des jährlich stattfindenden Crash Festivals gibt Liz dem Drängen ihrer Freundin nach und erzählt Maria die Wahrheit. Während die beiden durch die Stadt fahren, treffen sie auf die Außerirdischen, die gerade die Stadt verlassen wollen, doch Liz kann sie überzeugen, zu bleiben. Gemeinsam denken sie sich einen Plan aus, um den Sheriff hinters Licht zu führen: Während der Sheriff Max befragt, stellen die Schüler eine weitere Heilung dar. Die Verfolgung des kostümierten "Heilers" führt Valenti aber nur zu seinem eigenen Sohn. Nachdem sie den Sheriff erfolgreich abgelenkt haben, erklärt Max Liz, dass es zu gefährlich sei, mit ihm zusammen zu sein. Sie bedankt sich für die Rettung ihres Lebens. (Das Geheimnis)

Die Geschehnisse auf dem Crash Festival lassen Liz nicht los und die Gedanken an Max bringen sie um den Schlaf. Ihre Freundin Maria hingegen macht sich mehr Sorgen darüber, ob die Außerirdischen ihnen gefährlich werden könnten. Als Maria sich beinahe verplappert, bittet Liz sie, das Wort Außerirdischer nicht mehr zu gebrauchen. Daraufhin spricht Maria stattdessen von Tschechoslowaken, was wiederum ihren gemeinsamen Freund Alex Whitman maßlos verwirrt.
In der Schule bekommt Liz eine neue Mathematiklehrerin, Ms. Topolsky. Diese erkundigt sich auffällig nach dem abwesenden Michael. Liz spricht Max nach der Stunde darauf an, doch er meint, niemand verdächtige Michael, sondern nur ihn. Isabel kommt hinzu und unterbricht das Gespräch. Der Gedanke lässt Liz aber nicht los, und sie fragt in der Pause Maria um Rat. Maria kommt auf die Idee, Ms. Topolsky könnte einen Spionin sein, doch Liz nimmt sie nicht ernst. Maria will Alex einweihen, doch Liz ist dagegen. An den Spinden spricht Kyle sie an. Obwohl Liz vermutet, er würde sie nur als Sommerflirt ansehen, entpuppt er sich als recht besitzergreifend. Sie wimmelt ihn jedoch ab, als sie Ms. Topolsky entdeckt, die mit einigen Akten aus der Verwaltung kommt. Als sie ihr nachläuft, rempelt sie sie an und die Akten fallen hinunter. Liz hilft ihr beim Aufsammeln und findet auch Michaels Akte unter den Papieren.
Liz besucht Michael bei sich zu Hause und erzählt ihm von Ms. Topolsky und ihrem Verdacht.
Als Ms. Topolsky im Matheunterricht einen peinlichen Fehler macht, und Liz sie korrigieren muss, erzählt sie auch Max von den Akten. Doch er meint, sie mache sich zu viele Sorgen, und bittet sie, Michael nicht solche Ideen in den Kopf zu setzen. Dennoch erhält sie später einen Zettel von Max, durch den er sie auffordert, sich mit ihm im Schleifraum zu treffen. Maria warnt sie vor diesem Raum, wird er doch von vielen Schülern als Treffpunkt für Zweisamkeiten genutzt. Liz ist etwas enttäuscht, als Max tatsächlich nur mit ihr reden will. Max teilt inzwischen Liz' Verdacht über Ms. Topolsky und der Schleifraum liegt direkt neben ihrem Büro, so dass die beiden sie von dort beobachten können. Während sie auf Ms. Topolsky warten, stellt Liz Max einige Fragen. Er erzählt ihr, dass die drei Außerirdischen zehn Jahre zuvor in der Gestalt von sechsjährigen Menschenkindern aus Inkubationskapseln geschlüpft sind. Als Ms. Topolsky in ihr Büro zurückkehrt, erfahren die beiden, dass sie Michael aufsuchen will. Sie machen sich auf den Weg, ihn zu warnen. In der Stadt spricht Max mit Michael, während Liz Maria bittet, ihre Schicht auf der Arbeit zu übernehmen. Alex konfrontiert die beiden mit ihren offensichtlichen Lügen; Maria erzählt ihm eine weitere, die ihn von erneuten Nachfragen abbringt. Zusammen mit Max bricht Liz zu Michaels Zuhause auf. Dort beobachten sie heimlich Ms. Topolsky, doch Kyle, der ihnen gefolgt ist, lässt sie auffliegen: Ms. Topolsky bemerkt Liz.
Max bringt sie daraufhin nach Hause und bittet sie, einmal mit ihm essen zu gehen.
In der Schule spricht Ms. Topolsky Liz an. Sie sagt ihr, sie sei keine Vertretung, sondern die neue Vertrauenslehrerin, und dass Michael Gefahr laufe, der Schule verwiesen zu werden. Sie bittet Liz, weil sie mit ihm befreundet zu sein scheint, mit ihm zu reden. (Der Schlüssel)

Ms. Topolsky veranstaltet in ihrer Funktion als Vertrauenslehrerin eine Zukunftswoche: Sie will mit jedem Schüler ein persönliches Gespräch führen und herausfinden, welcher Beruf zu welchem Schüler passt.
In der Pause erzählt Maria Liz, dass sie einen Autounfall mit Sheriff Valenti hatte, weil Isabel ihre Kräfte in ihrem Auto benutzt hat. Liz verspricht, mit Max zu reden, damit der widerum mit Isabel reden kann.
Im Gespräch mit Ms. Topolsky gibt Liz an, sie wäre gern Molekularbiologin, am liebsten an der Universität in Harvard. Sie ist davon überzeugt, dass sie diesen Traum realisieren kann.
In der Pause spricht Max sie an. Sie bittet ihn, mit Isabel zu reden.
Zurück bei Ms. Topolsky schlägt diese Liz vor, das Leben ein bisschen lockerer zu nehmen, doch das will Liz nicht einmal versuchen. Auf der Arbeit stellt sie ihren neuen Schichtplan vor, von dem niemand sonderlich begeistert ist. Maria versucht sie zu überzeugen, für sie zu bedienen, da Isabel im Lokal ist, aber Liz schickt die Freundin hinaus. Als Sheriff Valenti in den Laden kommt, wird Maria sehr nervös. Liz eilt ihr zur Hilfe.
Im Chemieunterricht spricht Max mit Liz über Maria. Er macht sich Sorgen, dass sie das Geheimnis an Valenti verraten könnte, mit dem sie einen Termin hat. Doch Liz versichert ihm, dass Maria den Mund halten wird. Um dies sicherzustellen, schwört sie ihre Freundin ein. Sie schreibt ihr sogar ein Skript, in welchem genau festgehalten ist, wie sie Sheriff Valentis Fragen beantworten soll. Doch Maria hält nicht viel von dem Skript; sie meint, es könnte sogar besser sein, Valenti die Wahrheit zu sagen.
Während des Termins warten Liz, Max und Michael gemeinsam in der Schule auf Maria. Liz erzählt den beiden, dass sie nicht mehr sicher ist, dass Maria ihr Geheimnis bewahren wird. Max versichert ihr, dass es dennoch in Ordnung war, Maria einzuweihen. Als Maria und Isabel zusammen in die Schule zurückkommen, ist den anderen klar, dass ihr Geheimnis in Sicherheit ist. (Jedem sein Monster)

Ende Oktober freut sich Liz auf den Besuch ihrer Großmutter Claudia Parker. In der Schule trifft sie auf Max, der einige Verletzungen davongetragen hat. Er berichtet nur, er sei gestürzt und verabschiedet sich schnell.
Am Nachmittag desselben Tages trifft Claudia überraschend früher bei den Parkers ein als angekündigt. Liz spricht mit ihr über Max und darüber, dass sie vermutet, er könnte ihr Seelenpartner sein. Abends möchte Claudia etwas mit Liz und Maria unternehmen, doch Liz ist bereits mit Kyle verabredet. Als sie mit ihm aus der Videothek kommt, wird Claudia gerade von einem Krankenwagen abgeholt. Im Krankenhaus erfahren die Parkers, dass sie einen Schlaganfall hatte. Liz holt sich etwas zu trinken, als ihr Blick auf ein Münztelefon fällt. Sie ruft Max an, der kurz darauf unter einem Vorwand ins Krankenhaus kommt, um nach ihr zu sehen. Dennoch hat Liz das Gefühl, dass Max sich vor ihr zurückzieht.
Am nächsten Tag ist Liz nachmittags wieder mit ihren Eltern im Krankenhaus, als Claudia plötzlich einen Herzstillstand erleidet. Die Ärzte können sie reanimieren, aber sie fällt ins Koma. Liz befürchtet, dass sie nicht wieder aufwachen wird. Sie wendet sich an Max und fragt ihn, ob er ihrer Großmutter helfen könne, was er jedoch verneinen muss.
Kyle besucht Liz. Im Gespräch mit ihm erfährt sie, dass seine Freunde Max zusammengeschlagen haben, weil sie fürchteten, Max würde Kyle die Freundin ausspannen wollen. Liz ist entsetzt, dass Kyle mit solchen Jungs befreundet ist, und sie auch noch verteidigt. Sie beendet die Beziehung.
Später kommt Max ins Krankenhaus. Er stellt eine Verbindung zu Claudia her, deren Geist daraufhin im Krankenzimmer erscheint, so dass Liz sich von ihr verabschieden kann. Sie verspricht ihrer Großmutter, immer ihrem Herzen zu folgen, bevor diese stirbt.
Max bringt Liz nach Hause und tröstet sie. (Der ganz normale Wahnsinn)

Später in diesem Jahr fühlt Liz sich immer stärker beobachtet, so auch, als sie eines Abends allein nach Hause geht. Sie läuft schneller und rettet sich in ihr Zimmer. Dort stellt sie fest, dass ihr Tagebuch verschwunden ist. Sofort teilt sie dies Maria mit.
Am nächsten Tag in der Schule überlegt Maria, wer das Tagebuch genommen haben könnte. Auch wenn Liz dies nicht gern hört, muss sie doch zugeben, dass der misstrauische Alex am Vortag allein in ihrem Zimmer war, und daher Motiv und Gelegenheit gehabt hätte. Als sie daraufhin versucht, Max von dem verschwundenen Tagebuch zu erzählen, wird sie von Michael verscheucht. Sie verkriecht sich in einem dunklen Klassenzimmer, wo sie von Ms. Topolsky gefunden wird. Die Lehrerin bietet ihr Hilfe an, doch Liz versichert, es sei alles in Ordnung.
Kyle kommt zu Liz und fragt sie, ob sie nun mit Max zusammen sei. Er ist immer noch sauer. Obwohl sie seine Frage verneint, und ihn bittet, auch ihre Perspektive zu verstehen, lehnt er dies ab. Liz merkt nicht, dass Ms. Topolsky sie beobachtet.
Liz besucht Max auf seiner neuen Arbeit im UFO Center und erzählt ihm nun endlich von dem verschwundenen Tagebuch. Sie verspricht ihm, es innerhalb eines Tages wiederzufinden. Sie stellt die ganze Wohnung auf den Kopf, kann jedoch nichts finden. Als sie sogar ihre Mutter verdächtigt, merkt sie, dass sie langsam paranoid wird.
Später berichtet Max ihr, dass Kyle ihm gedroht hat. Max vermutet nun, dass Kyle das Tagebuch gestohlen haben könnte, was Liz jedoch für ausgeschlossen hält. Doch dann berührt Max in ihrem Zimmer eine CD und hat dabei eine Vision von Kyle, wie der dieselbe CD in der Hand hält. Max ist sicher, dass Kyle erst vor kurzem dort war.
Liz bedankt sich bei Kyle dafür, dass er ihre CD zurückgebracht hat, und bringt das Gespräch auf das Ende ihrer Beziehung. Kyle macht Liz' Geheimnisse dafür verantwortlich. Liz vermutet, er habe etwas über diese Geheimnisse in ihrem Zimmer gefunden, und sagt, sie bräuchte es unbedingt zurück. Daraufhin meint er, jeder von ihnen wolle etwas zurück, und lässt sie stehen.
Liz fährt zu Kyle, um noch einmal mit ihm zu reden. Die Valentis sind aber nicht zu Hause. Liz und Max, der sie begleitet hat, betreten das Haus durch die nur angelehnte Tür und durchsuchen Kyles Zimmer, finden aber nichts. Da bemerken sie, dass noch jemand im Haus ist. Bevor sie den anderen tatsächlich sehen können, kommt aber Kyle nach Hause, und sie müssen verschwinden.
Abends, als das Café schon geschlossen ist, sucht Michael Liz' im Crashdown auf. Max hat ihm von dem Tagebuch erzählt und Michael tadelt Liz dafür, dass sie alles aufgeschrieben hat. Sie ist nervös, da sie seine Absichten nicht durchschaut. Doch dann offenbart er, dass er das Tagebuch gestohlen hat. Er gibt es ihr zurück, beruhigt und froh, dass Liz unerschütterlich auf ihrer Seite steht. Er bittet sie, Max nichts zu erzählen.
Liz besucht Max im UFO Center und berichtet, dass sie das Tagebuch im Café liegengelassen und ein Freund es zurückgebracht habe. Sie erklärt, dass es wichtig war, aufzuschreiben, was zwischen ihnen am Tag der Schießerei passiert ist, um nicht zu vergessen, wie es sich angefühlt hat. Max fragt, ob er es lesen dürfe, doch Liz sagt nein. Er vermutet, dass er sonst erfahren würde, wie sie ihn wirklich sieht, und sie stimmt zu, dass dies der Grund ist.
Liz verstaut ihr Tagebuch von nun an in einem Versteck hinter einem losen Stein in der Wand ihres Zimmers. (Das Tagebuch)

Im Geschichtsunterricht verteilt Mr. Somers eine ausgefallene Hausaufgabe: Um die Arbeitsweise eines Historikers verstehen zu lernen, sollen die Schüler sich gegenseitig interviewen und Zeitzeugenberichte über ihren Partner verfassen. Liz soll mit Isabel zusammenarbeiten. Dass Max und Kyle als Partner ausgesucht wurden, hält sie für eine Katastrophe.
Kyle und Max führen das Interview nachmittags im Crashdown. Isabel und Liz sitzen mit ihren Unterlagen am Tresen. Isabel ist ungehalten, als sie merkt, dass Liz ständig zu Max und Kyle hinüber sieht, aber nichts tut. Sie schlägt vor, ihnen Ketchup zu bringen. Liz tut es, und fragt sie, wie es laufe. Kyle nutzt die Gelegenheit, eine weitere Frage zu stellen, nämlich, ob Max schon einmal verliebt gewesen sei. Mit einem zögernden Blick auf Liz verneint Max die Frage.
Kurz darauf bekommt Liz einen eigenartigen Anruf von Maria. Sie spricht darüber, dass sie mit Michael allein im Auto auf der 285 nach Süden unterwegs ist. Da bricht die Verbindung ab. Liz erzählt Isabel, was passiert ist, die daraufhin mit Max aus dem Café verschwindet. Isabel erklärt Max nur, Michael habe ein Auto gefunden. Liz folgt den beiden. Max will sie nicht mitnehmen, aber sie besteht darauf, da Maria in die Sache verwickelt ist. Als Kyle hinzukommt, überlegt Max es sich anders. Er, Isabel und Liz machen sich auf den Weg.
Vom Jeep aus ruft Liz ihre Mutter an und erzählt ihr, sie übernachte bei Maria, um für einen Test zu lernen. Isabel zieht sie mit der Lüge auf, doch Max versucht zu schlichten. Liz will wissen, was die beiden ihr verschweigen. Sie vermutet, dass sie wissen, wohin Michael unterwegs ist.
Als sie eine Pause einlegen, bringt Liz Isabel etwas zu trinken, doch als Isabel sich abrupt umdreht, verschüttet sie die Getränke auf ihrer beider Kleidern. Isabel ist sauer und nutzt ihre Kräfte, um ihre Kleider zu säubern. Liz macht deutlich, dass sie ihr Max nicht wegnehmen will, und es auch gar nicht könnte. Sie fragt aber auch, ob Isabel, wenn sie in Marathon etwas herausfinden, dann Max ihr wegnehmen würde. Isabel zögert, dann lässt sie auch die Flecken von Liz' Pullover verschwinden.
Max, Isabel und Liz überlegen, ob sie weiterfahren oder ihre Eltern anrufen sollen. Da ruft Kyle auf Liz' Handy an. Er behauptet, Liz' vergessenes Geschichtsbuch für sie bei Maria vorbeibringen zu wollen, doch sie kann ihn davon abbringen.
Im Autoradio hören die drei von einem Unfall und einem Stau auf ihrer Strecke. Max entscheidet, dass sie für eine Weile eine Pause einlegen sollten. An der Straßensperre erkundigt sich Isabel, wie lange es noch dauert. Währenddessen entschuldigt sich Max bei Liz für Michaels und Isabels Verhalten. Auch Liz tut es leid, dass Kyle und ihr kleines Leben solche Schwierigkeiten machen. Die beiden sind sich einig, dass ihre jeweiligen Leben erst wirklich anfingen, als Max Liz die Wahrheit über sich erzählt hat. Liz fragt, ob Max immer noch der Ansicht sei, sie sollten keine Gefühle für einander entwickeln. Die beiden sehen sich lange intensiv an. Sie stellt fest, dass, was auch immer sie in dem Haus in Marathon finden werden, für Max genauso wichtig ist wie für Michael. Da kommt Isabel zurück und berichtet, dass die Straßensperre noch eine Stunde lang dauern wird. Max meint, bis dahin könnte es zu spät sein. Isabel entdeckt Marias Auto vor dem Motel und sagt, es könnte in mehrfacher Hinsicht zu spät sein.
Sie ertappen Michael und Maria in einem Motelzimmer in einer zweideutigen Situation. Maria will, dass Michael bestätigt, dass nichts zwischen ihnen war, doch er nennt sie scherzhaft Schatz. Isabel glaubt Maria. Michael stellt heraus, dass Max' und Isabels Leben in Roswell nur Fassade ist, dass man sie eines Tages finden wird. Da kommt Kyle hinzu. Er will wissen, was die fünf dort machen. Michael fordert ihn auf, zu verschwinden, und wird handgreiflich, als Kyle dem nicht nachkommt. Kyle fliegt durchs Zimmer. Als er sich wieder aufrappelt, will er wissen, wer die Srei eigentlich sind. Als ihm keiner antwortet, will er mit Liz verschwinden. Max geht dazwischen und die beiden geraten aneinander. Liz schickt Kyle nach Hause. Sie besteht darauf, die ganze Wahrheit von den Außerirdischen zu erfahren. Max berichtet, dass sie vor einigen Wochen in Sheriff Valentis Büro eingebrochen sind und einen Schlüssel gefunden haben, durch den Michael eine Vision von einem Kuppelhaus in Marathon hatte. Liz begreift, dass die Drei dort etwas über ihre Herkunft finden könnten, und will sofort weiterfahren. Am Haus angekommen, müssen sie aber feststellen, dass der Schlüssel nicht passt. Max öffnet die Eingangstür mit seinen Kräften. Das Haus ist verwüstet und lange verlassen. Liz erkennt, dass vor ihnen schon einmal jemand dort etwas gesucht haben muss. Als Michael den Schlüssel auf Marias Bitte hin erneut hält, bekommt er eine weitere Vision von einem verborgenen Raum. Hinter einem lockeren Stein in einer Zwischenwand findet er ein Schlüsselloch, in welches der Schlüssel passt. Eine Falltür öffnet sich. Die fünf Jugendlichen steigen in einen bunkerartigen Kellerraum hinunter. Da hören sie Schritte von oben, gefolgt von einem dumpfen Geräusch... (Marathon, Texas)

Während Michael und die anderen Außerirdischen hektisch Papiere durchsehen, entdecken Liz und Maria einen Tunnel, der aus dem Keller führt. Sie stopfen Papiere in einen Karton und machen sich aus dem Staub. Auf der Rückfahrt im Jeep denkt Liz darüber nach, wie sehr die Drei ihr Leben durcheinander gebracht haben.
Am nächsten Tag in der Schule berichtet Maria von einer wortlosen Verbindung zwischen ihr und Michael, die sich auf der Fahrt ergeben habe. Liz entdeckt Kyle und bittet ihn, nichts über die Fahrt nach Texas zu erzählen. Er ist einverstanden - er will warten, bis er genügend Informationen zusammengesammelt hat, um Max Evans zu vernichten.
Abends kommen Michael, Max und Isabel ins Crashdown. Sie gehen hinauf in die Wohnung der Parkers. Michael meint, er sei auf dem Weg ins Café verfolgt worden. Max und Isabel berichten, dass die Unterlagen aus Max' Zimmer gestohlen wurden. Alles, was ihnen geblieben ist, ist eine Halskette mit einem Symbol, das sie alle drei wiedererkennen. Isabel erzählt, dass Owen Blackwood, Sheriff Valentis Deputy, das Symbol aus dem Mesaliko-Reservat kenne. Michael möchte sofort aufbrechen, aber Max hält es für zu gefährlich.
Liz besucht Max. Sie will ins Mesaliko-Reservat fahren. Max ist dagegen, aber sie betont, dass sie nur wegen der Kette gekommen ist, und nicht, um ihn um Erlaubnis zu bitten. Er gibt ihr den Anhänger und bittet sie, zurückzukommen, falls etwas merkwürdig sein sollte.
Abends fährt Liz ins Reservat und betrachtet Schmuckstücke in einem Laden. Sie fragt die Verkäuferin nach dem Symbol auf dem Anhänger, doch sie kennt es nicht. Da taucht ein alter Mann auf, der den Anhänger sehr genau anschaut, und dann verschwindet. Liz fragt die Verkäuferin nach dem Mann, doch diese meint nur, Liz solle sich besser von ihm fernhalten. Als sie zum Auto zurückgeht, taucht der Mann wieder auf. Er will wissen, woher sie den Anhänger hat, wer noch davon weiß, und ob sie verfolgt wurde. Liz fragt ihn erneut, was das Symbol zu bedeuten hat. Er sagt, es sei gefährlich und brächte den Tod.
Am nächsten Tag kommt Eddie, ein junger Native, ins Crashdown Café. Er sagt, er habe eine Nachricht von River Dog, dem alten Mann vom Vorabend. Er gibt Liz ein Stück Metall - es ist die abgebrochene Spitze des Anhängers. Eddie fordert sie auf, abends ins Reservat zu kommen - allein. Sie möchte aber Max mitnehmen. Um sicherzustellen, dass die beiden nicht verfolgt werden, inszenieren die anderen ein Ablenkungsmanöver, und tatsächlich werden Michael und Isabel im Jeep verfolgt, während Max und Liz mit dem Jetta ins Reservat fahren. Eddie holt sie ab, aber er will sie nicht zu River Dog bringen, da Liz eigentlich allein kommen sollte. Als Max sagt, dass er das Symbol auf dem Anhänger kennt, erklärt sich Eddie bereit, sie beide zu River Dog zu führen. Er kündigt an, dass der alte Mann Max einem Test unterziehen wird, bevor er seine Fragen beantwortet. Dann führt er sie in die Wüste. Nach einer Weile gibt Eddie ihnen eine Taschenlampe und lässt sie allein. Liz entdeckt eine Höhle, welche die beiden betreten. Plötzlich geht das Licht der Lampe aus. Liz ruft um Hilfe, aber Max kann sie nicht finden. Als es ihm gelingt, Licht zu erzeugen, sieht River Dog seinen Test als bestanden an, und lässt Liz frei.
River Dog weiß nun, was Max ist. Er erzählt ihm von seiner Begegnung mit einem weiteren Außerirdischen. Max hofft, er könne den anderen durch River Dog finden, doch der hat ihn seit vierzig Jahren nicht mehr gesehen. Außer River Dog habe der Außerirdische nur James Atherton vertraut, dem er auch seine Kette schenkte. Trotzdem habe der Außerirdische Atherton 1959 getötet. Max vermutet, dass es nötig gewesen sein konnte, sich zu verteidigen. River Dog kann dies nicht bestätigen, war er doch zu weit entfernt, um Genaueres zu sehen.
River Dog führt Max und Liz weiter in die Höhle hinein zu einer Zeichnung an einer Wand, die von dem Außerirdischen stammt. River Dog berichtet, er habe ihm erzählt, dass Max eines Tages kommen würde, um sie zu sehen. Max kommen die Bilder und Zeichen bekannt vor, doch er versteht sie nicht. Er möchte gern wiederkommen, aber River Dog versichert ihm, dass er in der Höhle keine weiteren Antworten finden wird. Max will gehen, doch River Dog hält Liz zurück. Er sagt ihr, da sie keine Außerirdische sei, solle sie sich gut überlegen, ob Max ihr Vertrauen verdiene. Als Max nach ihr ruft, ergreift sie seine Hand und verlässt mit ihm die Höhle. (Das Symbol)

Kurz darauf erkrant Liz' Biologielehrerin Ms. Hardy. Da Max und sie eine Freistunde haben, fahren sie mit dem Jeep in die Wüste hinaus, um etwas Normales zu unternehmen. Da läuft ein Pferd auf die Straße, Max verliert die Kontrolle über den Jeep. Die beiden werden ins Roswell Memorial Hospital gebracht: Liz ist nicht schwer verletzt, Max aber ist ohne Bewusstsein.
Liz ruft Maria an, die Michael von dem Unfall erzählt. Derweil ordnet der Arzt im Krankenhaus an, Max Blut abzunehmen. Liz ist schockiert.
Michael und die völlig aufgelöste Isabel kommen ins Krankenhaus. Isabel erklärt, sie wären nie zuvor krank oder gar im Krankenhaus gewesen. Sie schlägt vor, Max' Blut gegen das von Liz auszutauschen, doch Liz weist daraufhin, dass man weibliches und männliches Blut unterscheiden kann, woraufhin sie beschließen, Alex um Hilfe zu bitten. Maria bringt ihn ins Krankenhaus. Liz, die im zurückliegenden Sommer im Krankenhaus geholfen hat, will Alex das Blut abnehmen, doch er ist sehr nervös. Schließlich macht Isabel es mithilfe ihrer Kräfte. Liz bringt die Blutprobe zu Michael, der sie gegen die von Max austauscht.
Während Liz, Alex, Maria und Michael im Aufenthaltsraum warten, bemerkt Liz, dass Alex unruhig ist. Sie schlägt ihm vor, nach Hause zu fahren, doch er will zunächst eine Erklärung. Michael schickt ihn nachdrücklich weg. Alex findet, Liz habe tolle neue Freunde, und geht. Sie läuft ihm nach. Alex will von Liz endlich die Wahrheit wissen. Er vermutet, dass Drogen im Spiel waren. Er ist verletzt, weil er das Gefühl hat, dass Liz ihn benutzt, was diese abstreitet. Er fragt noch einmal nach der Wahrheit, aber Liz kann sie ihm nicht sagen. Sie bestätigt seine Geschichte mit den Drogen. Wortlos verlässt Alex das Krankenhaus. Isabel kommt zu Liz, berichtet, dass Max aufgewacht ist. Alle laufen zu ihm.
Max' Mutter ist bereits bei ihm. Max stellt Liz seiner Mutter vor.
Nachdem die Aliens entschieden haben, dass sie herausfinden wollen, wer sie bereits seit einiger Zeit verfolgt, gehen Liz und Max nachmittags in der Stadt spazieren. In der Reflexion eines Schaufensters beobachten sie einen Mann, wie er sie beobachtet. Um herauszufinden, ob der Mann ihnen tatsächlich folg, gehen sie ins UFO Center. Zwischen den Exponaten gelingt es ihnen, ihn abzuhängen. Maria, Michael und Isabel fangen den Mann draußen ab und folgen ihm. Max und Liz kehren in die Schule zurück. Sie haben in verschiedenen Kursen Unterricht, können sich aber nur schlecht losreißen. Sie sprechen über Alex als Risikofaktor für das Geheimnis und ihre Gefühle füreinander.
Später im Crashdown berichtet Maria, dass Ms. Topolsky mit dem mysteriösen Verfolger unter einer Decke steckt. Liz lädt daraufhin Alex ins Crashdown Café ein. Dort bittet sie ihn, ihr und ihrer fünfjährigen Freundschaft zu vertrauen, und die richtige Seite auszuwählen.
Alex sucht erneut Ms. Topolsky in ihrem Büro auf. Während Liz die Lehrerin herauslockt, hackt sich Alex in ihren Computer und deckt ihre Verbindung zum FBI auf. Ms. Topolsky packt ihre Sachen und verschwindet. Alex verlangt nun, endlich von Liz die Wahrheit zu hören. Sie kann sie ihm nicht sagen und er beendet ihre Freundschaft. (Blutsbruder)

Im Dezember wird Roswell von einer schweren Hitzewelle getroffen. Während Liz mit Schularbeiten beschäftigt ist, bekommt sie Durst. Da im heimischen Kühlschrank nichts zu Trinken zu finden ist, geht sie hinunter ins Café. Dort ertappt sie Maria und Michael, die sich leidenschaftlich küssen. Am nächsten Tag in der Schule muss sie feststellen, dass überall um sie herum Paare zusammengefunden haben. Sie hat das Gefühl, selbst festzustecken, da ihre Beziehung mit Max nicht vorankommt. Sogar ihr Exfreund Kyle hat eine neue Freundin, Vicky Delaney. Die erzählt Liz von einer Party am kommenden Wochenende. Liz kann sich vorstellen, zu der Party zu gehen, doch dann sieht sie Alex, der von Sheriff Valenti zu einer Unterredung geführt wird.
Liz findet Max in der Bibliothek. Sie erzählt ihm von Alex. Max möchte wissen, was er dem Sheriff erzählt hat, doch Liz meint, er würde es ihr im Moment wohl nicht berichten. Max entschuldigt sich, dass ihre Freundschaft zu Alex wegen ihm zu Bruch gegangen ist, doch Liz gibt ihm keine Schuld. Sie erzählt ihm auch von Kyles neuer Freundin und von der Party am Freitag. Außerdem erwähnt sie, dass sich zwischen Michael und Maria etwas geändert zu haben scheint. Max ist der Ansicht, eine Beziehung zwischen den beiden wäre schlecht, doch dann ist er sich nicht mehr sicher.
Liz entdeckt Maria auf der Schultoilette, die trotz der Hitze einen Rollkragenpullover trägt. Schnell ist klar, warum sie das tut, und Liz gibt ihr Make-up, um den Knutschfleck abzudecken. Sie will von ihrer Freundin wissen, warum sie mit Michael zusammen ist, und ob die beiden sich auch unterhalten. Maria meint, sie habe sich nicht viel dabei gedacht und genieße nur das Gefühl.
Später trifft sich Liz mit Isabel Evans. Sie fragt die Freundin, warum sie keinen der Jungen, die bei ihr Schlange zu stehen scheinen, erhört, und Isabel erklärt, dass sie aufgrund ihrer Herkunft noch viel mehr Angst hat, sich jemandem zu öffnen, als normale Teenager. Isabel möchte von Liz wissen, ob Alex ein Risiko für ihr Geheimnis darstellt. Da Liz ihr keine Antwort geben kann, will Isabel sich selbst in Alex' Kopf umsehen.
Im Biologielabor versucht Liz, zwei Schnecken zur Paarung zu bewegen, als Max dazu kommt. Liz erinnert ihn daran, dass er ihr einmal gesagt hat, sie könnten nicht zusammensein. Sie habe das akzeptiert, weil sie davon ausgegangen sei, dass es körperliche Hindernisse gäbe. Doch dann habe sie Maria und Michael zusammen gesehen. Sie will von ihm wissen, warum für die beiden andere Regeln gelten als für sie und Max. Er erklärt, dass er sich Sorgen gemacht habe, dass sie verletzt werden könnte. Doch Liz meint, diese Entscheidung sei nicht nur seine. Sie wollen sich küssen, doch Ms. Hardy platzt herein und erkundigt sich nach dem Fortgang des Experiments.
Liz trifft sich auf der Party mit Max. Die beiden gehen nach draußen, um endlich allein zu sein, doch da werden sie von Kyle entdeckt, der sie erneut unterbricht. Kurz darauf taucht die Polizei auf, um die illegale Party zu beenden. Max will Michael und Isabel holen, um zu verschwinden. Liz fragt daher Alex, ob er Isabel gesehen habe. Die beiden bekommen Alkohol in die Hände gedrückt und werden von Sheriff Valenti verhaftet. Max kann nur zusehen.
Im Gefängnis versucht Liz mit Alex zu reden, doch er will ihr nicht zuhören. Er meint, er sei es leid, Lügen für sie zu erzählen. Er will Sheriff Valenti die Wahrheit sagen über den Blutaustausch und Ms. Topolsky. Liz sieht keine andere Möglichkeit mehr, als ihm zu gestehen, dass Max, Michael und Isabel nicht von der Erde stammen. Da kommt Valenti und will mit Alex reden. Alex aber dreht den Spieß um: Er erklärt Sheriff Valenti, dass er nicht das Recht habe, ihn festzuhalten, da er keine Straftat begangen habe. Wenn er ihn nicht auf der Stelle gehen lasse, droht Alex, werde er sich einen Anwalt nehmen und Valenti wegen Amtsmissbrauch gegenüber einem Minderjährigen verklagen.
Valenti lässt Liz und Alex gehen. Liz möchte von ihrem Freund wissen, wie es ihm mit der Wahrheit gehe. Da passiert etwas, was Liz nicht fassen kann: Alex glaubt ihre Geschichte nicht. Die beiden verabschieden sich und jeder geht nach Hause.
Am nächsten Abend besucht Max Liz auf ihrer Dachterrasse. Er sagt ihr, als Valenti sie abgeführt habe, sei ihm klar geworden, wie viel Schlimmes sie erlebe, seit sie ihn kenne. Sie sieht das ganz anders. Er möchte gehen, weil er weiß, dass sich alles verändern wird, wenn er bleibt. Liz hält ihn dennoch auf. Er versichert ihr, dass egal, was sie durchmachen müssen, solange sie nur zusammen sind, sei es ihm das wert. Sie küssen sich. (Dezemberhitze)

Nach dem Kuss mit Max schwebt Liz im siebten Himmel. Als er zum Essen ins Crashdown Café kommt, ist sie überglücklich, ihn zu sehen. Sie bekommt kaum mit, dass Maria sich nicht über Michaels Anwesenheit freut. Als Max' Schulunterlagen vom Tisch fallen, findet Michael darunter eine Zeichnung von den Symbolen an der Höhlenwand im Mesaliko-Reservat, doch Max will nicht in der Öffentlichkeit darüber reden.
Abends geht Liz mit Max aus. Sie essen chinesisch, spielen Billiard und tanzen. Liz genießt den Abend, doch dann taucht Maria auf: Michael ist im Crashdown zusammengebrochen.
Als die Freunde dort eintreffen, geht es Michael schon wieder besser. Er will nach Hause. Max, Isabel und Alex verabschieden sich ebenfalls. Liz möchte sich in ihr Zimmer zurückziehen, aber Maria lässt sie nicht so leicht entkommen.
Über einer Schüssel Eiscreme diskutieren die beiden über Liz' Date mit Max. Liz erzählt schließlich von dem bereits einige Tage zurückliegenden Kuss auf der Terrasse. Maria besteht darauf, das Küssen mit den Außerirdischen zu diskutieren. Sie nennt ihre Erfahrung mit Michael explosiv, und Liz stimmt zu, dass dies ein passendes Wort ist. Maria äußert die Befürchtung, dass es ihnen nun keinen Spaß mehr machen könnte, Jungs von der Erde zu küssen. Sie glaubt, dass Beziehungen zwischen Menschen und Außerirdischen ohnehin nicht funktionieren können, und warnt Liz davor, zu viele Gefühle in Max zu investieren. Liz glaubt dennoch an ein Happy End.
Am nächsten Tag bringen Max und Isabel den schwer kranken Michael ins Crashdown: Er hat hohes Fieber, seine Augen sind weiß. Liz, deren Eltern nicht da sind, bietet an, ihn in der Wohnung der Parkers unterzubringen. Sie will von Max wissen, ob so etwas vorher schon einmal passiert sei, aber auch er ist hilflos. Da bringt Michael einen Namen heraus: River Dog.
Liz und Max fahren noch einmal zu den Mesaliko, um River Dog um Hilfe zu bitten, doch Eddie hält sie auf: River Dog habe Michael geprüft und sei nun verärgert, weil sie einen Außenstehenden erzählt haben, was sie im Reservat gesehen haben. Max ist wütend und geht Eddie hart an, doch Liz stellt sich dazwischen. Als Eddie hört, dass Michael sehr krank ist, lenkt er ein. Er und die anderen Natives hindern Liz und Max nicht daran, auf River Dogs Rückkehr zu warten.
Max erzählt Liz von seiner ersten Begegnung mit Michael: Nachdem er aus seiner Inkubationskapsel geschlüpft war, fand er zunächst Isabel. Die beiden liefen gemeinsam in der Wüste umher, doch sie wussten irgendwie, dass noch jemand da war. Michael hatte sie gesehen, sich aber versteckt, weil er sich fürchtete. Erst nachdem er sie eine Weile beobachtet hatte, kam er heraus. Später sagte er, Vertrauen zu haben, sei ihm am schwesten gefallen. Liz will wissen, wie die drei wieder getrennt wurden. Max erzählt, dass Scheinwerfer in der Wüste auftauchten. Er und Isabel blieben zusammen, weil sie wussten, sie würden zusammen sicher sein. Doch Michael nahm Max' Hand nicht.
Liz findet die Geschichte sehr traurig. Max glaubt, sie frage sich, ob auch er krank werden könnte. Er selbst habe auch darüber nachgedacht, ob sie vielleicht nicht älter werden, ob das, was Michael passiert, ihn möglicherweise umbringt, und die anderen bald darauf ebenso. Er sagt, er könne verstehen, wenn sie Zweifel hat.
Nachdem sie River Dog gefunden haben, trägt er ihnen auf, Michael zu ihm zu bringen. Dessen Körper hat sich in der Zwischenzeit in einen weißen Kokon eingesponnen.
In der Höhle berichtet River Dog den Freunden von dem früheren Besucher, der in der Höhle gewohnt und den er Nasedo genannt hat. Die Ältesten luden diesen Besucher, genauso wie River Dog Michael, zu einem Schwitzbad ein, und wie Michael reagierte Nasedo heftig darauf. River Dog berichtet, er habe Nasedo gefunden und ihn gerettet; dasselbe will er nun mit Michael tun. Dazu gibt er den Freunden Heilende Steine aus Nasedos Heimat. Mit diesen kann das Gleichgewicht der Energien in Michaels Körper wiederhergestellt werden. Doch River Dog warnt sie, dass sie auch in das Gleichgewicht mithinein gezogen werden könnten. Er fordert Liz, die mit ihren Gedanken und Sorgen bei Max ist und nicht bei Michael, auf, sich von der Heilung zurückzuziehen.
Die vier übrigen fallen in River Dogs Sprechgesang mit ein. Michaels Körper beginnt langsam, zu glühen. Die Steine erwachen in den Händen der Freunde und leuchten ebenfalls. Liz überwindet ihre Zweifel und gesellt sich zu ihnen. In einer Vision sieht sie Michael im Kreis der Freunde stehen.
Die Heilung gelingt, Michael kehrt zu den anderen zurück. Er erinnert sich an ein Sternbild, das er gesehen hat, und bildet es mit den Heilenden Steinen in der Höhlenwand mit der Zeichnung nach.
Tags darauf besucht Max Liz auf ihrer Dachterrasse. Er erkundigt sich, wie es ihr geht, aber er ist reserviert. Er meint, er könne nicht mehr so tun, als sei er normal; eines Tages würde es mit Sicherheit ihn treffen. Obwohl sie sich für ihr Zögern entschuldigt, glaubt er, dass sie Recht hatte und dass sie nicht zusammen passen. Er sagt, sie bringe ihn aus dem Gleichgewicht und er könne nichts anderes mehr sehen. Liz ist schwer getroffen. Max will einen Schritt zurückmachen, damit sie ihr jeweiliges Gleichgewicht wieder finden können. Liz auf der anderen Seite dachte, es mit ihm gefunden zu haben. Trotzdem besteht er auf Abstand. Ehe er sie verlässt, küsst sie ihn ein letztes Mal. (Nasedo)

Liz unterhält sich mit Maria im Crashdown über ihre Trennung von Max. Ihrer Freundin gegenüber stellt sie es so dar, als hätten sie sich einvernehmlich getrennt. Sie behauptet auch, sie sei bereits darüber hinweg. Doch dabei poliert sie ein Glas auf Hochglanz und befüllt anschließend die Kaffeemaschine mit viel zu viel Kaffeepulver. Maria glaubt ihr kein Wort.
In der Schule trifft Liz auf Max. Sie sagt ihm, sie könnten wie geplant alle zusammen zu dem Basketballspiel der Schulmannschaft am Nachmittag gehen. Es gäbe keinen Grund, dass Max sich deshalb unwohl fühlen sollte. Nachmittags feuert Liz ihre Mannschaft ausgesprochen enthusiastisch an, so sehr, dass sie Kyle Valenti ablenkt. Er stürzt und bricht sich den Knöchel. Liz ist sehr betroffen.
Aus dem Crashdown holt Liz einen Kuchen. Max fragt sie, wohin sie damit will, und sie berichtet, dass sie ihn zu Kyle bringen will, weil sie sich verantwortlich für seinen Gesundheitszustand fühlt. Außerdem bringt sie Kyle, der zu Hause bleiben muss, ihre Schulunterlagen. Sie versucht, mit ihm zu reden, aber Kyle ist sehr wortkarg und schickt sie weg.
Später sucht er sie bei der Arbeit auf. Er erklärt, dass er durch die erzwungene Auszeit zum Nachdenken gekommen sei. Er habe erkannt, dass er sich ziemlich idiotisch aufgeführt habe, als Liz ihre Beziehung beendet hat. Auch Liz entschuldigt sich dafür, wie alles abgelaufen ist. Sie beschließen, Freunde zu bleiben.
Abends taucht Max auf. Er erzählt, er habe Liz mit Kyle gesehen und es sei in Ordnung, dass die beiden wieder zusammen seien. Liz korrigiert ihn, sagt ihm aber auch, wenn es so wäre, bräuchte sie nicht seine Erlaubnis. Er wird wütend, meint, sie höre sich an wie seine Schwester. Liz erkennt, dass das eigentliche Problem ein anderes ist. Sie rät ihm, nicht immer alles kontrollieren zu wollen, sondern seinen Mitmenschen zu vertrauen. (Das Spielzeughaus)

Bei Liz kündigt sich eine Erkältung an. Sie nimmt Echinazea-Tabletten, die Maria ihr gegeben hat. Als Maria im Crashdown Café zu ihrer Schicht erscheint, ist sie sehr energiegeladen. Sie verkündet, ihr Leben von nun an in vollen Zügen genießen zu wollen, und präsentiert Liz einen Bauchnabelring. Liz ist geschockt, doch Maria zeigt ihr, dass es nur ein Scherzartikel ist. Daraufhin veräppelt Liz ihren Vater mit dem falschen Ring. Sie versucht, ihm zu sagen, dass sie nicht zum alljährlichen Vater-Camping-Wochenende der Schule fahren möchte, da taucht Milton Ross auf, Besitzer des UFO Centers. Er sucht nach Max, um ihm zu berichten, dass ein UFO gesehen worden ist.
In der Schule taucht Maria mit auf wundersame Weise vergrößerter Oberweite auf. Sie berichtet Liz von den Erfolgen, die sie ihrem neuen AquaBra zu verdanken hat. Da entdecken die beiden die Aliens, die einer nach dem anderen im Schleifraum verschwinden. Das verdirbt ihnen die Laune. Alex kommt dazu. Er verteilt Flyer für das Vater-Camping-Wochenende. Liz hofft sehr, dass ihr Vater solche Aktivitäten hinter sich hat, und Maria freut sich das erste Mal über das Nicht-Vorhandensein ihres Vaters.
Abends platzt ihr Vater in Liz' Zimmer, als sie gerade leichtbekleidet aus dem Badezimmer kommt. Sie sind beide befangen. Jeff stellt fest, dass sich einiges in Liz' Leben geändert hat, und dass er gehofft hatte, sie könnten sich beim Camping wieder näher kommen. Liz ist einverstanden, mitzufahren.
Tags darauf bettelt Liz Maria an, mitzukommen. Als sie ihr Geld anbietet, ist die Freundin einverstanden. Liz gibt ihr das Geld, Maria reicht Liz weitere Tabletten gegen ihre Erkältung. Im Crashdown ist Alex völlig aus dem Häuschen, weil er endlich eine Verabredung mit Isabel ergattert hat. Liz versucht, ihn zu beruhigen. Als Max und Michael gehen, erzählt Maria, sie und Liz hätten am Wochenende Verabredungen mit Jungs vom College. Max ist verletzt und Liz ist nicht glücklich.
Als sie bei der Abfahrt Max und Isabel entdecken, verstecken sich Liz und Maria. Maria will ihre Lügengeschichte ausbauen, aber Liz findet ihr Leben schon kompliziert genug. Als Max sie entdeckt, freut er sich und zieht die beiden auf.
Abends am Lagerfeuer erzählt Kyle Liz und Maria Gruselgeschichten über Außerirdische. Später trifft Liz Max beim Zähneputzen. Sie ist enttäuscht, dass er sie nicht eingeweiht hat, obwohl sie natürlich längst weiß, was vor sich geht. Allerdings meint sie, er habe sie zur Mitwisserin gemacht, und auch, wenn er nicht mehr mit ihr zusammen sein wolle, müsse er mit ihr reden. Als Liz zum Zelt zurückkommt, ist ihr Vater gerade dabei, ihre Sachen zu durchsuchen. Er konfrontiert sie mit den Tabletten, woraufhin Liz ihm erklärt, dass es sich um pflanzliche Präparate gegen ihre Erkältung handele. Jeff ist verlegen. Er versucht zu erklären, dass ihm Liz zu schnell erwachsen werde.
Als Max und Isabel sich nachts davonschleichen, folgt Liz den beiden. In den Wäldern stellen sie fest, dass auch Maria ihnen auf den Fersen ist. Die vier beschließen, gemeinsam weiterzugehen. Doch die Polizei, die das Gebiet um das vermeintliche UFO bereits abgesperrt hat, durchsucht den Wald mit Spürhunden, die ihre Witterung aufnehmen. Liz und Maria lassen sich absichtlich finden, damit Max und Isabel ungehindert weitersuchen können. Maria ist das alles furchtbar peinlich, aber sie hält zu Liz. Als Liz' Vater sie bei den Einsatzkräften abholt, behauptet sie, sie hätte nicht auf das Plumpsklo gehen wollen, woraufhin sich die beiden im Wald verlaufen hätten. (Das Zeltlager)

Zur zehnten alljährlichen UFO Convention, die Milton Ross in seinem UFO Center veranstaltet, kommen Larry Trilling und Jennifer Kattler, die beiden Touristen, die Zeugen der Crashdown Schießerei waren, erneut in die Stadt. Larry verhält sich Liz gegenüber sehr herausfordernd und fragt schließlich direkt, was im September passiert sei. Liz antwortet ihm aber nicht. Stattdessen besucht sie Max und berichtet von den beiden. Doch Max ist abgelenkt und spricht eigenartiger Weise über Matsch...
Während Larry sich auf der Convention umtut, bleibt Jennifer im Café. Liz bringt ihr mehr Kaffee. Dabei fällt ihr auf, dass Jen geweint hat. Sie gibt ihr in kaltes Wasser getauchte Tücher, um die Augen zu kühlen. Jen klagt Liz ihr Leid: Sie und Larry hätten eigentlich nur eine zweiwöchige Rundreise zur Feier ihrer Verlobung machen wollen, seien aber seit ihrem Halt in Roswell nur noch unterwegs gewesen. Jennifer ist es leid: Sie will sesshaft werden. Aber Larry sei besessen von seiner Jagd nach Außerirdischen.
Maria und ihre Mutter Amy kommen ins Crashdown. Beide sind niedergeschlagen, weil der Hauptdarsteller aus dem von ihnen organisierten Schaukampf nicht aufgetaucht ist. Liz serviert Amy einen großen Schokoladenshake zur Aufmunterung. Alex kommt dazu, auch er ist nicht gut drauf. Amy erkennt sofort Ärger mit einem Mädchen. Alex will wissen, ob die drei auch glauben, alle Männer seien besessen. Die drei bejahen und auch Jennifer stimmt zu. Alex Theorie, es könnte auch einen Jungen geben, der von einem Mädchen besessen ist, halten die Frauen für Unfug.
Als Larry im Café auftaucht und Jennifer erklärt, er sei nun bereit sie zu heiraten, fällt sie ihm um den Hals. Liz ist gerührt. (Besessen)

Im Februar hören Liz, Maria und Alex gemeinsam im Radio von einem Blind Date, das der Sender KROZ zwischen zwei Hörern veranstaltet. Liz findet die Idee unmöglich. Da taucht ein Team vom Radio im Crashdown auf: Liz wurde für das Blind Date ausgewählt. Maria freut sich und gesteht, sie angemeldet zu haben. Liz ist völlig entgeistert. In die Schule geht sie am nächsten Tag nur in Tarnkleidung. Sie meint, sie würde lange brauchen, um Maria diese Aktion zu verzeihen. Sie treffen auf Alex, dessen Band sich für das Abschlusskonzert des Blind Date Events beworben hat, und der nun nach einer neuen Sängein sucht. Maria bietet sich an und Liz setzt sich für sie ein. Kurz darauf wird sie von einer ganzen Horde Mädchen umzingelt, die alle Einzelheiten über das Radiodate wissen wollen. Nachmittags wird sie vom Radiomoderator interviewt. Er möchte wissen, nach welcher Sorte Junge das Team für Liz suchen soll. Das Ergebnis ist ein ernster, dunkelhaariger, geheimnisvoller junger Mann von Außerhalb...
Bald darauf wird das Crashdown von eben solchen Jungs belagert. Liz traut sich schon gar nicht mehr in den Laden. Maria will wissen, ob sie in letzter Zeit an Max gedacht habe. Als Liz das verneinen muss, sieht Maria ihre Mission als erfüllt an. Sie zeigt Liz Klamotten, die sie für das Vorspielen der Band eingekauft hat. Da kommt Alex dazu, der nicht begeistert davon ist, wie Maria sich seine Band unter den Nagel reißt. Liz schlichtet und findet einen einfachen Kompromiss.
In ihrem Zimmer macht sie sich fertig für das Date. Da erscheint Max auf ihrer Dachterrasse. Er gesteht ihr seine Liebe und küsst sie. Eine Hupe bringt Liz wieder zur Besinnung; es war nur ein Tagtraum. Sie geht hinunter ins Café, wo das Radioteam und eine Menge Zuschauer bereits warten. Sie lernt Doug Shellow kennen, ihr Date. Die beiden gehen essen, aber keiner fühlt von ihnen fühlt sich unter den Augen des Radioteams besonders wohl. Nach dem Essen stachelt der Radiomoderator Doug an, Liz zu küssen. Er entschuldigt sich gleich darauf und schlägt vor, durch die Küche zu verschwinden. Da entdeckt Liz, dass Max sie von draußen beobachtet. Ehe sie reagieren kann, zieht Doug sie mit sich fort.
Sie flüchten ins Crashdown, das Doug sehr normal findet. Mehr habe er auch nicht gewollt: Ein normales Date. Liz glaubt, das sei ein Widerspruch in sich - normal zu sein in Roswell. Sie sucht nach einem Vorwand, das Date zu beenden, aber Doug lässt nicht so schnell locker. Als die Radioleute sie finden, flüchten sie die Treppe hinauf in Liz' Zimmer. Da sind Kyle und Max gerade dabei, sich durch ihre Sachen zu wühlen. Liz verlangt eine Erklärung und Max gesteht, dass sie betrunken sind. Liz ist entsetzt. Sie versucht, den Schaden zu begrenzen und erklärt Kyle, er dürfe nicht ernst nehmen, was Max ihm erzählt hat. Sie geht mit Max auf die Terrasse, um sich mit ihm zu besprechen. Sie möchte ihn in Sicherheit bringen, bis er wieder nüchtern ist, doch er sagt, die Wirkung des Alkohols lasse nicht nach. Er zeigt ihr ein Herz mit ihrer beider Initialen, das er an die Wand gemalt hat. Da tauchen die Radioleute in Liz' Zimmer auf. Sie und Max machen sich aus dem Staub.
Max läuft mit Liz durch die Straßen von Roswell. Er will weiterlaufen, an irgendeinen Ort gehen, an dem niemand sie kennt. Liz kann nicht glauben, was er sagt; sie glaubt, der Alkohol lasse ihn Unsinn reden. Aber Max betont, es sei wahr, genau wie seine Gefühle für Liz. Er verwandelt das Licht einer Straßenlaterne in ein Kaleidoskop und schaltet die Alarmanlage eines geparkten Autos ein. Liz möchte ihm gern glauben, aber sie denkt, dass er am nächsten Tag, wenn er wieder nüchtern ist, einen Rückzieher machen wird. Sie sagt, ihre Beziehung könnte niemals normal sein. Max lässt die Parkuhren Funken sprühen. Er fragt Liz, was am Normal-Sein so toll ist.
Schließlich landen sie mit den Radioleuten auf der Bühne des Abschlusskonzerts. Der Radiomoderator ist begeistert von den Verwicklungen. Er bittet die Jungs um ein Statement. Doch Max sagt nichts, sondern küsst Liz leidenschaftlich. Sie hat Visionen von all ihren gemeinsamen Momenten. Anschließend kommt Max wieder zu sich. Er entschuldigt sich und flieht. Liz geht ihm nach. Sie will wissen, ob er alles ernst gemeint hat, was er gesagt hat. Aber Max kann sich an nichts erinnern. Er entschuldigt sich erneut und geht. (Blind Date)

Der Kuss mit Max und die Visionen, die sie dabei hatte, lassen Liz nicht los. Sie spricht mit Maria darüber, die ihr Notfalltropfen aus dem Laden ihrer Mutter gibt. Als sie versucht, mit Max zu reden, kommt Isabel dazu, die sich Sorgen um Michael macht. Er gehe ihr aus dem Weg. Max entschuldigt sich bei Liz, um nach Michael zu sehen.
Auf der Arbeit im Crashdown fordert Maria Liz auf, stark zu bleiben und nein zu Max zu sagen, aber als er hereinkommt, kann Liz den Blick nicht von ihm lassen. Am Ende eines langen Tages kommen die Freundinnen bei Maria zu Hause an. Sie wollen noch lernen, obwohl sie sehr müde sind. Da entdecken sie Sheriff Valentis Hut in der Küche. Maria ruft nach ihrer Mutter, die sehr schnell in der Küche auftaucht. Kurz darauf kommt auch Sheriff Valenti herein, sein Hemd nur zur Hälfte in der Hose und Lippenstift in seinem Gesicht. Die Mädchen sind entsetzt.
Am nächsten Tag erzählt Liz Maria, sie habe zu Hause geübt, nein zu sagen. Doch Maria ist nicht bei der Sache. Ehe Liz herausbekommen kann, was los ist, erscheint Isabel im Café. Sie ist auf der Suche nach Michael. Maria will Informationen nur austauschen. Isabel erzählt, dass Michael Ärger mit seinem Pflegevater, Hank Whitmore, hat und weggelaufen ist. Maria sagt, er sei die ganze Nacht bei ihr gewesen. Liz ist entsetzt, obwohl Maria richtig stellt, dass sie nur geschlafen haben. Da kommt Max dazu: Michael ist bei Valenti, da der denkt, er habe etwas mit dem Verschwinden von Hank zu tun.
Später kommt Max zu Liz. Er hat mit Michael gesprochen, und obwohl Maria ihn entlastet hat, glaubt er, dass er seinen Freund verlieren wird. Liz versucht, ihn zu trösten. Michael entscheidet aber schließlich, in Roswell zu bleiben. Mit Phillip Evans' Hilfe wird er vorzeitig für volljährig erklärt und darf von nun an allein leben. (Unabhängig)

Während ihrer Schicht im Crashdown hat Liz einen Tagtraum von Max, der zu ihr in die Dusche der Schulumkleidekabine kommt. Maria weckt sie daraus und aus lauter Schreck stößt Liz eine Schale mit Erdbeeren um. Maria hilft ihr, die Früchte aufzuheben. Da kommt Max zur Tür herein. Er will mit Liz reden. Sie muss neue Erdbeeren holen und nimmt ihn mit in die Küche. Dort fragt er sie, ob sie nach den Vorfällen am Valentinstag noch Freunde seien. Liz bestätigt dies. Als Max wissen will, ob sie nur Freunde sind, sagt Liz auch dazu ja, aber er dreht sie zu sich herum und küsst sie. Sie taumeln durch die Küche, Max hebt Liz auf die Theke, erneut fallen Erdbeeren zu Boden. Da hat Liz eine Vision: Sie sieht sich durch dass All schießen.
Liz berichtet Maria von ihrem Erlebnis. Sie ist noch immer ganz überwältigt und merkt kaum, dass Maria sich Sorgen macht.
Im Naturwissenschaftsunterricht sehen Liz und Max sich wieder. Liz lässt ihren Bleistift absichtlich unter den Tisch fallen. Max hebt ihn auf und berührt ihre Hand. Doch seine Abwesenheit und Liz' offensichtliche Erregung machen ihren Lehrer Mr. Seligman auf sie aufmerksam. Er verdonnert sie beide zum Nachsitzen. Trotzdem schiebt Max Liz einen Zettel zu: Sie verabreden sich für die sechste Stunde im Schleifraum.
Dort küssen sie sich erneut und Liz hat wieder Visionen. Aber auch hier werden sie ertappt. Ihre Mütter werden zum Direktor gerufen. Liz fühlt sich ungerecht behandelt, aber ihre Proteste stoßen auf taube Ohren. Max' Mutter glaubt an ein Missverständnis und möchte eine Erklärung von Max, aber er hat keine.
Liz begleitet ihre Mutter nach draußen. Sie versucht, die Sache herunterzuspielen. Nancy will zu Hause weiterreden und verlangt, dass Liz sofort nach der Schule zurückkommt. Da muss Liz ihr vom Nachsitzen erzählen. Als Nancy gegangen ist, steht Alex hinter Liz. Er will wissen, was los ist. Liz sagt, ihr sei etwas Unglaubliches passiert, aber sie wisse nicht einmal genau, was.
Im Naturwissenschaftsraum betrachtet Liz eine Sternkarte. Mr. Seligman kommt dazu und Liz fragt ihn, was darauf abgebildet ist. Er freut sich über ihr wiedererwachtes Interesse an Naturwissenschaften und sagt ihr, es sei die Wirbelwindgalaxie. Da erscheint auch Max zum Nachsitzen. Mr. Seligman gibt ihnen ihre Aufgaben und lässt sie allein. Liz berichtet Max, dass sie die Wirbelwindgalaxis auf der Karte in ihrer Vision gesehen hat - und den Absturz.
Abends arbeitet Liz in ihrem Zimmer. Ihre Mutter kommt dazu. Sie möchte über Max reden, aber Liz meint, das falle ihr ziemlich schwer. Nancy bittet sie, ihr wenigstens zuzuhören. Sie möchte, dass Liz sich nicht auf Sex einlässt und immer ihr kleines Mädchen bleibt. Liz erklärt, dass sie nicht mit Max schläft. Das freut Nancy. Noch wichtiger ist ihr aber, dass Liz sie nicht belügt. Sie sagt, Liz sei plötzlich eine junge Frau geworden. Liz bedankt sich.
Vor dem Sportunterricht erzählt Maria, dass sie Michael Visionen vorgespielt hat. Liz kann das nicht verstehen. Maria macht das männliche Ego verantwortlich. Als Liz sich zum Wasserspeier beugt, entdeckt Maria etwas. Sie stellt Liz' Kragen auf und fordert sie auf, in den Spiegel zu schauen; sie wollle sie bei der Sportlehrerin entschuldigen. Doch da steht Max plötzlich in der Umkleidekabine. Er berichtet, dass er auch Dinge gesehen hat. Liz begreift, dass er ihre Tagträume meint, was ihr furchtbar peinlich ist, aber Max fühlt sich geschmeichelt, dass sie so für ihn empfindet. Da ruft die Sportlehrerin nach Liz und nähert sich ihnen. Die beiden verstecken sich in der Dusche. Max' Blick fällt auf das, was Maria zuvor entdeckt hat, und er zieht Liz vor den Spiegel: Sie hat einen Knutschfleck am Hals - und er leuchtet. Als Max ihn berührt, hat Liz eine Vision von jemandem, der in der Wüste von Soldaten verfolgt wird.
Liz und Max treffen sich in Michaels Wohnung. Dass Isabel die Wohnung romantisch dekoriert hat, ist Liz etwas unangenehm. Sie kommt sich vor, als würden Michael und Isabel sie anfeuern, aber sie will auch wissen, wohin die Sache führt. Sie zeigt Max den Knutschfleck, der inzwischen ganz rot geworden ist. Er heilt ihn. Als er ihren Arm berührt, leuchtet Liz auf. Sie bittet ihn, sein Hemd auszuziehen, aber als sie ihn berührt, passiert nichts. Liz ist enttäuscht, aber Max meint, er glühe innerlich. Liz hat Angst, dass sie krank werden könnte. Max hat keine Antworten. Sie hält es für eine verrückte Idee, meint aber, sie hätte das Mal vielleicht bekommen, weil sie zu lange getrennt gewesen sind. Max will nichts von ihr verlangen, das ihr schaden könnte. Liz sagt, er wüsste Dinge über sie, die er nicht wissen sollte, und dass ihre Mutter sie vermutlich umbringen wird. Trotzdem kann sie nicht aufhören. Sie küssen sich und landen auf der Couch. Liz hat Visionen von Soldaten, einem Metallturm und etwas, das vergraben wird.
Da taucht Maria auf. Sie ist entrüstet über das Verhalten ihrer Freundin und fährt Liz nach Hause. Maria glaubt, Liz nicht wiederzuerkennen. Aber Liz meint, das wäre alles sie und das was sie wolle. Doch Maria fürchtet plötzlich, der Kontakt mit den Aliens könnte gefährlich sein; sie steigert sich in die Sache hinein und zieht Vergleiche zu Spinnen, die ihre Partner auffressen. Liz hält das für lächerlich. Ihr Gefühl sage ihr so deutlich wie noch nie, dass sie das Richtige tue.
Als sie durch das Fenster in ihr Zimmer klettert, sitzt ihre Mutter auf ihrem Bett. Liz fühlt sich kontrolliert. Nancy sagt, sie wolle sie nur beschützen, aber Liz will nicht mehr tun, was ihre Mutter von ihr erwartet. Sie fängt an zu weinen. Nancy will, dass sie mit ihr redet, damit sie verstehen kann, was los ist, aber Liz will nicht. Als Nancy feststellt, dass Liz ganz warm ist, flüchtet sich Liz vor ihrer Fürsorge in ihr Badezimmer.
In der Nacht kann Liz nicht schlafen. Sie zeichnet ihre Vision. Als Max auftaucht, zeigt sie ihm ihre Skizze. Er kennt den Ort und will ihn mit Michael aufsuchen, aber Liz schlägt vor, dass sie gemeinsam fahren - noch in dieser Nacht.
Sie brechen sofort auf und fahren in die Wüste. Als sie den Ort erreichen, den Liz in ihrer Vision gesehen hat, schlägt sie vor, statt einfach mit dem Graben zu beginnen, nach weiteren Informationen zu suchen. Sie küssen sich. Max breitet eine Decke auf dem Boden aus. Er fragt Liz, ob sie Angst habe, doch sie meint, sie begebe sich einfach in seine Hände. Da wird sie von einem rhythmischen Piepsen abgelenkt. Sie sagt, dieses Geräusch habe sie in ihrer Vision gehört. Sie folgen dem Geräusch und entdecken den inzwischen umgestürzten Turm. An seinem Fuße beginnen sie zu graben. Plötzlich schießt ein helles Licht aus dem Loch. Max bringt ein eiförmiges Gebilde mit einem leuchtenden außerirdischen Symbol darauf zum Vorschein. Liz vermutet, es könnte ein Signal sein.
Als die Sonne aufgeht, erwachen Liz und Max in der Wüste. Ein Mann beobachtet sie. Er sagt ihnen, dass sie sich dort nicht aufhalten dürfen und schickt sie nach Hause.
Vor dem Crashdown bleiben sie im Jeep sitzen und küssen sich. Keiner von ihnen hat noch Visionen. Liz hat Angst, dass alles nur dem Zweck diente, das Ei zu finden. Sie fürchtet, benutzt worden zu sein. Max scherzt, auch er könnte sich benutzt fühlen: Welches Mädchen würde sich nicht durchs All schießen sehen wollen. Er macht Witze über Liz' Alternative Kyle Valenti. Die beiden kehren gemeinsam ins Crashdown zurück, wo ihre Eltern bereits auf sie warten. (Herzbeben)

Michael fängt an, im Crashdown als Koch zu arbeiten. Es dauert nicht lange, und er scheucht Maria und Liz durch die Gegend. Doch Liz' Laune kann er nicht verderben, denn Max und Isabel kommen zur Tür hinein. Liz bittet Maria, ihre Arbeit zu übernehmen, weil sie mit Max ins Kino gehen will. Maria ist einverstanden und die beiden machen sich auf den Weg, allerdings nicht ins Kino, sondern zu einem abgelegenen Parkplatz, wo sie sich in Max' Jeep küssen. Plötzlich leuchtet jemand mit einer Taschenlampe ins Wageninnere. Zu Liz' Entsetzen ist es Ms. Topolsky! Sie sagt, die Jugendlichen seien in Gefahr und sollten niemandem trauen. Dann verschwindet sie wieder.
Max und Liz sammeln Isabel und Alex auf und fahren zu Michael. Sie beraten, was sie nun tun sollen. Michael vermutet eine Falle, aber Liz glaubt Ms. Topolsky. Alex fängt an zu streiten. Max entscheidet, dass sie sich nicht mit Ms. Toposlky treffen und sich bedeckt halten sollen. Er gibt Michael das außerirdische Ei zur Verwahrung.
Am nächsten Tag erhält Liz auf der Arbeit Blumen mit einer Einladung zum Essen. In dem Glauben, sie seien von Max, geht sie hin. Aber es ist Ms. Topolsky, die sie angelockt hat. Sie berichtet von einem Alienjäger im FBI, der die Namen aller Freunde auf seiner Liste habe. Als sie sich beobachtet fühlt, nennt sie Liz einen neuen Treffpunkt und verschwindet.
In der Schule erzählt Liz Max von ihrer Begegnung, woraufhin die Freunde sich außerhalb von Roswell treffen, um sich zu beraten. Als sie über ihr Vorgehen streiten, schlägt Maria eine Abstimmung vor. Liz und Alex wollen sich mit Ms. Topolsky treffen, die Aliens und überraschend auch Maria sind dagegen.
Später im Crashdown schlägt Michael, da Maria mit der Art ihrer Beziehung unzufrieden ist, ein Doppeldate mit Max und Liz vor. Sie brechen auf, obwohl sie dafür Alex versetzen müssen, der gern einen Filmabend veranstaltet hätte. Max bringt Liz ein hübsches Geschenk mit, Michael hat auch etwas für Maria, verpackt in einer braunen Papiertüte. Auch während des gemeinsamen Essens benimmt er sich daneben. Als er auch noch Maria die Rechnung aufdrückt, steht Maria gekränkt vom Tisch auf. Max tritt Michael vors Schienbein, damit er ihr nachläuft.
Am nächsten Tag treffen sich die Freunde erneut vor der Stadt: Alex berichtet, dass ihn am Abend ein Mann in einem Wagen angesprochen und Valenti ihn gerettet habe. Er glaubt, Valenti sei auf ihrer Seite, aber Max besteht darauf, niemanden mehr einzuweihen. Die Versammlung löst sich auf.
Während ihrer Schicht im Crashdown verschwindet Maria. Liz entdeckt einen Zettel, nach dem sie und Michael aufgebrochen sind, um Ms. Topolsky zu treffen. Max ist stinksauer. Sie folgen den beiden mit dem Jeep. Im Wald treffen sie auf sie. Max schlägt Michael zu Boden, dem das außerirdische Ei aus der Hand fällt. Da nähern sich eine Limousine und ein Polizeiwagen. Ein grauhaariger Mann steigt aus der Limousine und teilt den Jugendlichen mit, Ms. Topolsky würde nicht kommen, weder an diesem noch an einem anderen Abend. Michael vermutet, der Mann habe sie beseitigt. Aus dem Polizeiwagen steigt Valenti. Er stellt den Mann als Dr. Malcolm Margolin vor, einen Nervenarzt aus Bethesda. Dieser berichtet nun, Ms. Topolsky leide an Wahnvorstellungen und sei seine Patientin, die aus der Klinik ausgebrochen war und nun zurückgebracht worden ist. Er sagt außerdem, er habe die jungen Leute vor ihr schützen wollen. Valenti bestätigt dies und der Arzt geht zu seinem Wagen zurück. Valenti schickt die Jugendlichen nach Hause. Michael will das Ei aufheben, aber Max meint, dafür müssten sie ein anderes Mal wiederkommen. Als sie gehen wollen, sieht Liz, wie Valenti das Ei an sich nimmt. (Die Liste)

Nach den Ereignissen im Wald sind die Freunde in Sheriff Valentis Gegenwart noch nervöser als zuvor. Und auch Isabels neue Freundin Tess Harding kommt ihnen näher, als es Liz lieb ist: Sie setzt sich im Crashdown zu der Gruppe und Mr. Seligman macht Max zu Tess' Partner im Naturwissenschaftsunterricht. Der starrt Tess so gebannt an, dass er gar nicht merkt, wie sein Ärmel am Gasbrenner Feuer fängt. Nach der Stunde warnt Maria ihre Freundin, Max wäre an Tess interessiert, aber Liz kann sich das nicht vorstellen. Sie brauche sich keine Sorgen zu machen.
Dennoch fragt sie Max nachmittags im Crashdown, ob Mr. Seligman wollte, dass Max Tess' Laborpartner bleibe. Denn dann habe sie ja keinen Partner mehr. Max bittet sie, nicht mehr über Tess zu sprechen. Da kommen Michael und Isabel herein. Sie wollen mit Max reden. Liz bekommt nur mit, dass Michael Tess als Max' neue Freundin bezeichnet. Sie läuft fort. Abends kommt Max erneut ins Crashdown und versichert Liz, dass er nichts für Tess empfinde und mit ihr zusammen sein wolle. Sie glaubt seinen Beteuerungen, als er sagt, er könne ihr niemals untreu sein.
Doch als sie abschließen will, entdeckt sie Max und Tess auf der Straße im Regen. Die beiden küssen sich. Liz ist zutiefst verletzt.
Als sie Max am nächsten Tag mit den anderen Aliens im Crashdown sitzen sieht, ignoriert sie ihn. Doch er kommt ihr nach. Sie sagt ihm, sie habe ihn und Tess gesehen. Er versucht zu erklären, dass er selbst nicht versteht, was passiert. Liz will wissen, ob irgendetwas von dem, was er gesagt hat, die Wahrheit war. Er beteuert es und versucht zu erklären, dass Tess auf eine andere Weise anziehend auf ihn wirkt. Irgendetwas stimme nicht mit ihr. Dann erzählt er Liz von der Vision, die er hatte. Das verletzt sie sogar noch mehr. Vermutlich, so sagt sie, sei sie doch nichts Besonderes. Sie läuft auf ihr Zimmer.
Maria findet ihre Freundin auf der Dachterrasse. Liz erzählt ihr, was passiert ist. Maria schimpft sofort auf Max. Liz meint, es sähe ihm gar nicht ähnlich. Maria stimmt zu und sagt, sie hätte gleich gewusst, dass mit Tess etwas nicht stimmt. Sie tröstet Liz und versichert ihr, dass sie immer zu ihr halten wird. Liz sagt, dass das, was sie sieht, dem, was sie fühlt, widerspricht. Maria rät ihr, ihrem Herzen zu vertrauen. Liz will herausfinden, was wirklich vor sich geht.
Als Michael und Alex eine Überwachungskamera aus Michaels Wohnung zum Laufen bekommen, ist das die Gelegenheit: Liz besucht Tess, unter dem Vorwand, mit ihr sprechen zu wollen. Es gelingt ihr, dass Tess sie kurz allein lässt, woraufhin sie die Kamera unter einer Statue versteckt. Sie schaut sich im Zimmer um und findet einen Karton voller Fotos - von Max! Doch da kommt Tess' Vater, Ed Harding, ins Zimmer, und Liz erschrickt sich. Sie stößt die Statue zu Boden, sie zerbricht und die Kamera fällt zwischen die Scherben.
Mr. Harding drängt Liz dazu, zum Essen zu bleiben. Sie erklärt, sie müsse ihrer Mutter Bescheid sagen, ruft aber stattdessen Max an. Der versteht ihre Botschaft und verspricht, sie herauszuholen. Während Liz das Abendessen und Mr. Hardings aufdringliche Fragen erträgt, späht sie immer wieder zu der Kamera hinunter. Schließlich meint Mr. Harding, er wolle nun die Scherben forträumen. Liz versucht, ihn dazu zu bringen, dass er sie aufräumen lässt, aber sie hat keine Chance. Da klingelt es an der Tür. Liz nutzt die Gelegenheit und klaubt die Kamera aus den Scherben. Max ist an der Tür. Er sagt, er habe Tess besuchen wollen. Liz versteckt die Kamera in einer Schale mit Dekosteinen. Max spricht mit Tess über den Kuss. Sie sagt, es sei sein Fehler gewesen, er meint, sie haben beiden einen Fehler gemacht. Liz sagt, das sei jetzt vorbei, sie habe es mit Tess geklärt. Sie drängt Max, zu gehen. Mr. Harding ist nicht begeistert, aber er lässt sie gehen.
Auf der Straße umarmt Liz Maria. Sie erzählt den anderen von den Fotos.
Durch die Kamera beobachten die Freunde weiterhin die Hardings. Max bedankt sich bei Liz für ihr Vertrauen. Sie sagt, ohne Vertrauen hätte sie es nicht geschafft. Aber es bliebe dabei: Er habe Tess geküsst und sie glaube nicht, dass er ihr das je erklären könne. Da taucht Tess auf dem Monitor auf. Isabel ruft die anderen zusammen, als Tess die Bruchstücke der Statue auf dem Tisch ausschüttet. Gebannt beobachten sie, wie Tess außerirdische Kräfte benutzt, um die Statue wieder zusammenzusetzen. (Tess, Lügen und Video)

Gemeinsam beobachten die Freunde Tess auch am nächsten Tag. Liz und Max warten in der Schule auf sie. Sie sprechen darüber, dass Tess Nasedo sein muss. Als Liz ihr allein auf die Mädchentoilette folgt, spricht Tess sie an: Sie will wissen, warum sie von ihr und ihren Freunden verfolgt wird.
Die Freunde beraten sich. Liz meint, Tess wüsste nicht, dass sie hinter ihr Geheimnis gekommen sind. Michael meint, sie sollten vielleicht mit ihr reden, aber Max erinnert sie daran, dass Nasedo ein Mörder und Formwandler ist. Liz sagt, sie können nur noch einander vertrauen.
Nachmittags im Crashdown gehen Liz und Max Tess' Stundenplan durch. Maria meint, sie sollten Max nicht mehr allein lassen, falls Tess noch einmal versuchen sollte, sich ihm zu nähern. Liz hat Angst vor Tess, da sie eine der Außerirdischen zu sein scheint, vor der sich die Menschen seit dem Absturz fürchten. Max will Tess wieder auf dem Monitor beobachten gehen. Da steht plötzlich Valenti hinter ihnen, der den letzten Satz mitbekommen hat. Er zeigt ihnen die Kamera, die Mr. Harding gefunden und zu ihm gebracht hat. Er vermutet, dass die Freunde an das FBI-Equipment gekommen sind, weil die Alienjäger ihretwegen in der Stadt seien. Er sei da, um sie zu beschützen, erinnert er Max, und das könne er umso besser, je mehr er wisse. Dann geht er. Michael meint, Max solle nicht einmal daran denken.
Am nächsten Tag in der Schule schaut Liz gemeinsam mit Max Sternkarten an. Max beklagt sich über Michael, da dieser nie über die Konsequenzen seines Handelns nachdenkt. Max fürchtet sich vor dem, was Nasedo ihnen offenbaren könnte; dass sie vielleicht gar keine Familie sind. Liz meint, er könne selbst entscheiden, wer er sein will, ebenso wie er entscheiden könne, mit wem er zusammen sein will. Sie entdecken Tess draußen im Hof. Liz fragt, wie es war, als er sie geküsst hat. Er meint, er habe ein anderes Ich in sich gespürt, das ihm nicht gefallen habe. Sie finden heraus, dass die Venus das Sternzeichen des Aries zu der V-Formation vervollständigen wird, die die Aliens in ihren Träumen sehen. Kyle setzt sich zu Tess. Liz und Max sind besorgt.
Liz trifft sich mit Kyle im Crashdown. Sie warnt ihn vor Tess: Sie habe gehört, sie behandle Jungs nicht besonders gut. Kyle meint, damit kenne Liz sich ja aus. Da es sie störe, wolle er sich jetzt mit noch größerem Vergnügen mit Tess in der Bibliothek treffen.
Zusammen mit Max wartet Liz in der Bibliothek auf Kyle und Tess. Die beiden beobachten, wie Tess ein metallisches Buch mit außerirdischen Symbolen aus einem Versteck hinter einer Wand holt. Max meint, Tess habe gewollt, dass er es sieht. (Das vierte Quadrat)

Während ihrer Schicht im Crashdown kommt Max zu Liz. Er fordert sie auf, mit ihm mitzukommen. Zuerst will sie nicht, da sie eigentlich arbeiten muss, doch er drängt nachdrücklich darauf, dass sie ihn begleitet. Gemeinsam verlasssen sie das Café. Liz fällt auf, dass Max nicht mit dem Jeep unterwegs ist, doch er sagt, er sei in der Reparatur. Mit einem Cabrio fahren sie in die Wüste hinaus.
Erst als sie die Stadt bereits weit hinter sich gelassen haben, erkennt Liz, dass mit Max irgendetwas nicht stimmt. Er hält am Straßenrand an, da klingelt ihr Telefon: Es ist Max! Der falsche Max nimmt ihr das Telefon ab mit den Worten, jetzt wisse sie es. Liz entdeckt, dass er einen Toten aus seinem Kofferraum ausgeladen hat - mit einem silbernen Handabdruck auf der Brust.
Der falsche Max - alias Nasedo - bringt Liz zu einem Rummelplatz. Liz erfährt, dass er bisher die Gestalt von Ed Harding angenommen hatte. Er hat sie entführt, um den Alienjäger Agent Pierce auf seine Fährte zu locken. Unterdessen versucht er, sie zu überzeugen, dass sie und Max keine Zukunft haben, weil er zu Tess gehöre. Doch Liz will ihm nicht glauben.
In einem Spiegelkabinett trifft sie schließlich den echten Max wieder, der Nasedo dorthin verfolgt hat - ebenso wie das FBI und Sheriff Valenti. Es kommt zu einer Schießerei. Max bringt Liz aus dem Kabinett hinaus, doch dann muss sie erkennen, dass sie wieder nur Nasedo vor sich hat. Den echten Max hat Agent Pierce gefangengenommen. Nasedo bricht auf, um ihn zu retten. Liz stolpert wie betäubt über den Rummelplatz und trifft schließlich auf die anderen Aliens. (Max Maximal)

Die Freunde kehren ohne Max nach Roswell zurück. Alex und Maria, die im Crashdown auf sie warten, sind entsetzt über die Geschehnisse. Sie kümmern sich um Isabel und Michael. Liz fühlt sich alleine. Sie will von Tess wissen, wo Nasedo steckt, aber Tess weiß es nicht. Sie fühlt sich ebenfalls im Stich gelassen. Liz will etwas tun, um Max zu helfen, notfalls will sie sogar zu Valenti gehen. Doch Tess sagt, mit ihren Kräften könnten die Aliens ihm besser selbst helfen. Alex schlägt schließlich vor, Isabel könnte versuchen, Max durch ihr Traumwandern zu erreichen.
Dies gelingt. Im UFO Center erkennt Isabel ein Symbol wieder, das Max ihr gezeigt hat. Es gehört zum ehemaligen Militärstützpunkt Eagle Rock in der Nähe der Absturzstelle. Die drei Aliens brechen dorthin auf. Liz, Maria und Alex bleiben in Roswell zurück.
Sie warten im Crashdown Café. Maria und Alex versuchen, Liz Mut zu machen. Aber Liz ist zu niedergeschlagen. Valenti kommt herein und setzt sich zu ihnen. Er erklärt, er sei sich sicher, dass er auf dem Rummelplatz zwei Max gesehen hat, und einer davon sei nun in den Händen von Agent Pierce. Er hofft, es ist nicht der, an dem ihnen allen etwas liegt. Liz sagt, sie wüssten auch nicht mehr als er, aber sie kann die Tränen nicht zurückhalten. Valenti meint, wenn Pierce zu den gleichen Schlussfolgerungen wie er käme, bräuchte Max mehr Hilfe, als er von seinen Freunden bekäme. Er steht auf und geht. Liz hat Angst, dass Max etwas passiert, obwohl sie vielleicht hätten helfen können. Maria schlägt vor, den anderen noch bis um vier Uhr Zeit zu geben. Sollten sie bis dahin nicht zurück sein, können sie Valenti einweihen. Um kurz nach vier Uhr bricht Liz tatsächlich auf.
Sie geht zu Valenti und berichtet ihm, was Isabel von Max erfahren hat: Agent Pierce und Valentis neuer Deputy Dave Fisher sind ein und dieselbe Person. Pierce hat Max gefangen genommen und hält ihn im Eagle Rock Stützpunkt fest. (Das weiße Zimmer)

Liz, Maria und Alex begleiten Valenti zum Stützpunkt. Dort unterstützt er Michael bei der Befreiung von Max. Auch Isabel und Tess stoßen wieder zu ihnen. Valenti schlägt vor, dass sie sich aufteilen, damit sie schwerer zu verfolgen sind. Liz und Max flüchten in Marias Jetta, doch sie werden von Agenten verfolgt, die auf sie schießen. Liz muss schließlich anhalten und sie fliehen zu Fuß weiter. Als sie an einer Brücke ankommen und Männer ihnen auf beiden Seiten den Weg abschneiden, müssen sie in den darunterliegenden Fluss springen. Die Agenten verlieren ihre Spur und sie können sich in einem alten Kleinbus, den Liz entdeckt, eine Weile ausruhen.
Hier erklärt Max, dass nur die Gedanken an Liz ihn in dem weißen Zimmer, in das Pierce ihn gesperrt hat, am Leben gehalten haben. Er sagt, dass er sie liebt, was Liz erwidert. Sie küssen sich.
Als die Sonne aufgeht, machen sie sich wieder auf den Weg. An der Straße angekommen, tauchen erneut Agenten auf. Doch auch Michael und Valenti sind plötzlich da; Michael benutzt eine neue Kraft, die den Wagen der Agenten lahmlegt. Sie fliehen zu einer alten Silbermine, wo die anderen bereits auf sie warten.
Sie beraten sich und Max entscheidet, gegen Pierce vorzugehen, damit sie nach Roswell zurückkehren können. Tess lenkt seine Männer ab, wobei Liz Zeugin ihrer Fähigkeit zur Suggestion wird, und die übrigen locken Pierce in das UFO Center, wo Max und Michael ihn gefangennehmen. Max verhört ihn. Gleichzeitig dringt Isabel mit ihrer Kraft zum Traumwandern in sein Bewusstsein ein, um herauszufinden, wohin er Nasedo gebracht hat, den sie zurücklassen mussten.
Während Pierce allein im Raum ist, gelingt es ihm, sich zu befreien. Es kommt zu einer Schießerei zwischen ihm und Valenti, in die Michael sich schließlich einmischt und Pierce mit seiner neuen Kraft tötet. Valenti muss entdecken, dass eine fehlgegangene Kugel Kyle getroffen hat, der sich hineingeschlichen hatte. Er fleht Max an, Kyle zu retten, was diesem auch gelingt. Valenti verspricht, von nun an immer auf ihrer Seite zu stehen.
Die Aliens brechen auf, um Nasedo zurückzuholen. Liz besteht darauf, sie zu begleiten. Sie finden ihn leblos in einem Lieferwagen vor und bringen ihn in die Höhle mit den Inkubationskapseln, wo sie ihn mithilfe der Heilenden Steine wiederbeleben.
Er offenbart ihnen, dass nicht er sondern Max der Anführer der Gruppe ist. Seine Aufgabe ist es lediglich, die vier zu beschützen. Daher trägt Max ihm auf, in der Gestalt von Agent Pierce zum FBI zurückzukehren und dafür zu sorgen, dass sie nicht länger behelligt werden. Anschließend entscheiden die vier, die Kommunikatoren zu benutzen, um endlich mit ihrer Heimatwelt Kontakt aufzunehmen. Als sie die Geräte paarweise in den Händen halten und sich darauf konzentrieren, erscheint eine blaue Lichtgestalt, die sich als Max' und Isabels Mutter vorstellt.
Sie erklärt, die vier hätten auf ihrem Heimatplaneten schon einmal gelebt; Max sei der König gewesen, Tess seine Braut. Isabel sei mit Max' Stellvertreter Michael verlobt gewesen. In einem schrecklichen Krieg seien sie gestorben, doch ihre Essenzen konnten bewahrt und mit menschlicher DNA vermischt auf die Erde geschickt werden. Max' und Isabels Mutter bittet sie darum, ihre Kräfte zu schulen, damit sie eines Tages zurückkehren und ihre Welt befreien können. Dann verschwindet sie.
Liz ist völlig erschüttert. Sie erkennt nun, dass tatsächlich Tess Max' Schicksal ist und eine große Aufgabe auf ihn wartet. Sie will ihm nicht im Weg stehen und beendet ihre Beziehung. Weinend läuft sie davon. (Ende und Anfang)

HintergrundinformationenBearbeiten

Liz Parker wurde gespielt von Shiri Appleby und Channing Carson und synchronisiert von Manja Doering.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.